Naturhistorische Gesellschaft Nürnberg Gegr. 1801
Hauptgesellschaft
Haupt-
gesellschaft
Archäologie des Auslandes
Archäologie
des
Auslandes
Botanik
Botanik
Entomologie
Ento-
mologie
Freiland-Aquarium-Terrarium
Freiland
Aquarium
Terrarium
Geologie
Geologie
Karst und Höhlenkunde
Karst u.
Höhlen-
kunde
Länderkunde
Geografie
Länder-
kunde
Mammalogie
Mamma-
logie
Pilz- und Kräuterkunde
Pilz- und
Kräuter-
kunde
Vorgeschichte
Vor-
geschichte
Völkerkunde
Völker-
kunde
Museum
Museum
 
 
Abteilung = Hauptgesellschaft / Unterseiten    

· Startseite
· Aktuell
· Veranstaltungen

· Weitere Informationen
· Abteilungen
· Anschrift/Anfahrt

· Publikationen

· Rückblick
· Geschichte der NHG

· Museum
· Freilandterrarium
· Megilo

· Presse
· Links

· Impressum
· Disclaimer
· Datenschutzerklärung
· eMail










 
    Abteilung = Hauptgesellschaft
 
Veranstaltungen 2018
Juli
(Allgemeine Hinweise finden Sie am Ende der Seite)


 
   
2018, Jeden Samstag und Sonntag im Juli
jeweils von 9.00 - 18.00 Uhr geöffnet
 
   
FR Die Aktivzeit der Reptilien im Freiland-Aquarium und Terrarium Stein
Wenn Sie besonderes Interesse an heimischen Reptilien haben, sollten Sie diese günstige, da deren aktivste Zeit, unbedingt zu einem Besuch nutzen! Die giftigen Kreuzottern und Hornottern können hier gefahrlos durch das Glas beim Sonnen beobachtet oder fotografiert werden. Die verschiedenen Eidechsenarten zeigen sich, denn auch sie lieben die heißen Mittagstemperaturen. Kinder begeistern sich vor allem für die Griechischen Landschildkröten. Die Europäischen Wasserschildkröten kommen in Deutschland in geringer Zahl noch in freier Natur vor. Unser „Wappentier“, der knallgrüne kleine Laubfrosch mag es feuchtwarm.
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2018, Sonntag, 1.7. - 14.00 Uhr 
 
AR „Petra – eine antike Metropole an der Weihrauchstraße“
Führung durch die Dauerausstellung: Forschungen der Naturhistorischen Gesellschaft Nürnberg im südjordanischen Hochland.
Gezeigt werden Besiedlungsspuren von jungsteinzeitlichen Bauern, biblischen Edomitern und späthellenistischen Nabatäern mit der Felsenstadt Petra als Zentrum.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 4.7. - 19.30 Uhr 
 
LA Klimazonen in Jordanien – erfasst durch Bodenfarben auf Satellitenbildern
Dr. Wahib Sahwan, Erlangen
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Im Nordwesten Jordaniens wechselt das Klima von mediterran über Steppe bis zur Wüste im Osten. Niederschlag, Vegetation, Landwirtschaft und Verwitterung sind davon bestimmt. Auf Satellitenbildern wechseln die Bodenfarben von dunkelrotbraun im Westen über hellere braune Farben bis zu leichtgelben Böden im Osten. Das Verfahren der Fernerkundung von Bodenfarben (Remote Sensing of Soil Color) hat sich als Indikator für den Verlauf des Klimas und der Geomorphologie inzwischen bewährt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2018, Mittwoch, 4.7.. - 18.30 Uhr 
 Veranstaltungen von Geowissenschaften, Dr. G. Hofbauer! 
 
