Naturhistorische Gesellschaft Nürnberg

Hauptgesellschaft

Veranstaltungen

Allgemeine Hinweise:   

Da sich die auch kurzfristige Ausfälle möglich sind, informieren Sie sich bitte jeweils zeitnah vor der Veranstaltung über den aktuellen Stand.

Seit Anfang des Jahres 2021 bieten wir ausgewählte Vorträge Online via ZOOM an.
Links zu den ZOOM-Vorträgen für Nicht-Mitglieder können auf Anfrage gegen Spende per E-Mail versandt werden. (siehe weitere Informationen)


Aktuelle Corona-Regeln für Vorträge im Katharinensaal:
Es gelten keine Beschränkungen, das Tragen einer Maske wird jedoch empfohlen.
Auch bei Führungen im Museum gibt es keine Beschränkungen mehr.


Seit Anfang des Jahres 2021 bieten wir ausgewählte Vorträge Online via ZOOM an.
Links zu den ZOOM-Vorträgen für Nicht-Mitglieder können auf Anfrage gegen Spende per E-Mail versandt werden. Sie erhalten den Link per Mail über info@nhg-nuernberg.de
Mitglieder erhalten die Links automatisch mit den Monatsbrief zugesandt.

Sollten Sie als Mitglied noch nicht unseren monatlichen Mitgliederbrief per Mail erhalten und diesen wünschen, senden Sie uns eine kurze Nachricht mit Ihrer E-Mail-Adresse. Wir nehmen Sie dann in den Verteiler auf. Die Zustimmung kann jederzeit formlos widerrufen werden.

Die Vorträge finden in der Regel im Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6, statt (Eingang im Hof gegenüber der Ruine).

Seminare, Kurse und ggf. auch Vorträge werden im Seminarraum der Norishalle, Marientorgraben 8, abgehalten.


Die Vorträge dauern i. d. Regel 60-90 Minuten.

Für Mitglieder der Naturhistorischen Gesellschaft ist der Eintritt zu den Vorträgen frei, für Nichtmitglieder beträgt der Eintrittspreis 5,00 €.
Die Pilzvorträge und Pilzvorweisungen sind kostenlos.

Die bei den Exkursionen angegebenen Abfahrtszeiten der öffentliche Verkehrsmittel können geringfügig abweichen.
Bitte beachten Sie die aktuellen Fahrpläne!

Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.



 

Dienstag 01.11.2022 - 10:00 Uhr
Exkursion
PI Pilzlehrwanderung im Sebalder Reichswald bei Heroldsberg
Woran kann man Pilze sicher erkennen? Welche Speisepilze wachsen bei uns? Was sind ihre giftigen Doppelgänger? Bei dieser Wanderung geht es um diese Fragen – und worauf man sonst noch achten sollte, um sicher Speisepilze zu sammeln. Bitte, bringen Sie eine Sitzunterlage für Waldboden mit. Weglänge ca. 3 km, Höhenunterschied ca. 30 m mit einem kurzen, steilen Hangaufstieg abseits des Weges.

Führung:
Dr. Andrea Thorn
Treffpunkt:
10:00 Uhr, wird bei Anmeldung mitgeteilt
Dauer:
ca. 3 Stunden
Kosten:
keine, aber über eine kleine Spende freut sich unser Spendenpilz
Anmeldung: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung zwingend notwendig, bitte melden Sie sich per E-Mail bei Andrea Thorn mykovision@gmx.de oder unter Tel. 0174 47 82 255 an.


Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Mittwoch 02.11.2022 - 19:30 Uhr
Vortrag
LA Eine Nürnberger Institution mit über 400 Jahren Geschichte - Das Leihhaus am Unschlittplatz.
Hartmut Heisig, Erlangen
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Die Geschichte des Nürnberger Leihhauses ist ein Spiegelbild der Wirtschafts- und Sozialverhältnisse der Stadt Nürnberg über die Jahrhunderte hinweg. Seit der Gründung im Jahre 1618 überdauerte es Krisen, Kriege und gesellschaftliche Umwälzungen. Dabei passte es sich immer wieder den Zeiterfordernissen an. Selbst in der Sage und im Film hat das Leihhaus seine Spuren hinterlassen. Spektakuläre Kriminalfälle und die unerfreuliche Rolle im Nationalsozialismus werden in dem reich bebilderten Vortrag nicht ausgeklammert.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Donnerstag 03.11.2022 - 19:30 Uhr
Vortrag
LA Johannes Kepler und die copernicanische Wende
Pierre Leich, Nürnberg
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Obwohl der große Perspektivenwechsel zu Beginn der Neuzeit mit dem Namen von Nicolaus Copernicus verbunden wird, hat erst Johannes Kepler das Fundament einer neuen Astronomie gelegt. Er erkennt die elliptischen Planetenbahnen und entwirft einen neuen Erklärungstypus für Himmelsbewegungen. Dabei findet er weitere Argumente für den Heliozentrismus, die auch denen Galileis weit überlegen sind. Mit seinen drei Planetengesetzen betritt Kepler Neuland und schlägt ein Kapitel auf, das direkt zu Isaac Newton führt, dem wir die neuzeitliche Vorstellung von Gravitation verdanken. Über Technik und industrielle Revolution steht die Forschung von Johannes Kepler in einer direkten Linie bis zu unserer heutigen Zivilisation und selbst der Entdeckung der dunklen Materie. Der Vortrag skizziert die Astronomie zur Zeit von Copernicus, führt die teleskopischen Beobachtungen vor Augen und stellt die Leistungen von Kepler in den größeren Zusammenhang.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Samstag 05.11.2022
Ausstellung
AR Sonderausstellung: „Brot und Spiele“
Massenunterhaltung in der Antike

Naturhistorisches Museum in der Norishalle
Sonderausstellung vom 5.11.2022 bis 6.5.2023
Wir verbinden heute den Begriff „Brot und Spiele“ mit prächtigen, aber oberflächlichen Spektakeln, welche die Menschen von wichtigen politischen Fragen ablenken sollen. Nichts könnte der antiken Denkweise aber ferner liegen. In den Massenveranstaltungen sowohl der Griechen in Theater und Stadion wie auch der Römer in Amphitheater und Circus manifestiert sich politische Macht und Einfluss der Menschen. Die Zuschauer gingen nicht einfach zur Unterhaltung ins Theater oder ins Amphitheater. In ihrem Bewusstsein war der religiöse oder gesellschaftspolitische Bezug, den die Veranstaltungen hatten, stets präsent.


Bild zum Programm
 

Sonntag 06.11.2022 - 14:00 Uhr
Museumsführung
AR Führung: Petra – eine antike Metropole an der Weihrauchstraße
Naturhistorisches Museum, Norishalle, Marientorgraben 8
Führung durch die Dauerausstellung: Forschungen der Naturhistorischen Gesellschaft Nürnberg im südjordanischen Hochland.
Gezeigt werden Besiedlungsspuren von jungsteinzeitlichen Bauern, biblischen Edomitern und späthellenistischen Nabatäern mit der Felsenstadt Petra als Zentrum.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,00 € pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Sonntag 06.11.2022 - 15:00 Uhr
Museumsführung
AR Führung durch die Sonderausstellung: „Brot und Spiele“
Naturhistorisches Museum, Norishalle, Marientorgraben 8
Familienführung mit Bastelmöglichkeit
In der Antike gab es Gladiatorenkämpfe, Tierhetzen, Wagenrennen, sportliche Wettkämpfe sowie Theateraufführungen für tausende von Zuschauern. Im Unterschied zu heute fand Vieles davon in Heiligtümern statt. Es gab spezielle Gebäude für alle diese Veranstaltungen. In unserer Ausstellung wird gezeigt, wofür welche Anlage genutzt wurde. Außerdem seht ihr mit welchen Waffen die Gladiatoren kämpften.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,00 € pro Person.

