Naturhistorische Gesellschaft Nürnberg Gegr. 1801
Hauptgesellschaft
Haupt-
gesellschaft
Archäologie des Auslandes
Archäologie
des
Auslandes
Botanik
Botanik
Entomologie
Ento-
mologie
Freiland-Aquarium-Terrarium
Freiland
Aquarium
Terrarium
Geologie
Geologie
Karst und Höhlenkunde
Karst u.
Höhlen-
kunde
Länderkunde
Geografie
Länder-
kunde
Mammalogie
Mamma-
logie
Pilz- und Kräuterkunde
Pilz- und
Kräuter-
kunde
Vorgeschichte
Vor-
geschichte
Völkerkunde
Völker-
kunde
Museum
Museum
 
 
Abteilung = Länderkunde / Unterseiten    

· Startseite
· Veranstaltungen

· Über uns...
· eMail
 
    Abteilung = Länderkunde
 
Veranstaltungen 2018
(Allgemeine Hinweise finden Sie am Ende der Seite)


 
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 3.1. - 19.30 Uhr  
 
Nürnberg im Jahr 800. Die Ursprungslandschaft unserer Stadt.
Herbert Stahl, Feucht
Lichtbildvortrag, Katharinensaal
Das Gelände unserer heutigen Heimatstadt war vor 1200 Jahren eine Naturlandschaft mit Flussinseln, Sanddünen und einem zerklüfteten Felsen. Im Rahmen einer Ausstellung, die auf archäologischen Grabungen beruht, zeigt der Vortrag des Landschaftshistorikers Herbert Stahl, wie sich unter uns eine ursprüngliche Topographie befindet.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Montag, 15.1. - 19.30 Uhr  
 
Zerfällt Spanien? Wachsende Spannungen zwischen Zentralstaat und Peripherien.
Prof. Dr. Walther L. Bernecker, Dollnstein
Lichtbildvortrag, Katharinensaal
Die Demokratisierung Spaniens nach der Franco-Diktatur, somit in den Jahren nach 1975, führte zu einer in der hispanischen Geschichte völlig neuen Staatsstruktur. Zwischen die Munizipal- und die Gesamtstaatsebene wurde eine neue "Länderebene" mit Autonomen Gemeinschaften eingeführt. In den 1980er und 1990er Jahren schien diese politische Innovation die Lösung für das jahrhundertealte Spannungsverhältnis zwischen Zentrum und Peripherie zu sein. In den letzten anderthalb Jahrzehnten zeigten aber der baskische und jüngst der katalanische Fall, dass die Problematik der territorialen Staatsstruktur alles andere als gelöst ist.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 17.1. - 19.30 Uhr  
 
Laos, die Schönheit im Herzen Indochinas
Klaus Kutsche, Nürnberg
Multimediaschau; Katharinensaal
Laos! Unverwechselbar, einzigartig, für jede Überraschung gut. Allerdings sind die Schätze des Landes weitgehend unerschlossen, ja meist noch nicht einmal erforscht. So auch die Provinz Phongsaly, die als Zipfel in die südchinesische Provinz Yunnan hineinragt. Die meisten Aufnahmen dieses Films sind in dieser abgelegenen Provinz entstanden.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 7.2. - 19.30 Uhr  
 
Integriertes Flüchtlingsmanagement in Deutschland
Eva Bund M.A., Nürnberg
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Der „Herbst der Migration“ 2015 mit den hohen Zugangszahlen von Geflüchteten stellte die Landes- und Bundesbehörden sowie die Kommunen in Deutschland vor große Herausforderungen. Im Vortrag werden Abläufe und Entwicklungen innerhalb des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge angesichts der damaligen und aktuellen Herausforderungen dargestellt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Montag, 5.3. - 19.30 Uhr  
 
Historischer Landschaftswandel in Jordanien – ausgelöst durch globale Klima-Anomalien?
PD Dr. Bernhard Lucke, Erlangen
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Populäre Mythen vom Landschaftswandel im Nahen Osten postulieren Degradation durch historische Übernutzung, z.B. Überweidung, Abholzung, Schiff- und Eisenbahnbau, und münden in eine naturwissenschaftliche Heilslehre der Moderne. Fallbeispiele aus Jordanien illustrieren, dass natürliche Faktoren und globale Klima-Anomalien jedoch völlig unterschätzt werden.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 7.3 - 19.30 Uhr  
 
