Naturhistorische Gesellschaft Nürnberg

Karst und Höhlenkunde

Veranstaltungen

Allgemeine Hinweise:   

Beachten Sie bitte neu hinzu gekommene oder eventuell geänderte Veranstaltungen!

Da sich die Rahmenbedingungen Corona-bedingt kurzfristig ändern können, informieren Sie sich bitte jeweils zeitnah vor der Veranstaltung über den aktuellen Stand.


Vorträge im Katharinensaal:
Es gelten keine Beschränkungen, das Tragen einer Maske wird jedoch empfohlen.
Auch bei Führungen im Museum gibt es keine Beschränkungen mehr.

Seit Anfang des Jahres 2021 bieten wir ausgewählte Vorträge Online via ZOOM an.
Links zu den ZOOM-Vorträgen für Nicht-Mitglieder können auf Anfrage gegen Spende per E-Mail versandt werden. Sie erhalten den Link per Mail über info@nhg-nuernberg.de
Mitglieder erhalten die Links automatisch mit den Monatsbrief zugesandt.

Sollten Sie als Mitglied noch nicht unseren monatlichen Mitgliederbrief per Mail erhalten und diesen wünschen, senden Sie uns eine kurze Nachricht mit Ihrer E-Mail-Adresse. Wir nehmen Sie dann in den Verteiler auf. Die Zustimmung kann jederzeit formlos widerrufen werden.

Die Vorträge finden in der Regel im Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6, statt (Eingang im Hof gegenüber der Ruine).

Seminare, Kurse und ggf. auch Vorträge werden im Seminarraum der Norishalle, Marientorgraben 8, abgehalten.


Die Vorträge dauern i. d. Regel 60-90 Minuten.

Für Mitglieder der Naturhistorischen Gesellschaft ist der Eintritt zu den Vorträgen frei, für Nichtmitglieder beträgt der Eintrittspreis 5,00 €.
Die Pilzvorträge und Pilzvorweisungen sind kostenlos.

Die bei den Exkursionen angegebenen Abfahrtszeiten der öffentliche Verkehrsmittel können geringfügig abweichen.
Bitte beachten Sie die aktuellen Fahrpläne!

Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.



 

Donnerstag 06.01.2022 - 10:00 Uhr
Exkursion
KA Karstkundliche Winterwanderung bei Weißenohe
Führung:
Dr. Jochen Götz
Treffpunkt:
Bahn-Haltestelle Weißenohe, Ankunft: 10:10 Uhr (ab Nürnberg-Nordostbahnhof 09:30 Uhr)
Kosten:
keine
Rucksackverpflegung mitbringen, ca.12 km Wanderstrecke
Anmeldung ist nicht erforderlich, sofern nicht durch gesetzliche Vorschriften – bitte aktuelle Corona-Regeln beachten!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Donnerstag 20.01.2022 - 19:30 Uhr
Mitgliederversammlung

 Veranstaltung verschoben
KA Jahreshauptversammlung Abteilung für Karst- und Höhlenkundliche
Die Tagesordnung und der Veranstaltungsort werden den Abteilungsmitgliedern zugesandt, vorzugsweise per E-Mail.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Donnerstag 17.03.2022 - 19:30 Uhr
Vortrag

 Diese Veranstaltung entfällt!
KA Die Brenzhöhle in Königsbronn auf der östlichen Schwäbischen Alb

Thomas Kempf, Höhlenforschungsgruppe Ostalb-Kirchheim e.V. und Matthias López Correa, Geozentrum Nordbayern
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Der Ursprung der Brenz in Königsbronn auf der östlichen Schwäbischen Alb zählt neben dem Blautopf und Aachtopf zu den stärksten Karstquellen der Schwäbischen Alb, und schon seit langer Zeit wurde hinter dem Brenztopf eine Höhle vermutet. 1889 wurde der Schwäbische Höhlenverein gegründet, der zugleich der erste deutsche Höhlenverein war. Eines seiner Projekte war es, durch einen Stollen, hinter dem Brenztopf lufterfüllte Hohlräume zu erreichen.
Dieses Ziel scheiterte, jedoch ist es rund 130 Jahre später durch Taucher der Höhlenforschungsgruppe Ostalb Kirchheim e. V. (HFGOK) gelungen, am Grund des Brenztopfs den Einstieg in eine große Unterwasserhöhle freizulegen. Seit 2019 konnten hinter einem labilen Eingangsversturz bislang ca. 300 m großräumige Gänge erkundet werden, die bis in fast 40 m Tiefe reichen, und zugleich konnte eine erste Auftauchstelle gefunden werden. Diese spektakulären Entdeckungen werden hier zusammen mit der Geologie und Karsthydrologie der Ostalb vorgestellt und in einen Kontext mit der Landschaftsgeschichtlichen Entwicklung der Ur-Brenz gebracht.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Bild zum Programm
 