Im Anschluss an sie Führung besteht die Möglichkeit ein Mosaik (4,00 €) zu basteln, eine Wachstafel (6,00 €) zu gießen oder eine kleine Terrakotte zu bemalen.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Voranmeldung ist zu den üblichen Öffnungszeiten des Museums möglich unter 0911-231 7331 oder per Mail an paedagogik@nhg-nuernberg.de
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Samstag 05.11.2022 - 10:00 Uhr
Exkursion
PI Pilzlehrwanderung bei Erlenstegen
Führung:
Claudia Menth
Treffpunkt:
10:00 Uhr am Eingang Naturgartenbad (Straßenbahnlinie 8 bzw. Bahn R3)
Dauer:
ca. 2 - 3 Stunden
Kosten:
keine, aber über eine kleine Spende freut sich unser Spendenpilz
Anmeldung: die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt, daher ist eine Anmeldung notwendig, bitte melden Sie sich telefonisch bei Claudia Menth, Tel. 0911 36 72 84 an.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Mittwoch 09.11.2022 - 19:30 Uhr
Vortrag
VK Die Wissenschaftlerin Emilie Snethlage: Aus dem brandenburgischen Landpfarrhaus in den Amazonas
Dr. Beatrix Hoffmann-Ihde, Freiburg & Fürstenwalde/Spree
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Emilie Snethlage gehörte Anfang des 20. Jh. zu den ersten Frauen, die einen regulären Universitätsabschluss erwarben. Dieser in Deutschland wenig bekannten Wissenschaftlerin gelang in Brasilien eine berufliche Karriere, die ihr in Deutschland nicht möglich gewesen wäre. Bevor sie 1914 für mehrere Jahre als erste Frau das Museum Paraense Emílio Goeldi/Belém leitete, hatte sie zwei ausgedehnte Expeditionen an den mittleren Xingu unternommen, einen südlichen Zufluss des Amazonas. Dort forschte sie auch ethnographisch und geographisch.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Freitag 11.11.2022 - 19:30 Uhr
Mitgliederversammlung
BO Jahreshauptversammlung der Abteilung Botanik
Seminarraum, Norishalle
Tagesordnung:
1. Bericht der Obmannschaft
2. Bericht des Pflegers
3. Bericht des Kassiers
4. Planungen
5. Aussprache
Zum Abschluss zeigen Mitglieder eine Auswahl von Fotos
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Samstag 12.11.2022 - 09:30 Uhr
Exkursion
PI Jahresabschlusswanderung nach Röttenbach
Entlang des Dechsendorfer Weihers wandern wir nach Röttenbach, um mittags im Gasthaus die Köstlichkeiten der fränkischen Teichwirtschaft zu genießen.
Führung:
Herbert Hülf
Treffpunkt:
09:30 Uhr vor dem Strandbad an der Ostseite des Dechsendorfer Weihers
Kosten:
keine, aber über eine kleine Spende freut sich unser Spendenpilz
Sonstiges:
mit Mittagseinkehr
Anmeldung: die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung notwendig, bitte melden Sie sich telefonisch bei Herbert Hülf, Tel. 0911 64 27 355 an.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Sonntag 13.11.2022 - 15:00 Uhr
Museumsführung
AR Führung durch die Sonderausstellung: „Brot und Spiele“
Naturhistorisches Museum, Norishalle, Marientorgraben 8
In Theatern, Amphitheatern, Stadien und im Circus kamen in der Antike viele Menschen zusammen. Im Unterschied zu heute hatten die Veranstaltungen aber einen religiösen Bezug. Um den Zuschauern einen guten Blick auf Wagenrennen, Gladiatorenkämpfe, tragische oder komische Aufführungen sowie sportliche Wettkämpfe zu bieten, entstanden verschiedene Gebäudetypen. Unsere Sonderausstellung präsentiert sowohl die unterschiedlichen Bauten wie auch den Ablauf der einzelnen Veranstaltungen.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,00 € pro Person.

Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Montag 14.11.2022 - 19:30 Uhr
Vortrag
PI Kleine Pilzschau - oder Bildvortrag „Pilze, die jetzt bei günstiger Witterung wachsen könnten“
    Diese Veranstaltung gilt für Pilzsachverständige der NHG als Fortbildungsmaßnahme, ist aber auch für Laien geeignet.
Ursula Hirschmann, Nürnberg
Pilzschau oder Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Wir stellen die am Wochenende gesammelten, frischen Pilze aus und erklären ihre wichtigsten Erkennungsmerkmale, sowie die Verwechslungsmöglichkeiten. Außerdem erhalten Sie hier viele interessante Infos rund um das Thema Pilze, z. B. verschiedene Pilzregeln, Zubereitung...
Von 18:15 Uhr bis 19:15 Uhr können Besucher (während des Aufbaus der Pilzausstellung) die von ihnen mitgebrachten Pilze, soweit dies makroskopisch möglich ist, bestimmen lassen.
Bei zu geringem Pilzvorkommen sehen Sie im Bildvortrag verschiedene Spätherbstpilze.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Mittwoch 16.11.2022 - 19:30 Uhr
Vortrag