GE Beginn des Kurses: Die revolutionäre Entwicklung der modernen Geowissenschaften
Wenn es darum geht, Breite und Modernität des wissenschaftlichen Anspruchs zu unterstreichen, bezeichnen sich Geologen heute häufig als "Geowissenschaftler". Tatsächlich gibt es in der wissenschaftlichen Entwicklung dieses Faches einen relativ präzise zu fassenden historischen Punkt, an dem die Grenzen zu geowissenschaftlichen Nachbarfächern wie Ozeanographie, Meteorologie, Geophysik und anderen durchlässiger und aus methodischen Gründen auch gezielt aufgehoben wurden. Diese modernen Geowissenschaften haben in den letzten Jahrzehnten eine erstaunliche Entwicklung erfahren und das Bild von der Erde und der Entwicklung des Lebens in vieler Hinsicht erneuert.
(1) Mobile Kontinente und moderne Geowissenschaften
(2) Die Vielfalt und Genauigkeit der natürlichen Archive der Erdgeschichte
(3) Globale Stoffkreisläufe und Evolution des Lebens
Leitung:  Dr. Gottfried Hofbauer
Termine:  Mittwoch, 4.7./11.7./18.7.
Dauer:  18.30 - 20.00 Uhr
Ort:  Seminarraum in der Norishalle, Nürnberg, Marientorgraben 8
Exkursion:  2-tägige Exkursion in Fahrgemeinschaften Sa./So. 28.4./29.4. mit Auswärtsübernachtung in einem Gasthof
Kosten:  keine
Anmeldung ab Januar direkt beim Kursleiter per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135-729415)
max. 24 Teilnehmer!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Mitgliederversammlung 
2018, Freitag, 6.7. - 19.30 Uhr 
 
BO Jahreshauptversammlung der Abteilung Botanik mit Wahlen
Norishalle, Seminarraum
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2018, Freitag, 6.7. - 18.00 Uhr 
 
BO Beginn des Kurses: Artenkenntnis - die Doldenblütler
In praktischen Bestimmungsübungen sowohl mit frischem als auch mit gepresstem Pflanzenmaterial lernen wir die unterschiedlichen Artengruppen unserer heimischen Blütenpflanzen kennen. Dabei werden auch die systematischen, ökologischen und pflanzengeographischen Besonderheiten der jeweiligen Arten besprochen. Der Kurs wendet sich vor allem an Anfänger und Ungeübte. In diesem Jahr wenden wir uns den Doldenblütlern (Apiaceae) zu, die für den ungeübten Blick nahezu alle gleich aussehen. Der Kurs soll vermitteln, auf welche feinen Unterschiede bei der Bestimmung der Arten zu achten ist.
Kursleiter:  Wolfgang Troeder, AK Herbar Tel. 59 16 37
Ort:  Norishalle, Seminarraum
Termine:  Die weiteren Termine einschließlich eventueller Exkursionen werden am ersten Abend vereinbart.
Kosten:  keine
Arbeitsmaterial:  Werner Rothmaler, Exkursionsflora von Deutschland, Gefäßpflanzen: Grundband, 20. Aufl. 2011 (ISBN: 978-3-8274-1606-3),
10-12fach-Lupe
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Montag, 9.7. - 19.30 Uhr  
 
PI Pilzvergiftung! Fälle aus der Toxikologie München
Bettina Haberl, Pilzberaterin, CTA im Klinikum rechts der Isar
Lichtbildvortrag im Katharinensaal
Jährlich gehen hier zwischen 300 und 730 Anrufe mit dem „Verdacht auf Pilzvergiftung“ ein. Der Vortrag zeigt, wie Pilzsachverständige bei einem Giftnotruf vorgehen und z.B. behandelnde Ärzte mit ihrem mykologischen Fachwissen unterstützen; u.a. auch Pilze anhand von Fotos identifizieren. Ein mykol.-toxikol. Streifzug durch die Erfahrungspalette vergangener Jahre.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 11.7. - 19.30 Uhr  
 Vortrag der Pazifik-Gruppe 
 
VK „Ihr seid die Früchte eines Baumes und die Blätter eines Zweiges“. Der Garten des Bahai-Tempels auf Samoa
Ludwig Wälder, Biologe und Geograph, Freiburg
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
1984 wurde in Samoa das kontinentale Haus der Andacht für Ozeanien eingeweiht, eines von weltweit acht Tempeln der Religionsgemeinschaft der Bahai. Heute gibt es weltweit acht Millionen Bahai, darunter 220 in Amerikanisch-Samoa und 1.000 in Samoa. Der Park rund um den Tempel stellt ein Spiegelbild der Schöpfung dar. Dr. Ludwig Wälder, selbst Bahai, begleitet uns durch den tropischen Garten und erläutert Grundzüge der Bahai-Religion.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Donnerstag, 12.7. - 19.30 Uhr 
 
BO Die endemische Pflanzenwelt Tasmaniens
Dipl.-Geogr. Hermann Bösche, Bamberg
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Tasmanien ist mit 68.400 km die größte Insel von Australien und liegt ungefähr 240 km südlich des australischen Festlands. Etwa ein Viertel der ökologisch höchst interessanten Insel ist als UNESCO-Weltnaturerbe ausgewiesen. Zu 45 % besteht die Insel aus Nationalparks. Neben den vielfach farbenprächtigen endemischen Pflanzenarten, wird auch die bemerkenswerte Tierwelt und die herrliche Landschaft vorgestellt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2018, Samstag, 14.7. - 14.00 Uhr 
 
