Naturhistorische Gesellschaft Nürnberg

Geologie

Veranstaltungen

Allgemeine Hinweise:   

Die Vorträge finden in der Regel im Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6, statt (Eingang im Hof gegenüber der Ruine).

Seminare, Kurse und ggf. auch Vorträge werden im Seminarraum der Norishalle, Marientorgraben 8, abgehalten.


Die Vorträge dauern i. d. Regel 60-90 Minuten.

Für Mitglieder der Naturhistorischen Gesellschaft ist der Eintritt zu den Vorträgen frei, für Nichtmitglieder beträgt der Eintrittspreis 5,00 €.
Die Pilzvorträge und Pilzvorweisungen sind kostenlos.

Die bei den Exkursionen angegebenen Abfahrtszeiten der öffentliche Verkehrsmittel können geringfügig abweichen.
Bitte beachten Sie die aktuellen Fahrpläne!

Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.



 

Donnerstag 23.01.2020 - 19:30 Uhr
Vortrag
GE Röntgenkristallographie – Geschichte und Erfolg
Dr. Andrea Thorn, Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin der Universität Würzburg
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Im Jahr 1912 gelang es Max von Laue in München, Röntgenstrahlen an einem Kristall zu beugen. Damit begann der Siegeszug der modernen Strukturanalyse von der Mineralogie zur Chemie bis hinein in die modernen Biowissenschaften. Der Vortrag gibt einen Einblick in die Geschichte und Errungenschaften dieses Verfahrens bis hin zu aktuellen Anwendungen und Forschungen, ohne die die modernen Geowissenschaften schon lange nicht mehr auskommen könnten.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Samstag 15.02.2020 / Sonntag, 16.02.2020 jeweils 13:30-18:00 Uhr
Kurs/Seminar
GE Kurs 1: Gesteine erkennen und klassifizieren - Grundlagen
   Veranstaltungen von Geowissenschaften, Dr. G. Hofbauer! 
Seminarraum der Norishalle, Marientorgraben 8
(1) Einführung: Die wichtigen Gesteinsklassen und ihre Bildungsräume, mit besonderer Berücksichtigung der Region Gesteine sind die wesentliche Grundlage zum Verständnis unseres Planeten. Die Bestimmung von Gesteinen wäre eine relativ einfache Herausforderung, wenn wir die Minerale, die sie aufbauen, immer groß und deutlich erkennen könnten.

Eine Gesteinslupe (6-10-fache Vergrößerung) ist daher unabdingbare Voraussetzung, aber immer nur für einen einzelnen Betrachter möglich. Nun können wir unter Einsatz eines modernen hochauflösenden Großbildschirms (4K) endlich Gesteine im Makro- wie Mikrobereich gemeinsam betrachten und diskutieren. Jeder Teilnehmer kann auch eine kleine Auswahl eigener Proben (max. 3 Proben/Teilnehmer) zur Bearbeitung mitbringen. Am Ende des Kurses können die Teilnehmer alle behandelten Gesteine inklusive der von uns erarbeiteten Beschreibungen in digitaler Form auf einen USB-Stick übernehmen.

Leitung:
Dr. Gottfried Hofbauer
Ort:
Norishalle, Seminarraum, Nürnberg, Marientorgraben 8
Zeit:
Samstag, 15.02. 13:30-18:00 Uhr und
Sonntag, 16.02. 13:30-18:00 Uhr
Kosten:
80,- € für NHG-Mitglieder
100,- € für Nichtmitglieder
Teilnehmerzahl:
maximal 12 Teilnehmer!
 