Mittwoch 27.04.2022 - 19:00 Uhr
Mitgliederversammlung
HG Ordentliche Mitgliederversammlung der Naturhistorischen Gesellschaft Nürnberg e.V.
Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Bitte Mitgliedskarte 2022 mitbringen!
Ab 19.00 Uhr Begrüßung mit Sektempfang
Tagesordnung:
1. Jahresbericht des Vorstandes
2. Bericht der Schatzmeisterin und der Kassenprüfer
3. Entlastung von Vorstand und Schatzmeisterin
4. Ehrungen für 25, 40 und 50 jähriger Mitgliedschaft
5. Anträge, soweit diese bis zum 31.3.2022 beim Vorstand eingegangen sind.
6. Sonstiges
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Sonntag 19.06.2022 - 10:00 Uhr
Exkursion
KA Karst-Radtour durch den südlichen Veldensteiner Forst
Führung:
Walter Schraml
Treffpunkt:
10:00 Uhr Waldparkplatz auf der linken Seite an der Straße Plech-Neuhaus, zwischen Plech und Höfen gelegen.
Kosten:
keine
Rucksackverpflegung und Lampe mitbringen. Es sind sowohl Tourenrad, Mountainbike als auch Pedelec für die Tour auf gut ausgebauten Forstwegen geeignet. Wegstrecke ca. 20 km.
Anmeldung ist nicht erforderlich, sofern nicht durch gesetzliche Vorschriften notwendig – bitte Corona-Regeln der NHG beachten!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Donnerstag 14.07.2022 - 19:30 Uhr
Mitgliederversammlung
KA Jahreshauptversammlung Abteilung für Karst- und Höhlenkundliche
Die Tagesordnung und der Veranstaltungsort werden den Abteilungsmitgliedern zugesandt, vorzugsweise per E-Mail.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Donnerstag 15.09.2022 - 19:30 Uhr
Vortrag
KA Die Brenzhöhle in Königsbronn auf der östlichen Schwäbischen Alb
Thomas Kempf, Höhlenforschungsgruppe Ostalb-Kirchheim e.V. und Matthias López Correa, Geozentrum Nordbayern
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Der Ursprung der Brenz in Königsbronn auf der östlichen Schwäbischen Alb zählt neben dem Blautopf und Aachtopf zu den stärksten Karstquellen der Schwäbischen Alb, und schon seit langer Zeit wurde hinter dem Brenztopf eine Höhle vermutet. 1889 wurde der Schwäbische Höhlenverein gegründet, der zugleich der erste deutsche Höhlenverein war. Eines seiner Projekte war es, durch einen Stollen, hinter dem Brenztopf lufterfüllte Hohlräume zu erreichen. Dieses Ziel scheiterte, jedoch ist es rund 130 Jahre später durch Taucher der Höhlenforschungsgruppe Ostalb Kirchheim e.V. (HFGOK) gelungen, am Grund des Brenztopfs den Einstieg in eine große Unterwasserhöhle freizulegen. Seit 2019 konnten hinter einem labilen Eingangsversturz bislang ca. 300 m großräumige Gänge erkundet werden, die bis in fast 40 m Tiefe reichen, und zugleich konnte eine erste Auftauchstelle gefunden werden. Diese spektakulären Entdeckungen werden hier zusammen mit der Geologie und Karsthydrologie der Ostalb vorgestellt und in einen Kontext mit der Landschaftsgeschichtlichen Entwicklung der Ur-Brenz gebracht.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Sonntag 18.09.2022 - 10:00 Uhr
Exkursion
KA Karstkundliche Wanderung zum „Tag des Geotops“
Führung:
Dr. Jochen Götz
Treffpunkt:
10:00 Uhr in Bettenfeld (6 km SW von Rothenburg o. d. T.) an der Schandtauberquelle; wir fahren von dort noch zum Startpunkt.
Kosten:
keine
Rucksackverpflegung mitbringen, ca.13 km Wanderstrecke ohne große Anstiege
Anmeldung: nicht erforderlich, sofern nicht durch gesetzliche Vorschriften notwendig – bitte Corona-Regeln der NHG beachten!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Donnerstag 20.10.2022 - 19:30 Uhr
Vortrag
KA Ausflüge ins Wunderland – Neues von der Mühlbachquellhöhle
Dr. Christian Schöffel, Karstgruppe Mühlbach und Abtl. für Karst- und Höhlenkunde der NHG
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
In der größten wasseraktiven Höhle der Fränkischen Alb, der Mühlbachquellhöhle bei Dietfurt a. d. Altmühl, gehen die Forschung auch im 20. Jahr nach der Entdeckung weiter. Mit dem "Wunderland" und dem "Giganten" wurde unter gewaltigen Herausforderungen atemberaubendes Neuland entdeckt – parallel dazu bietet die Höhle neue Erkenntnisse aus Geologie und Hydrologie, die einen wichtigen Beitrag zur Erklärung der Landschaftsgeschichte leisten. Mit einem bunten Multimediavortrag entführen Mitglieder der Karstgruppe Mühlbach die Zuschauer für 90 Minuten in die Welt unter Tage.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Donnerstag 17.11.2022 - 19:30 Uhr
Vortrag
KA Die Große Hufeisennase und das Fledermaushaus Hohenburg
Rudolf Leitl, Fledermaushaus Hohenburg
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Vermeintlich schon in Deutschland ausgestorben wurde 1992 doch noch eine kleine Wochenstube der Großen Hufeisennase im Oberpfälzer Jura in einem verlassenen Anwesen gefunden. Kurz vor dem Einsturz konnte es erworben, statisch gesichert und Verbesserungsmaßnahmen umgesetzt werden. Anschließend führte hier der Landesbund für Vogelschutz ein EU-Life-Projekt zur Optimierung der Jagdhabitate und der öffentlichen Wahrnehmung durch. Seither ist die Kolonie stetig gewachsen und das entstandene „Fledermaushaus Hohenburg“ ist eine Attraktion. Die Große Hufeisennase kehrt nun auch wieder in die Höhlen der Frankenalb zurück.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)













Naturhistorische
Gesellschaft Nürnberg e.V.

Abteilung für Karst und Höhlenkunde

Marientorgraben 8
90402 Nürnberg


Treffen:
Arbeitsabende gibt es im Karst-Arbeitsraum in der Norishalle (im 1. Stock) jeden Donnerstag von 19:30 Uhr - 22:00 Uhr.


Home

Karstkunde

Kontakt

Die Abteilung

Monatsprogramm

Exkursionen

Jahresprogramm

Windloch

Museum

Museumsführungen

Museumsangebote