PI P3: Kleine Pilzlehrwanderung beim Faberhof, wir suchen die Sommerpilze und ihre Doppelgänger
Pilze sammeln, aber welche? Sie können Ihr Wissen auffrischen, neue Pilzarten kennen lernen, erfahren wie Sie wichtige Unterscheidungsmerkmale sehen und erkennen können oder welche Pilzregeln gut und sicher sind. Die Lehrwanderung ist auch für Personen gedacht, die nicht so weit gehen können oder wollen, oder einmal eine Lehrwanderung kennen lernen möchten.
Führung:  Ursula Hirschmann (Tel. 0911 - 8 14 93 15)
Treffpunkt:  14.00 Uhr am Parkplatz Faberhof
Anfahrt: über Zollhaus – Sperberslohe – ca. 5 km bis zum Faberhof
Dauer:  ca. 2 - 3 Stunden.
Kosten: keine
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2018, Sonntag, 15.7. - 14.00 Uhr 
 
VO  Führung: "Highlights der fränkischen Vorgeschichte"
Die Suche nach Spuren der Vergangenheit beginnt vor unserer Tür. Funde aus Steinzeit und Metallzeit wurden in und um Nürnberg gemacht. Wir stellen Ihnen die Funde und deren Geschichte vor. Die Fragen dazu werden so beantwortet, dass es auch für Kinder verständlich ist.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 18.7. - 19.30 Uhr  
 
VO Lossow – ein Schauplatz von Ritualen und Menschenopfern?
Dr. Ines Beilke-Voigt, Berlin
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Der Burgwall von Lossow – unweit von Frankfurt (Oder) im östlichen Brandenburg gelegen – gilt als eines der bedeutendsten jungbronze-/früheisenzeitlichen Bodendenkmale der Region. Als befestigte Siedlung am Ende der mittleren Bronzezeit angelegt, wurde man insbesondere durch die Befunde seiner früheisenzeitlichen Nachnutzung aufmerksam. Diese zeigen sich durch bisher 63 lokalisierte sowie teilweise untersuchte Schachtanlagen, die bis zu über 7 m tief sind. Die röhrenförmigen Schächte bargen zerstückelte menschliche und tierische Skelette(-reste) und wurden bislang als Hinweise auf Opferungen interpretiert. Inwieweit diese Deutung durch anthropologische Untersuchungen und analoge Befunde gestützt wird, soll im Vortrag kritisch hinterfragt werden.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Donnerstag, 19.7. - 19.00 Uhr NEU 
 
VK Herausforderungen für afrikanische Jugendliche in Deutschland
Vortrag & Diskussion im Rahmen von AKWABA
Patricia Hübner-Sappor, Sherwood Amankwah, Verein KUSI e. V.:
Veranstaltungssprache: Englisch und Deutsch
Naturhistorisches Museum Nürnberg
Welche Herausforderungen warten auf Jugendliche, die als Kind afrikanischer Eltern in Deutschland geboren wurden oder durch eine Familienzusammenführung nach Deutschland gekommen sind? Und wie geht man mit diesen Herausforderungen um? Diese Fragen möchte der Verein KUSI e. V. (Kultur, Service und Inte gration) beleuchten und diskutieren.
Programmablauf
• Präsentation von Fakten und Hintergründen
• Erfahrungsberichte von jungen Erwachsenen mit afrikanischem Migrationshintergrund.
<==  =^=
   
2018, Samstag, 21.7. und Sonntag, 22.7. 
 
PI Reichswaldfest am Schmausenbuck
Im Rahmen des 46. Reichswaldfestes stellen wir Frischpilze und evtl. Pilzmodelle aus, erklären wichtige Merkmale und informieren rund um das Thema Pilze (richtig sammeln, Zubereitung, Pilzregeln).
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2018, Samstag, 21.7. oder Sonntag, 22.7. 
 