Anmeldung/Informationen: ab Januar direkt beim Kursleiter per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135 72 94 15)


Sonntag 23.02.2020 - 13:15 Uhr
Exkursion
GE G1: Quellwasser und Klosterbier: Eine geologische Wanderung durch das Lillachtal
Den Kalktuffterrassen im Lillachtal gilt das Augenmerk bei dieser geologischen Wanderung. Die Lillach entspringt aus einer großen Karstquelle und wird in ihrem Verlauf von Prozessen der Kalklösung und Kalkfällung bestimmt. Wie dieses hochsensible Ökosystem entsteht, was sich hinter dem Begriff Karst verbirgt und welche Schichten den Fränkischen Jura aufbauen sind Fragen, die für jedermann beantwortet werden

Leitung:
Dr. Angela Wirsing
Treffpunkt:
13:15 Uhr am Bahnhof in Weißenohe, Haltepunkt der Gräfenbergbahn R21
Länge/Dauer:
ca. 7 km, etwa 3,5 Stunden
Kosten:
6,- € für NHG-Mitglieder
8,- € für Nichtmitglieder
 
Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt.
Bitte achten Sie auf entsprechende Ausrüstung, vor allem festes Schuhwerk.
Anmeldung ist nicht erforderlich!


Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Donnerstag 27.02.2020 - 19:30 Uhr
Vortrag
GE Wüsten – Eine Zeitreise durch die Erdgeschichte
PD Dr. Oliver Lehnert, GeoZentrum der Universität Erlangen-Nürnberg
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
In der Frühphase ihrer Entwicklung glich die Erde anderen Planeten unseres Sonnensystems. Erst im Zuge plattentektonischer Prozesse, der Entwicklung der Atmosphäre und Ozeane setzten Gesteinskreisläufe ein, die uns Sedimentabfolgen und damit auch Nachweise großer Trocken- und Eiswüsten überliefert haben. Ein Streifzug durch die erdgeschichtliche Vergangenheit und die globale Klimaentwicklung soll uns diese speziellen Lebens- und Ablagerungsräume mit ihren Phänomenen nahebringen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Samstag 29.02.2020 / Sonntag, 01.03.2020 jeweils 13:30-18:00 Uhr
Kurs/Seminar
GE Kurs 2: Gesteine erkennen und klassifizieren - magmatische und metamorphe Gesteine
   Veranstaltungen von Geowissenschaften, Dr. G. Hofbauer! 
Seminarraum der Norishalle, Marientorgraben 8
Für Fortgeschrittene bzw. Voraussetzung Kurs (1) vom 15./16.2.

Leitung:
Dr. Gottfried Hofbauer
Ort:
Norishalle, Seminarraum, Nürnberg, Marientorgraben 8
Zeit:
Samstag, 29.02. 13:30-18:00 Uhr und
Sonntag, 01.03. 13:30-18:00 Uhr
Kosten:
80,- € für NHG-Mitglieder
100,- € für Nichtmitglieder
Teilnehmerzahl:
maximal 12 Teilnehmer!
 
Anmeldung/Informationen: ab Januar direkt beim Kursleiter per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135 72 94 15)


Donnerstag 12.03.2020 - 19:30 Uhr
Vortrag
GE Maar-Vulkane, ihre explosive Bildung und Bedeutung
Dr. Volker Lorenz, ehem. Prof. an der Universität Würzburg
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Maar-Vulkane sind nicht nur in Deutschland, sondern weltweit verbreitet und stellen den zweithäufigsten Vulkantyp dar. Ihre Entstehung wird immer noch heftig diskutiert: Haben explosiv freigesetzte magmatische Gase die Maare und ihre Schlote gebildet, oder ist es der Kontakt von Magma mit Grund- oder Oberflächenwasser gewesen? Volker Lorenz hat die Erforschung der Maar-Vulkane nachhaltig geprägt und wird uns vom aktuellen Stand der Forschungen berichten.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Samstag 28.03.2020 - 08:00 Uhr
Exkursion

 Diese Veranstaltung entfällt!
GE G2: Exkursion - Formen, Prozesse und Substrate des letzten Glazialzyklus und des Holozäns im Pegnitz-Becken
Die Klimawandel der geologischen Vergangenheit manifestieren sich in den Oberflächenformen und in den Böden unserer Landschaften. Am besten erhalten sind die Formen und Substrate des letzten Glazialzyklus (Eem-Würm) und die des Holozäns. Daraus lassen sich die jeweiligen Bildungsprozesse ableiten. Geeignete Beispiele im Pegnitz-Becken zeigen die Möglichkeiten einer klimagenetischen Geomorphologie auf.