Die Erfindung der Zeit
Dr. Wolfgang Blum, Nürnberg
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
„Es gibt ein großes und doch ganz alltägliches Geheimnis“, schrieb der Schriftsteller Michael Ende: „Die Zeit“. Wolfgang Blum will es zumindest ein klein wenig lüften. Dabei berichtet der Lehrer und Wissenschaftsautor („Die Erfindung der Zeit“, Fackelträger Verlag 2016), wie die Menschheit versucht, die Zeit zu messen und zu erklären und wie der Mensch sie fühlt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 4.4. - 19.30 Uhr  
 
Griechenland – Meeresglanz und Götterberge
Maria Mauser, Nürnberg
Diavortrag; Katharinensaal
Maria Mauser nimmt uns in ihrem Lichtbilder-Vortrag mit ins Neue Akropolis-Museum in Athen, nach Korinth und zum antiken Heiligtum von Delphi. Griechenlands zweitgrößte Insel Euböa, das sagenhafte Mykene und die berühmten Meteora-Klöster sind weitere Stationen auf ihrer griechischen Reise.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Montag, 30.4. - 19.30 Uhr 
 
Die Rolle der Frau im ländlichen Armenien
Eric Böttcher, Universität Erlangen-Nürnberg
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Der Staat ist in Armenien zentral organisiert. Die Politik versucht aber, die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung durch Dezentralisation zu fördern. Eric Böttcher untersucht, wie sich die Rolle der Frauen in ländlichen Regionen ändert, wenn sie Arbeit außerhalb des Hauses aufnehmen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 2.5. - 19.30 Uhr 
 
Klimawandel, Klimagefahren und Migration
Prof. Dr. Heiko Paeth, Würzburg
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Klimaveränderungen haben seit Beginn der Menschheitsgeschichte immer wieder zu Migrationen geführt. In der aktuellen Situation eines übervölkerten Planeten und des von Menschen gemachten Klimawandels hat die Verbindung von Klimawandel und Migration besondere Brisanz. Im Vortrag werden einige regionale Beispiele auf verschiedenen Kontinenten vorgestellt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 6.6. - 19.30 Uhr 
 
Naturgefahren durch Rutschungen in den deutschen Mittelgebirgsregionen
Prof. Dr. Birgit Terhorst, Martina Wilde und Thomas Kreuzer, Würzburg
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Wegen nahezu flächenhafter Bedeckung der Schichtstufenhänge der Schwäbischen und Fränkischen Alb mit verschieden alten Rutschmassen und zunehmender Gefährdung benötigen diese Regionen mehr wissenschaftliche Aufmerksamkeit. Im Frühjahr 2013 zeigten sich die Auswirkungen von langanhaltend hohen Niederschlägen auf die Hangstabilität sehr deutlich. Der Vortrag bereitet auch die Exkursion am 23.6. vor.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2018, Samstag, 23.6. - 8.00 Uhr 
 
L1: Busexkursion: Landschaftsentwicklung und Naturgefahren in der Fränkischen Alb
Naturgefahren werden in den Mittelgebirgen auch angesichts des Klimawandels und des steigenden Bedarfs an Siedlungsflächen unterschätzt. So sind z.B. die Schichtstufenhänge der Fränkischen Alb von zahlreichen Rutschmassen bedeckt, Zeugnisse von Hangbewegungen gibt es fast überall. Die Exkursion führt nach Buchberg und Sulzbürg bei Neumarkt.
Leitung:  Prof. Dr. Armin Skowronek
Führung:  Prof. Dr. Birgit Terhorst und Martina Wilde
Abfahrt:  8.00 Uhr vom Busbahnhof Rothenburger Straße, Nürnberg
Rückkehr:  gegen 20.00 Uhr
Kosten:  35,- Euro für NHG-Mitglieder
40,- Euro für Nichtmitglieder
Sonstiges:   Rucksackverpflegung, keine Mittagseinkehr
Anmeldung ab Januar im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Die Fahrpreise werden im Bus eingesammelt. Bitte nicht überweisen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2018, Freitag, 29.6. - 8.00 Uhr 
 