 Änderung im Programm!
VO Kupfer auf 2.000m Höhe! Prähistorischer Bergbau in den zentralen Hochalpen.
Dr. Rouven Turck, Universität Zürich
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Änderung des Themas!
Die frühesten Kupferbergbau- und -schmelzspuren in den Schweizer Alpen sind in den vergangenen Jahren systematisch untersucht worden. Bereits vor 3.000 Jahren fanden Prospektoren das Erz, brachen Bergleute das Metall aus dem Gestein und schmolzen es gleich vor Ort ein. Der Vortrag stellt die wesentlichen Ergebnisse der montanarchäologischen Forschungen in Graubünden in der Schweiz vor.
Bitte beachten Sie auch den Blog zu diesem Thema: Bergbauprojekt.blogspot.com.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Donnerstag 17.11.2022 - 19:30 Uhr
Vortrag
KA Die Große Hufeisennase und das Fledermaushaus Hohenburg
Rudolf Leitl, Fledermaushaus Hohenburg
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Vermeintlich schon in Deutschland ausgestorben wurde 1992 doch noch eine kleine Wochenstube der Großen Hufeisennase im Oberpfälzer Jura in einem verlassenen Anwesen gefunden. Kurz vor dem Einsturz konnte es erworben, statisch gesichert und Verbesserungsmaßnahmen umgesetzt werden. Anschließend führte hier der Landesbund für Vogelschutz ein EU-Life-Projekt zur Optimierung der Jagdhabitate und der öffentlichen Wahrnehmung durch. Seither ist die Kolonie stetig gewachsen und das entstandene „Fledermaushaus Hohenburg“ ist eine Attraktion. Die Große Hufeisennase kehrt nun auch wieder in die Höhlen der Frankenalb zurück.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Sonntag 20.11.2022 - 14:00 Uhr
Museumsführung
VO Führung: Von den Neandertalern zu den Kelten
Naturhistorisches Museum, Norishalle, Marientorgraben 8
Führung durch die Dauerausstellung des Vorgeschichtsmuseums Wo kommen wir Menschen her? Wie sah der „Suppentopf“ der frühen Menschen aus? Wie wurde die Kleidung hergestellt, und gab es schon „Mode“? Die Führung ist für Kinder und interessierte Erwachsene gleichermaßen gut geeignet, da wir z. B. mit Steinklingen Leder schneiden und auch sonst noch einiges ausprobieren können.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,00 € pro Person.

Heute besteht im Anschluss an die Führung die Möglichkeit eine Flöte herzustellen. Dieses sahen ähnlich wie Panflöten aus und sind auf Mischkrügen für Wein und Wasser, sogenannten Situlen abgebildet. Sollten jüngere Teilnehmer noch nicht mit einer Säge umgehen können, so können gerne Eltern oder Großeltern unterstützend eingreifen.
Zeit: 15:30 - 16:30 Uhr.
Materialkosten: 1,00 € pro Teilnehmer.

Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Sonntag 20.11.2022 - 15:00 Uhr
Museumsführung
AR Führung durch die Sonderausstellung: „Brot und Spiele“
Naturhistorisches Museum, Norishalle, Marientorgraben 8
In Theatern, Amphitheatern, Stadien und im Circus kamen in der Antike viele Menschen zusammen. Im Unterschied zu heute hatten die Veranstaltungen aber einen religiösen Bezug. Um den Zuschauern einen guten Blick auf Wagenrennen, Gladiatorenkämpfe, tragische oder komische Aufführungen sowie sportliche Wettkämpfe zu bieten, entstanden verschiedene Gebäudetypen. Unsere Sonderausstellung präsentiert sowohl die unterschiedlichen Bauten wie auch den Ablauf der einzelnen Veranstaltungen.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,00 € pro Person.

Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Montag 21.11.2022 - 19:30 Uhr
Vortrag
EN Libellen sind wertvolle Indikatoren

Klaus Müller, Nürnberg
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
In den 50er Jahren waren nahezu alle Libellenarten in hohen Abundanzen an den verschiedenen Gewässerarten anzutreffen. Obwohl die Wassergüte der Seen, Bäche und Flüsse in den letzten Jahren besser geworden ist, lässt der Zustand der häufig ausgebauten, strukturarmen Still- und Fließgewässer eine große Artenvielfalt kaum zu. Auch die großflächige Zerstörung der Moore in der Vergangenheit und der fortschreitente Klimawandel haben einen negativen Einfluss auf die heimische Libellenfauna besonders auf viele Arten die an diesen Lebensraum gebunden sind. Damit sind Libellen zum Anzeiger geworden, wie der Zustand von einem Bach, Fluss, Weiher oder See verbessert werden muss, um einer vielfältigen Flora und Fauna einen guten Lebensraum zu bieten.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Bild zum Programm
 