Leitung:
Prof. Dr. Armin Skowronek (ehemals Universität Bonn)
Zeitraum:
08:00 Uhr bis ca. 19:00 Uhr
Fahrt:
in Fahrgemeinschaften oder angemietetem Kleinbus
Kosten:
10,00 € NHG-Mitglieder,
15,00 € Nichtmitglieder
(Fahrt- und Verpflegungskosten sind darin nicht enthalten)
 
Anmeldung/Informationen: Ab Januar beim Exkursionsleiter per E-Mail an askowronek@uni-bonn.de oder unter 0911 54 85 95 81.


Sonntag 29.03.2020 - 13:30 Uhr
Exkursion

 Diese Veranstaltung entfällt!
GE G3: Zwischen Ölschiefer und Scherbenacker - Eine geologisch-botanische Wanderung auf den Hetzleser Berg
Begeben Sie sich auf eine Zeitreise durch rund 40 Millionen Jahre Erdgeschichte der Jura-Zeit. Bei dieser Führung werden auch – sofern es die Verhältnisse erlauben – die Unterschiede von Bärlauch, Maiglöckchen und Herbstzeitlose in Bezug auf Standort und Aussehen erläutert.

Leitung:
Dr. Angela Wirsing (Tel. 09126 28 69 65)
Treffpunkt:
13:30 Uhr in Hetzles an der Kirche
Länge/Dauer:
ca. 7 km, etwa 3,5 bis 4 Stunden.
Kosten:
6,00 € NHG-Mitglieder,
8,00 € Nichtmitglieder
 
Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt. Bitte achten Sie auf entsprechende Ausrüstung, vor allem festes Schuhwerk.
Anmeldung ist nicht erforderlich!


Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Samstag 04.04.2020
Exkursion

 Diese Veranstaltung entfällt!
GE G4: Exkursion zum Nordostbayerischen Fluidgürtel
Im östlich an die Frankenalb anschließenden Bruchschollenland haben Verwerfungen als Aufstiegswege für Fluide (heiße wässrige Lösungen unterschiedlicher Komposition) gedient. Diese Fluide haben besonders bei den Sandsteinen zu Bleichung und Zerfall geführt. Die Exkursion besucht Aufschlüsse, in denen diese Erscheinung besonders deutlich zu beobachten sind.

Leitung:
Prof. Dr. Wolfgang Schirmer
Kosten:
7,00 € für Führung und Umdruck (wird vor Ort eingesammelt)
 
Anmeldung/Informationen: Ab Januar beim Exkursionsleiter per E-Mail an geoldoku@gdgh.de oder unter 09135 72 94 15.


Mittwoch 22.04.2020 - 19:30 Uhr
Mitgliederversammlung

 Veranstaltung verschoben
Der neue Termin steht noch nicht fest
 
HG Ordentliche Mitgliederversammlung mit Wahlen der Naturhistorischen Gesellschaft Nürnberg e.V.
Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Bitte Mitgliedskarte 2020 mitbringen!
Ab 19.00 Uhr Begrüßung mit Sektempfang
Tagesordnung:
1. Jahresbericht des Vorstandes
2. Bericht der Schatzmeisterin und der Kassenprüfer
3. Entlastung von Vorstand und Schatzmeisterin
4. Neuwahlen zu den Vorstandsämtern
5. Ehrungen für 25, 40 und 50 jähriger Mitgliedschaft
6. Anträge, soweit diese bis zum 31.3.2020 beim Vorstand eingegangen sind.
7. Sonstiges
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Freitag 24.04.2020 bis Sonntag, 26.04.2020
Exkursion
GE G5: 3-tägige Exkursion Nördlinger Ries und Steinheimer Becken
Die Exkursion muss vermutlich verschoben werden
Besucht werden die klassischen Aufschlüssen des Rieskraters und des Steinheimer Beckens. Im Ries soll die Aufmerksamkeit zusätzlich dem durch Aufschmelzung entstandenen Suevit-Gestein gelten: In wie weit gleichen sich die verschiedenen Suevit-Vorkommen in Hinblick auf Komposition und Aufschmelzungsgrad?