L2: Busexkursion: Tagesfahrt zum karolingischen Kirchenbau. Die Einhardsbasiliken in Steinbach bei Michelstadt, Seligenstadt und Höchst
Zu den ältesten erhaltenen Kirchen in Deutschland zählen drei Bauten aus karolingischer Zeit in der näheren Umgebung des Untermains. Die Basiliken bei Michelstadt im Odenwald und in Seligenstadt gehen auf Einhart, den bedeutenden Biographen und Berater Karl d. G. zurück. Ebenfalls ein beeindruckender Kirchenbau aus dem Frühmittelalter ist St. Justinus in Höchst bei Frankfurt. Mittagseinkehr: individuell in Seligenstadt.
Leitung:   Rüdiger Frisch
Führung:   Christian Jörg Zink
Abfahrt:  8.00 Uhr vom Busbahnhof Rothenburger Straße, Nürnberg
Rückkehr:   ca. 20.00 Uhr
Kosten:  40,- Euro für NHG-Mitglieder
45,- Euro für Nichtmitglieder
(inkl. VGN)
Sonstiges:  Nachmittagseinkehr
Anmeldung ab Januar im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Die Fahrpreise werden im Bus eingesammelt. Bitte nicht überweisen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 4.7. - 19.30 Uhr 
 
Klimazonen in Jordanien – erfasst durch Bodenfarben auf Satellitenbildern
Dr. Wahib Sahwan, Erlangen
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Im Nordwesten Jordaniens wechselt das Klima von mediterran über Steppe bis zur Wüste im Osten. Niederschlag, Vegetation, Landwirtschaft und Verwitterung sind davon bestimmt. Auf Satellitenbildern wechseln die Bodenfarben von dunkelrotbraun im Westen über hellere braune Farben bis zu leichtgelben Böden im Osten. Das Verfahren der Fernerkundung von Bodenfarben (Remote Sensing of Soil Color) hat sich als Indikator für den Verlauf des Klimas und der Geomorphologie inzwischen bewährt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Montag, 30.7. - 19.30 Uhr 
 
Mühlen am Rothfluss. Geschichte und Gegenwart mittelfränkischer Mühlen und Hammerwerke
Dr. Bernhard Wickl, Schwabach
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Viele Jahrhunderte lang waren Mühlen für die Versorgung der Bevölkerung mit Grundnahrungsmitteln von elementarer Bedeutung. Seit der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts jedoch sind Mühlen aus unserem Alltag weitgehend verschwunden. Umso wichtiger erscheint es, auf Spurensuche und -sicherung zu gehen, um die besondere Rolle der Mühlen erfassen zu können. Dies soll am Beispiel des mittelfränkischen Rothflusses erfolgen, wo wir reiches Anschauungsmaterial finden.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 1.8. - 19.30 Uhr 
 
Nürnberg – geografisch betrachtet
Dr. Günter Heß, Nürnberg
Lichtbildvortrag, Katharinensaal
Die moderne Stadtgeografie zeigt immer wieder Zusammenhänge auf, die dem Kommunalpolitiker Sorgen bereiten. In der Theorie sind viele Vorgänge bekannt, die auch Nürnberg betreffen: Gentrifizierung, Tertiärisierung, Stadt-Umland-Wanderung, Suburbanisierung und vieles andere mehr. Der Vortrag wirft einen Blick in die Stadtgeschichte und die neuere Entwicklung der Großstadt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Montag, 20.8. - 19.30 Uhr 
 
Der Beitrag der Wissenschaften zur Säkularisierung Europas
Peter Kopf, Altdorf
Lichtbildvortrag, Katharinensaal
Es gehört zum historischen Allgemeinwissen, dass ab dem Spätmittelalter bzw. der Renaissance die Rolle der Kirche und der Religion in der Gesellschaft auf dem Rückzug war. Dieser Prozess ist jedoch weitaus vielschichtiger und ungerader, als es den Anschein hat. Ziel des Vortrags ist es, weniger bekannte und überraschende Facetten der Säkularisierung aus geistesgeschichtlicher Sicht aufzuzeigen und zu problematisieren.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 5.9. - 19.30 Uhr 
 
Er übersetzte 40 Sprachen. Friedrich Rückert, Weltpoet, Orientalist.
Rüdiger Frisch, Fürth
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Friedrich Rückert (geb. 1788 in Schweinfurt und gest. 1866 in Coburg) zählt zu den „begabtesten Dichtern des deutschen Volkes“ (Brockhaus 1895). Glanzstücke der indischen, persischen, arabischen und der hebräischen Literaturen hat er in deutscher Sprache nachgebildet. Manche seiner Gedichte sind fast Volkslieder geworden. In den Haßbergen, in Oberlauringen und auf der Bettenburg, wird sein Andenken gepflegt. Der Vortrag soll auch die Exkursion in die Haßberge vorbereiten.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2018, Samstag 15.9. - 8.00 Uhr 
 