PI P4: Pilzlehrwanderung am Schmausenbuck
Wir bieten im Rahmen des Reichswaldfestes eine Pilzlehrwanderung an; der genaue Termin dafür wird noch festgelegt (siehe Info zum Reichswaldfest).
Führung:  Ursula Hirschmann, (091181 49 315)
Dauer: ca. 2 - 3 Stunden
Kosten: keine
Anmeldung ist nicht erforderlich!
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Montag, 23.7. - 19.30 Uhr  
 
PI Pilze sammeln, aber welche? Beliebte Speisepilze und die teilweise gefährlichen Verwechslungsmöglichkeiten
Ursula Hirschmann
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Sind Sie sich immer 100% sicher, ihre Pilze richtig zu erkennen? Ungefährlicher Genuss ist nur bei genauer Kenntnis der Arten und ihrer Merkmale möglich. Anfängern und Pilzsammlern, die ihr Wissen auffrischen wollen, werden viele gute Speisepilze und ihre teilweise giftigen Doppelgänger, sowie wichtige Pilzregeln, die man kennen sollte, ausführlich erklärt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Mittwoch, 25.7. - 19.30 Uhr 
 
AR Medeas Heimat als spezieller Erinnerungsort im europäisch-kulturellen Gedächtnis
Dr. Patrick Schollmeyer, Universität Mainz
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Für die Griechen war Medeas Heimat, das goldreiche Georgien, keine unbekannte Region, auch wenn in ihrer geographischen Vorstellung der Kaukasus eine unüberwindliche Grenze der bewohnten Welt darstellte. Zwei bedeutende Mythen – die Bestrafung des Prometheus und der Raub des goldenen Vlieses – haben hier ihren Schauplatz. Auch historisch gesehen gibt es eine Reihe von Anknüpfungspunkten mit der griechischen und später der römischen Welt. Diesen Spuren ist der Vortrag gewidmet. Es soll dabei ein lebendiges Panorama der vielfältigen Kontakte gezeichnet werden, die die Archäologie der antiken Kaukasusregion in einem neuen Licht erscheinen lässt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Donnerstag, 26.7. - 19.30 Uhr  Änderung!  
 
GE Jura mit Falten: Der Französisch-Schweizer Jura im Vergleich mit der Frankenalb
Dr. Gottfried Hofbauer, NHG Nürnberg
Lichtbildvortrag, Katharinensaal
Süddeutschland, die Schweiz und die angrenzenden französischen Regionen waren in der Jurazeit Teile eines gemeinsamen Ablagerungsraums. Ungeachtet dieser weitgehend ähnlichen Sedimentationsgeschichte hat der Französisch-Schweizer Jura vor allem in der Folgezeit eine stark abweichende Entwicklung erfahren. Die in vieler Hinsicht spektakuläre Landschaft des Französisch-Schweizer Jura wird vorgestellt. Dabei wird der Frage nachgegangen, was wir aus den Unterschieden zu unserer Frankenalb lernen können.
Aus aktuellen Gründen mussten die Abendvorträge vom 26. Juli (Koch) und 23. August (Hofbauer) gegeneinander getauscht werden.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2018, Samstag, 28.7. - 9.00 Uhr 
 
PI P5: Pilzlehrwanderung am Schmausenbuck – in Erinnerung an die erste Pilzlehrwanderung von Fritz Hirschmann am 28. 7.1968
Sie können, wie in all den Jahren, hier Ihr Wissen auffrischen, neue Pilzarten kennen lernen, erfahren wie Sie wichtige Unterscheidungsmerkmale sehen und erkennen können, oder welche Pilzregeln gut und sicher sind. Bei verschiedenen Wanderungen in diesen Wäldern bemerkt man, wie sich das Pilzwachstum im Laufe des Jahres immer wieder verändert.
Führung:  Ursula Hirschmann (Tel. 0911 - 8 14 93 15)
Treffpunkt:  9.00 Uhr Endhaltestelle Tiergarten (Straßenbahnlinie 5)
Dauer:  ca. 3 Stunden
Kosten: keine
Sonstiges:  Ohne Einkehr
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2018, Montag, 30.7. - 19.30 Uhr 
 
LA Mühlen am Rothfluss. Geschichte und Gegenwart mittelfränkischer Mühlen und Hammerwerke
Dr. Bernhard Wickl, Schwabach
Lichtbildvortrag; Katharinensaal
Viele Jahrhunderte lang waren Mühlen für die Versorgung der Bevölkerung mit Grundnahrungsmitteln von elementarer Bedeutung. Seit der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts jedoch sind Mühlen aus unserem Alltag weitgehend verschwunden. Umso wichtiger erscheint es, auf Spurensuche und -sicherung zu gehen, um die besondere Rolle der Mühlen erfassen zu können. Dies soll am Beispiel des mittelfränkischen Rothflusses erfolgen, wo wir reiches Anschauungsmaterial finden.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2018, Montag, 30.7. 10.00 - 13.00 Uhr 
 