Leitung:
Dr. Gottfried Hofbauer
Fahrt:
in Fahrgemeinschaften oder angemietetem Kleinbus
Kosten:
100,00 € NHG-Mitglieder,
120,00 € Nichtmitglieder
(Fahrt-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten sind darin nicht enthalten)
Sonstiges:
zwei Auswärtsübernachtungen im Gasthof – entsprechend begrenzte Teilnehmerzahl
 
Anmeldung/Informationen: Ab Januar beim Exkursionsleiter per E-Mail an geoldoku@gdgh.de oder unter 09135 72 94 15.
Alle offenen organisatorischen Fragen werden zeitnah geklärt.


Donnerstag 30.04.2020 - 19:30 Uhr
Vortrag
GE Zur Bodenkunde von Südfrankreich, Tunesien, Burkina Faso und Elfenbeinküste
Prof. Dr. Armin Skowronek (ehemals Universität Bonn)
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Der 16. Bodenkundliche Weltkongress 1998 in Montpellier (Frankreich) bot die Gelegenheit, auf drei wissenschaftlichen Exkursionen eine Klima-Boden-Sequenz in der Umgebung des Mittelmeers (Südfrankreich, Tunesien) sowie auch in den subsaharischen Tropen (Burkina Faso, Elfenbeinküste) kennenzulernen. Die Exkursionen gewährten nicht nur Einblick in die bodenkundlichen Verhältnisse dieser Länder, sondern machten auch auf die Probleme der Ernährungssicherung im globalen Süden aufmerksam.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Sonntag 10.05.2020
Ausstellung

 Veranstaltung verschoben
GE Beginn der Ausstellung: „Meteorite – Steine, die vom Himmel fallen“
Geologie-Bereich des Naturhistorischen Museums in der Norishalle

Auf Grund der Beschränkungen durch die Corona-Krise wird die Ausstellung verschoben. Der neue Termin steht derzeit noch nicht fest.


Der Unter-Mässing, der größte noch existierende Eisenmeteorit Deutschlands feiert sein 100jähriges Fundjubiläum. Aus diesem Anlass werden in einer Sonderausstellung zahlreiche Meteorite verschiedener Klassen präsentiert. Neben historischen Stücken aus dem 19. Jahrhundert und Meteoriten vom Mond und vom Mars werden auch der größte deutsche Steinmeteorit Benthullen, einer der berühmten Neuschwanstein-Meteorite und Exemplare des spektakulären Falls von Chelyabinsk aus dem Jahr 2013 zu sehen sein. Wo kommen Meteorite her, aus was bestehen sie, wie erkenne ich sie und welche Bedeutung haben sie für die Wissenschaft? Diese und viele Fragen mehr werden beantwortet. Neben den Meteoriten selber werden auch die Impaktkrater der Großmeteoriten nicht vergessen. Impakte haben das Leben auf der Erde beeinflusst und Impaktkrater Landschaften geprägt wie z. B. das Nördlinger Ries. Durch Hitze und Druck veränderte Gesteine wie Tektite, Impaktgläser, Impaktbrekzien und Strahlenkegel runden die Ausstellung ab.
Begleitend zur Ausstellung findet am 7. und 8. November 2020 das 15. Deutsche Meteoriten Kolloquium zum Unter-Mässing statt.