L3: Busexkursion in die Haßberge
Die Haßberge sind die nördliche Verlängerung des Steigerwalds bis zum Grabfeld. Sie sind ein Rückzugsort für Landschaft und Kultur Frankens. In der Bevölkerung lebt ein Bewusstsein für diese Tradition. Viele feudale Miniterritorien haben „in jedem Dorf ein Schloss und auf jedem Berg eine Burgruine“ hinterlassen. Wir besichtigen die Ruine Bramberg auf ihrem Basaltkegel. Nach der Mittagseinkehr besuchen wir den Landschaftspark, den der Romantikerkreis um Christian Truchseß von Wetzhausen bei der Bettenburg hinterlassen hat. Im Dorf Oberlauringen hat Friedrich Rückert seine Kindheit verbracht. Dorfspaziergang mit Rückert-Lesung und Möglichkeit zum Nachmittagskaffee.
Leitung:  Rüdiger Frisch
Abfahrt:  8.00 Uhr vom Busbahnhof Rothenburger Straße, Nürnberg
Rückkehr:  ca. 20.00 Uhr
Preis:  35,- Euro für NHG-Mitglieder
40,- Euro für Nichtmitglieder
Anmeldung ab Januar im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Die Fahrpreise werden im Bus eingesammelt. Bitte nicht überweisen!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2018, Samstag 22.9. - 8.00 Uhr 
 
L4: Busexkursion: Böden und Bodennutzungen im Sebalder Reichswald und im Knoblauchsland bei Nürnberg
Bodenlehrpfad Kalchreuth-Wolfsfelden, Waldumbau und Bodenbelastung, Böden unter Intensiv-Landwirtschaft, Bauflächenpotenziale und Bodenverbrauch sowie Böden als Archiv der Natur- und Kulturgeschichte sind die Themen. Boden soll als drittes Umweltmedium (nach Luft und Wasser) im Zentrum unserer Wahrnehmung stehen. Bodenschutz muss zur Aufgabe aller werden.
Leitung/Führung:  Prof. Dr. Armin Skowronek
Abfahrt:  8.00 Uhr vom Busbahnhof Rothenburger Straße, Nürnberg
Rückkehr:  ca. 19.00 Uhr
Preis:  30,- Euro für NHG-Mitglieder
35,- Euro für Nichtmitglieder
Sonstiges:  Mittagseinkehr
Anmeldung ab Januar im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Die Fahrpreise werden im Bus eingesammelt. Bitte nicht überweisen!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Montag, 1.10, - 19.30 Uhr 
 
Kuba: wie geht es weiter?
Werner Grethlein, Nürnberg
Diavortrag, Katharinensaal
Kuba, der letzte kommunistische Staat – ein Museum? Ein Schreckenskabinett? Oder ein Beweis, dass es eben doch irgendwie geht? Und welche Entwicklung ist zu erwarten durch das Ende des Embargos? Immer noch sind jedenfalls die Regale in den staatlichen Peso-Läden leer und die Versorgung der Bevölkerung ist katastrophal schlecht. Naturkatastrophen belasten zudem Gegenwart und Zukunft.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Montag, 15.10. - 19.30 Uhr  
 
Klima und Geschichte: 1816, das Jahr ohne Sommer
Dr. Stephan Matthiesen, Universität Edinburgh
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Nach dem Ausbruch des Vulkans Tambora (Indonesien) im April 1815 war das folgende Jahr 1816 in Europa ein "Jahr ohne Sommer" mit kalter, feuchter Witterung. Der Vortrag beleuchtet, was wir über den Einfluss des Vulkans auf das Weltklima wissen, und welche Folgen das Ereignis für die Menschen hatte.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 24.10. - 19.30 Uhr  
 
Das „Problem“ eines dritten Nationalparks in Bayern
Prof. Dr. Hubert Job, Würzburg
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Nationalparke stellen weltweit kontrovers diskutierte Naturschutzvorhaben dar. Dies zeigt sich auch an der Diskussion um einen dritten bayerischen Vertreter und liegt hierzulande vor allem an der langen kulturellen Nutzungsgeschichte. Dabei hat ein Nationalpark mehr zu bieten als bloße naturschutzfachliche Aspekte.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 7.11. - 19.30 Uhr 
 