HG  Sommerferienprogramm: "Cucina Romana "
Cucina Romana Nr. 3144
Wer von euch schon immer mal wissen wollte, was die alten Römer kochten, sollte unbedingt bei "Cucina Romana" teilnehmen. Hier könnt ihr euch in Toga und Tunika gekleidet bei römischen Kinderspielen vergnügen, um dann in der klassischen römischen Liegeordnung etliche lukullische Köstlichkeiten zu genießen, die wir uns vorher selbst zubereitet haben. Wir werden ganz nach dem römischen Motto: "Vom Ei zum Apfel" dieses Festmahl gestalten.
Hinweis: Bitte an schmutzunempfindliche Kleidung denken. Kinder sollten sicher mit einem Messer umgehen können. Kinder im Rollstuhl sind herzlich willkommen.
Alter: 7 bis 16 Jahre
Kosten: 10 Euro;
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Anmeldung über die Stadt Nürnberg
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2018, Dienstag, 31.7. 10.00 - 13.00 Uhr 
 
HG  Sommerferienprogramm: "Antike Mosaike "
Antike Mosaike Nr. 3141
Wir begeben uns auf die Spuren der antiken Künstler und erfahren, seit wann es Mosaike an und in Häusern gibt. Danach entwerfen wir mit Papier und Farbstiften eine Vorlage für unser Mosaik. Anschließend gestalten wir aus bunten Steinchen in eigenen Formen und Mustern ein Mosaikkunstwerk. Während dieses trocknet erleben wir, welche Spiele die damaligen Kinder so spielten, wie sie sich kleideten und ob es bereits Schulen gab.
Alter: 6 bis 16 Jahre
Hinweis: Bitte an Brotzeit, Getränke und schmutzunempfindliche Kleidung denken. Kinder im Rollstuhl sind selbstverständlich willkommen.
Kosten: 10 Euro;
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Anmeldung über die Stadt Nürnberg
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2018, Dienstag, 31.7. 13.00 - 16.00 Uhr 
 
HG  Sommerferienprogramm: "Keltenschmuck "
Schmuck der Kelten Nr. 3158
In der "Schmuckwerkstatt" besteht die Gelegenheit, sich aktiv mit den Schmuckformen der Metallzeit auseinanderzusetzen. Wer trug Schmuck? Aus welchen Materialien konnte er bestehen und wie hat man ihn hergestellt? Im Museum lernen wir die Kelten kennen: Sie trugen Armreifen, Ringe und Halskette. Sie verzierten aber auch ihre Gewänder mit kunstvollen Fibeln und schmückten ihre Haare mit Haarringen. Wir kreieren aus Basteldraht Schmuckstücke nach keltischen Vorbildern.
Hinweis: Bitte zum Werken mit Metall geeignete Kleidung tragen. Brotzeit und Getränke mitbringen. Kinder im Rollstuhlsind sind herzlich willkommen. "Schmuck der Kelten" ist mit "Antike Mosaike" kombinierbar.
Alter: 7 bis 16 Jahre
Kosten: 10 Euro;
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Anmeldung über die Stadt Nürnberg
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2018, Mittwoch, 1.8. 10.00 - 13.00 Uhr 
 
HG  Sommerferienprogramm: "Küche Malis "
Küche Malis Nr. 3142
Reis, Hirse, Mais, und Bohnen sind die beliebtesten Grundnahrungsmittel . Sie werden meist als Brei mit verschiedenen “Saucen” aus Tomaten, gemahlenen Erdnüssen oder Okraschoten serviert. In den Saucen befindet sich meist Fleisch wie z.B. Rindfleisch, Lamm, Hühnchen, oder frischer und geräucherter Fisch. Zu den beliebten Gemüsen zählen Zwiebeln, Tomaten, Auberginen und Kochbananen. Mangos, Bananen, Wassermelonen und Zitronen sind beliebte Früchte in Mali. Alle Mahlzeiten in Mali werden von den Frauen zubereitet. Gegessen wird immer mit der rechten Hand. Die linke Hand gilt als unrein. Eine besondere Rolle kommt in Mali dem Tee zu. Tee wird in einer strengen Zeremonie zubereitet und getrunken. Dabei ist die erste Tasse Tee “stark wie das Leben, die zweite Tasse süß wie die Liebe und die dritte Tasse bitter wie der Tod”.
Hinweis: Bitte an schmutzunempfindliche Kleidung denken. Die Kinder sollen sicher mit einem Messer umgehen können. Kinder im Rollstuhl sind herzlich willkommen.
Alter: 7 bis 16 Jahre
Kosten: 10 Euro;
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Anmeldung über die Stadt Nürnberg
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2018, Donnerstag, 2.8. 10.00 - 13.00 Uhr 
 