Donnerstag 28.05.2020 - 19:30 Uhr
Vortrag
GE Das Meteoritenkrater-Streufeld im Chiemgau: Entdeckt - umstritten - Realität
Dr. Kord Ernstson, Professor an der Universität Würzburg
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Das vor rund zwei Dekaden von Heimatforschern und Amateurarchäologen entdeckte Meteoritenkrater-Streufeld ("Chiemgau-Impakt") gilt nach großem Widerstand aus der Eiszeit-Geologie dank interdisziplinärer Forschungsarbeiten mit dem Nachweis aller impakt-typischen Befunde der Geologie, Geophysik und Mineralogie heute als gesichert. Kord Ernstson ist einer der Experten aus der Gruppe der Wissenschaftler.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Donnerstag 25.06.2020 - 19:30 Uhr
Vortrag
GE Meteoritenkrater in Australien
Dr. Gottfried Hofbauer, Erlangen
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
In den Wüstenlandschaften Australiens sind einige besonders markante Impaktstrukturen erhalten. Die Henbury-Krater und der Wolfe Creek-Krater sowie Gosses Bluff sind Formen kleiner und mittlerer Größe, während der Acraman-Krater mit einem Durchmesser von etwa 90 km zu den erdweit großen Impakt-Strukturen zählt. Eine vergleichende Betrachtung dieser Formen kann sich auf eigene Beobachtungen während einer Exkursion im Jahr 2014 stützen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Mittwoch 15.07.2020
Kurs/Seminar
GE Kurs: Ein Lehrstück über wissenschaftlichen Fortschritt: Von der traditionellen Geologie zu den modernen Geowissenschaften
   Veranstaltungen von Geowissenschaften, Dr. G. Hofbauer! 
Seminarraum der Norishalle, Marientorgraben 8
Gegenwärtig ist viel davon die Rede, wie groß doch der wissenschaftliche Konsens in wichtigen Fragen wie etwa dem Klimawandel sei. Dabei wird allerdings leicht vergessen, das wissenschaftlicher Konsens alles andere als eine Gewähr für eine zutreffende Sicht auf die Dinge ist. Die Entwicklung der Geologie hin zu dem heutigen Bild einer dynamischen Erde gibt uns ein aktuelles Beispiel, wie Wissenschaft funktioniert, und wie differenziert der Begriff "Fortschritt“ zu verstehen ist.

Leitung:
Dr. Gottfried Hofbauer
Ort:
Norishalle, Seminarraum, Nürnberg, Marientorgraben 8
Termine:
Mittwoch, 15.07. 18:30 bis 20:00 Uhr
Mittwoch, 22.07. 18:30 bis 20:00 Uhr
Kosten:
keine
Teilnehmerzahl:
maximal 24 Teilnehmer aufgrund räumlicher Einschränkungen
 
Anmeldung ab Januar direkt beim Kursleiter per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135 72 94 15)


Donnerstag 23.07.2020 - 19:30 Uhr
Vortrag
GE Alexander von Humboldt und die Vulkane
Dr. Andreas Peterek, Geopark Bayern-Böhmen
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Wie viele andere große Geologen seiner Zeit wurde auch Alexander von Humboldts (1769 - 1859) Bild der Erde zu Beginn durch Abraham Gottlob Werner an der Bergakademie Freiberg geprägt. Ein wesentliches Element der Wernerschen Lehre war die als "Neptunismus“ bekannt gewordene Sicht auf die Vulkane, nach der diese durch Kohlenbrände ausgelöste oberflächennahe Erscheinungen sein sollten. Andreas Peterek schildert uns, wie Alexander von Humboldt im Laufe seines Werdegangs zu einer eigenen Vorstellung gelangte.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Mittwoch 29.07.2020
Kurs/Seminar
GE Projekt: Ein Geologieführer für die Region (Teil II) - mit drei Exkursionen
   Veranstaltungen von Geowissenschaften, Dr. G. Hofbauer! 
Seminarraum der Norishalle, Marientorgraben 8
Das im Vorjahr begonnene Projekt eines geologischen Führers für die Region soll fortgesetzt und ausgebaut werden. Dieses Jahr sollen Landschaft und Geologie des Fränkischen Juras im Zentrum der Bemühungen stehen. Für den Besuch relevanter Lokalitäten sind 3 Exkursionstage vorgesehen. Diskussionsbeiträge, auch skeptische, seitens der Teilnehmer sind ausdrücklich erwünscht.
Der Kurs ist auch für Anfänger als Einstieg in die Geologie der Region geeignet