Mittwoch 23.11.2022 - 19:30 Uhr
Vortrag
AR "Auf nach Ägypten!" Historische Fotografie im Land am Nil.
Dr. Gabriele Pieke, Reiss-Engelhorn Museen, Mannheim
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Dieser Vortrag wird gleichzeitg mittels Zoom übertragen.
In die Zeit der Entdeckung und allmähliche Etablierung der Fotografie fällt auch die Entstehung der Ägyptologie. Diese hatte durch die Napoleon Expedition und die Entzifferung der Hieroglyphen im Jahre 1822 ihre entscheidenden Impulse bekommen. Mit dem aufkommenden Interesse an dem Land am Nil verbinden sich auch die „Grand Tour“ Reisen des 19. Jh. Die von dort mitgebrachten Bildern von bedeutenden Monumenten sind bis heute wichtige Quellen der Forschungsgeschichte. Zunehmend spielte die Fotografie auch eine wichtige Rolle als Medium der Erfassung von archäolo-gischen Funden, eine Dokumentation, die heute aus keiner Grabung mehr wegzudenken ist.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Donnerstag 24.11.2022 - 19:30 Uhr
Vortrag
GE Eisenmeteorite
Dr. Jutta Zipfel, Sektionsleiterin Meteoritenforschung am Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Eisenmeteorite erzielen große Aufmerksamkeit und werden zumeist als "der Meteorit" betrachtet. Tatsächlich sind sie aber, mit einem Anteil von nur 3,7 Prozent, selbst unter Meteoriten extrem selten. Vertreter wie der bayerische Eisenfund von Untermässing sind noch seltener. Der Vortrag gibt einen Einblick, warum Eisenmeteorite so sehr das öffentliche Bild von Meteoriten prägen, welche gesellschaftliche Bedeutung ihnen zugeschrieben wird und wie ihre Erforschung in den letzten Jahren die modernen Meteoritenforschung beeinflusste.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Sonntag 27.11.2022 - 14:00 Uhr
Museumsführung
VK Führung: Was Sie schon immer über den Pazifik wissen wollten
Naturhistorisches Museum, Norishalle, Marientorgraben 8
Führung durch die Dauerausstellung der Völkerkunde / Südsee Ausstellung. Intensiv geht es in dieser Führung um den Südpazifik mit dem Schwerpunkt Papua-Neuguinea.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,00 € pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Sonntag 27.11.2022 - 15:00 Uhr
Museumsführung
AR Führung durch die Sonderausstellung: „Brot und Spiele“
Naturhistorisches Museum, Norishalle, Marientorgraben 8
In Theatern, Amphitheatern, Stadien und im Circus kamen in der Antike viele Menschen zusammen. Im Unterschied zu heute hatten die Veranstaltungen aber einen religiösen Bezug. Um den Zuschauern einen guten Blick auf Wagenrennen, Gladiatorenkämpfe, tragische oder komische Aufführungen sowie sportliche Wettkämpfe zu bieten, entstanden verschiedene Gebäudetypen. Unsere Sonderausstellung präsentiert sowohl die unterschiedlichen Bauten wie auch den Ablauf der einzelnen Veranstaltungen.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,00 € pro Person.

Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Montag 28.11.2022 - 19:30 Uhr
Vortrag
PI Das Pilzjahr 2022
Ursula Hirschmann, Nürnberg
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Wir erinnern uns an einige seltene, manche häufig gefundenen Pilze. An Pilze, die wir in diesem Jahr vergeblich gesucht haben sowie an Pilze, die zu unterschiedlichen Problemen führten oder sogar Vergiftungen verursachten. Außerdem sehen wir Bilder von verschiedenen Veranstaltungen der Pilzabteilung im vergangenen Jahr.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Mittwoch 30.11.2022 - 19:30 Uhr
Vortrag

 Diese Veranstaltung entfällt!
LA NS-„Euthanasie“ in den mittelfränkischen Heil- und Pflegeanstalten
Katrin Kasparek, Bezirk Mittelfranken
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Ursprünglich als Orte zum Wohle der Kranken errichtet, wurden auch die Heil- und Pflegeanstalten in Erlangen und Ansbach im Nationalsozialismus Orte der Vernichtung: Mehrere tausend Opfer wurden im Rahmen der Aktion „T4“, der Kinderfachabteilung in Ansbach und durch Medikamentengabe, Vernachlässigung und Nahrungsentzug vor Ort ermordet. Der Vortrag gibt Einblicke in die Abläufe des Krankenmordes, den Alltag der Kliniken in der Zeit des Nationalsozialismus und die Strafverfolgung nach 1945..
Als Kalender-Datei speichern (.ics)