HG  Sommerferienprogramm: "Adinkra-Druck"
Adinkra-Druck-Workshop Nr. 3146
Adinkra heißen die abstrakten Symbole, die vor allem im westafrikanischen Ghana überall zu finden sind. Sie verzieren Stoffe, Schüsseln, Hauswände und mehr. Adinkra-Symbole sind nicht nur schön, sondern stehen auch für Lebensweisheiten und Geschichten. Bei uns könnt ihr selbst zum Druckstempel greifen und T-Shirts, Tücher und Taschen mit ausgewählten Stempeln bedrucken. Dabei erfahrt ihr mehr über die Kultur und Geschichte der Ashanti – und natürlich auch über die Geschichten hinter den Zeichen.
Hinweis: Bitte an Brotzeit, Getränke und schmutzunempfindliche Kleidung denken. Bringt bitte ein gewaschenes Baumwoll-T-Shirt, Tuch oder Tasche - gerne auch in dunkler Farbe - mit. Kinder im Rollstuhl sind herzlich willkommen.
Alter: 6 bis 99 Jahre
Kosten: 10 Euro;
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Anmeldung über die Stadt Nürnberg
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2018, Freitag, 3.8. 10.00 - 13.00 Uhr 
 
HG  Sommerferienprogramm: "Steinzeitküche"
Was der 3-Steine-Koch empfiehlt : Kochen wie in der Steinzeit Nr. 3140
Mach doch mal einen Besuch in der Steinzeit und koche Dir Dein 3-Steine-Menü unter fachmännischer Anleitung selbst. Auf der Speisekarte steht ein Gericht aus Gemüse und Fleisch, und als Nachtisch bereiten wir uns einen leckeren Steinzeit-Obstsalat zu. Ganz stilecht wird mit Steinklingen geschnitten und geschnippelt, und selbstverständlich essen wir unsere Gerichte aus Holzschälchen.
Hinweis: Kinder müssen sicher mit einem Messer umgehen können. Bitte an schmutzunempfindliche Kleidung denken. Kinder im Rollstuhl sind selbstverständlich willkommen.
Alter: 7 bis 16 Jahre
Kosten: 10 Euro;
Plätze: 12
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Anmeldung über die Stadt Nürnberg
<==  =^=
   
 
Allgemeine Hinweise
Die Vorträge finden in der Regel im Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6, statt (Eingang im Hof gegenüber der Ruine).
Seminare, Kurse und ggf. auch Vorträge werden im Seminarraum der Norishalle, Marientorgraben 8, abgehalten.
(einen Lageplan finden sie unter ==>Adresse)

Die Vorträge dauern i. d. Regel 60-90 Minuten.

Für Mitglieder der Naturhistorischen Gesellschaft ist der Eintritt zu den Vorträgen frei, für Nichtmitglieder beträgt der Eintrittspreis 5,00 Euro.
Die Pilzvorträge und Pilzvorweisungen an jedem 2. Und 4. Montag eines Monats sind kostenlos.

Die Teilnahme an Pilzvorträgen, Pilzausstellungen und Pilzlehrwanderungen ist kostenlos.
Die mit markierten Veranstaltungen gelten für Pilzsachverständige der NHG als Fortbildungsmaßnahmen.

Die bei den Exkursionen angegebenen Abfahrtszeiten der öffentliche Verkehrsmittel können geringfügig abweichen.
Bitte beachten Sie die aktuellen Fahrpläne!

Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.
<==  =^=
 Stand: 01.01.18 
 
Seiten der Hauptgesellschaft    
Adresse:
Naturhistorische Gesellschaft
Marientorgraben 8
90402 Nürnberg
Tel.: 0911/22 79 70

Mitgliedschaft:
Erfahren Sie mehr über uns und werden Sie Mitglied!

Spenden:
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!

Sponsoren:

Bezirk Mittelfranken



facebook
[ Home | Hauptgesellschaft | Impressum | Kontakt | Webmaster ]
© 2002-2004, 2005-2018 NHG NÜRNBERG