Leitung:
Dr. Gottfried Hofbauer
Ort:
Norishalle, Seminarraum, Nürnberg, Marientorgraben 8
Termine:
4 Abende. 29.07./05.08./12.08./19.08.
dazu Exkursionen in Fahrgemeinschaften samstags 01.08./08.08./15.08.
Dauer:
18:30 - 20:00 Uhr
Kosten:
70,00 € NHG-Mitglieder,
80,00 € Nichtmitglieder
(Fahrt- und Verpflegungskosten sind darin nicht enthalten)
Teilnehmerzahl:
maximal 24 Teilnehmer aufgrund räumlicher Einschränkungen
 
Anmeldung ab Januar direkt beim Kursleiter per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135 72 94 15)


Donnerstag 27.08.2020 - 19:30 Uhr
Vortrag
GE Vulkanausbrüche und Klima
Dr. Gottfried Hofbauer, Erlangen
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Vulkanausbrüche gehören zu den Unwägbarkeiten der Erdgeschichte. Die Wirkung eines Ausbruchs auf das Klima ist nicht nur Folge seiner Dimension, sondern auch seiner magmatischen Komposition und der Position auf der Erde, die für die Verteilung von Aschen und Gasen in der Atmosphäre maßgeblich sein kann. Folgen für das Klima sind daher nur schwer in allgemeiner Weise zu erfassen – der Vortrag versucht einen Überblick über den aktuellen Stand entsprechender Forschungen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Donnerstag 24.09.2020 - 19:30 Uhr
Vortrag
GE Neue Methoden zur Gewinnung und Aufbereitung von Metallerzen
Prof. Dr. Bernhard Schulz, Institut für Mineralogie der TU Bergakademie Freiberg/Sachsen
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Der Bedarf an – teilweise auch seltenen – Metallen ist nach wie vor ungebrochen. Neben traditionellen Erzen wie Kupfer stehen nun auch seltene Erden und Cäsium im Fokus. Die Rohstoffgeologie und Geometallurgie versucht, dem mit neuartigen Untersuchungsverfahren nachzukommen. Die TU Bergakademie Freiberg ist hierbei eine der führenden Forschungseinrichtungen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Donnerstag 22.10.2020 - 19:30 Uhr
Vortrag
GE Voraussicht und Vorsicht: Dürfen oder müssen wir Klimamodellen vertrauen?
Dr. Rudolf Kötter, Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen der Universität Erlangen-Nürnberg
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Modelle sind der wissenschaftliche Kern der gegenwärtig so hitzig geführten Klimadebatte. Doch wie zuverlässig ist die Struktur solcher Verfahren tatsächlich? Der Referent hat sich als Wissenschaftstheoretiker lange mit solchen Modellen beschäftigt und versteht es, auch komplexe Themen in allgemein verständlicher Weise auflösen zu können.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Samstag 07.11.2020 bis Sonntag, 08.11.2020.
Kurs/Seminar
GE 15. Deutsches Meteoriten Kolloquium zum ‚Unter-Mässing’
Für weitere Information kontaktieren Sie bitte die Abteilung für Geologie oder das Sekretariat der NHG.