Die zentrale Sahara – 10 000 Jahre zwischen Weide und Wüste
Prof. Dr. Roland Baumhauer, Würzburg
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Von den großen Seen des Holozäns zur heutigen Wüste: An der Universität Würzburg erforscht eine Arbeitsgruppe seit langem die zentrale Sahara. Aus dem heutigen Kenntnisstand zur Reliefgeschichte können wir die Grundzüge der Klima- und Landschaftsgeschichte dieser Region während der letzten 10 000 Jahre ableiten.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Montag, 19.11. - 19.30 Uhr 
 
Der städtische Platz – Von der Antike bis in die Neuzeit
Christian Jörg Zink, Nürnberg
Lichtbildvortrag, Katharinensaal
Bereits Griechen und Römer schufen mit Agora und Forum einen planmäßigen Stadtmittelpunkt, der alle wichtigen politischen, religiösen und wirtschaftlichen Institutionen enthielt. Die Anlage des mittelalterlichen Marktplatzes baut darauf auf. Mit der Renaissance kommen neue Leitideen wie Symmetrie und Regelmäßigkeit dazu. Die barocke Planstadt definiert sich von ihren Plätzen und Straßenachsen ausgehend.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 5.12., - 19.30 Uhr 
 
Der Koch, der Arzt, der Schmied und der Dealer. Vom Leben in der Sahara.
Dr. Erhard Schulz, Würzburg
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Der Mensch reagiert auf die begrenzten Lebensbedingungen der Sahara mit Oasenwirtschaft, nomadischer Viehhaltung und Handel. Die Ausbeutung mineralischer Rohstoffe hat die Region aber radikal verändert. Die Sahara war immer ein Durchgangsgebiet. Dies zeigt auch das Netz-Werk des internationalen Drogen-, Waffen- und Menschenhandels der letzten Jahrzehnte.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Donnerstag, 6.12., - 19.30 Uhr 
 
Die Geschichte der Orientierung auf See
Prof. Dr. Günther Oestmann, TU Berlin
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Heutzutage ist es spielend leicht, mittels GPS die eigene Position auf dem Globus hochpräzise zu bestimmen. Der Weg zu diesem Entwicklungsstand war lang und durchaus nicht immer geradlinig. Im Vortrag soll ein chronologisch weiter Bogen geschlagen werden: Dieser wird von der küstennahen Navigation früherer Jahrhunderte über das sogenannte „Zeitalter der Entdeckungen“, in dem neue Verfahren und Instrumente zum Einsatz kamen, der Entwicklung der Seekarte und der Lösung des Längenproblems bis hin zum Aufkommen der satellitengestützten Ortsbestimmung
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
   
 
Allgemeine Hinweise
Die Vorträge finden in der Regel im Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6, statt (Eingang im Hof gegenüber der Ruine).
Seminare, Kurse und ggf. auch Vorträge werden im Seminarraum der Norishalle, Marientorgraben 8, abgehalten.
(einen Lageplan finden sie unter ==>Adresse)

Die Vorträge dauern i. d. Regel 60-90 Minuten.

Für Mitglieder der Naturhistorischen Gesellschaft ist der Eintritt zu den Vorträgen frei, für Nichtmitglieder beträgt der Eintrittspreis 5,00 Euro.
Die Pilzvorträge und Pilzvorweisungen an jedem 2. Und 4. Montag eines Monats sind kostenlos.

Die bei den Exkursionen angegebenen Abfahrtszeiten der öffentliche Verkehrsmittel können geringfügig abweichen.
Bitte beachten Sie die aktuellen Fahrpläne!

Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.
<==  =^=
 Stand: 01.01.18 
 
Seiten der Hauptgesellschaft    
Adresse:
Naturhistorische Gesellschaft
Marientorgraben 8
90402 Nürnberg
Tel.: 0911/22 79 70

Mitgliedschaft:
Erfahren Sie mehr über uns und werden Sie Mitglied!

Spenden:
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!

Sponsoren:

Bezirk Mittelfranken



facebook
[ Home | Hauptgesellschaft | Impressum | Kontakt | Webmaster ]
© 2002-2004, 2005-2018 NHG NÜRNBERG