Dienstag 17.11.2020 - 18:15 Uhr
Kurs/Seminar
GE Kurs: Evolution – von Darwins Theorie zu den Diskussionen der Gegenwart
   Veranstaltungen von Geowissenschaften, Dr. G. Hofbauer! 
Erlangen, GeoZentrum Nordbayern (Geologisches Institut), Schloßgarten 5, Hörsaal
Mit dem als „Evolutionstheorie“ bezeichneten Konzept vollzog die Wissenschaft der Neuzeit ihren letzten großen Schritt zur Erklärung der Welt: Allein natürliche Prozesse bestimmen demnach die Entstehung und Entwicklung des Lebens. Doch auch die Evolutionstheorie hat im Laufe der Zeit Veränderungen erfahren – die wichtigen Schritte dieser Entwicklung werden im ersten Teil des Kurses verfolgt. Der zweite Teil konzentriert sich auf die gegenwärtige Diskussion.

Leitung:
Dr. Gottfried Hofbauer
Ort:
Erlangen, GeoZentrum Nordbayern (Geologisches Institut), Schloßgarten 5, Hörsaal
Termine:
10 Abende jeweils 18:15 - 19:45 Uhr
2020: 17.11./24.11./01.12./08.12./15.12
2021: 12.01./19.01./26.01./02.02./09.02.
Kosten:
80,- € für NHG-Mitglieder
90,- € für Nichtmitglieder
 
Anmeldung ist nicht erforderlich!


Mittwoch 18.11.2020 - 18:30 Uhr
Kurs/Seminar
GE Kurs: Evolution – von Darwins Theorie zu den Diskussionen der Gegenwart
   Veranstaltungen von Geowissenschaften, Dr. G. Hofbauer! 
Seminarraum der Norishalle, Marientorgraben 8
Der Kurs findet inhaltsgleich zu dem am 17.11. (NHG im Geozentrum Nordbayern) statt.

Leitung:
Dr. Gottfried Hofbauer
Ort:
Seminarraum in der Norishalle, Nürnberg, Marientorgraben 8
Termine:
10 Abende jeweils 18:30 - 20:00 Uhr
2020: 18.11./25.11./02.12./09.12./16.12
2021: 13.01./20.01./27.01./03.02./10.02.
Kosten:
80,- € für NHG-Mitglieder
90,- € für Nichtmitglieder
Teilnehmerzahl:
maximal 24 Teilnehmer aufgrund räumlicher Einschränkungen
 
Anmeldung ab Januar direkt beim Kursleiter per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135 72 94 15)


Donnerstag 26.11.2020 - 19:30 Uhr
Vortrag
GE Die Lagune von Aldabra (Indischer Ozean): Ein Lebensraum wie in den Plattenkalk-Lagunen des Juras?
Prof. Dr. Gernot Arp, Geowissenschaftliches Zentrum, Universität Göttingen
Lichtbildvortrag / Kleiner Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Die Lagune des zweitgrößten Atolls der Erde – ein UNESCO-Weltnaturerbe – wird von manchen Geologen als aktuelles Gegenstück zu den Plattenkalk-Ablagerungsräumen des Weißen Juras angesehen. Eine Expedition ging im Jahr 2017 dieser Frage nach und untersuchte dort Sedimentkerne, Wasserchemie und mikrobielle Lebensgemeinschaften. Der Vortrag berichtet über die Durchführung und die ersten Ergebnisse dieser aufwändigen Forschungsreise.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)













Naturhistorische
Gesellschaft Nürnberg e.V.

Abteilung Geologie

Marientorgraben 8
90402 Nürnberg


Treffen:
Meist Freitags (18:30 Uhr - 21:00 Uhr) finden Arbeitsabende in der Geologiewerkstatt statt.


Home

Geologie

Kontakt

Die Abteilung

Monatsprogramm

Exkursionen

Kurse

Jahresprogramm

Museum

Museumsangebote

Meteoriten