Naturhistorische Gesellschaft Nürnberg Gegr. 1801
Hauptgesellschaft
Haupt-
gesellschaft
Archäologie des Auslandes
Archäologie
des
Auslandes
Botanik
Botanik
Entomologie
Ento-
mologie
Freiland-Aquarium-Terrarium
Freiland
Aquarium
Terrarium
Geologie
Geologie
Karst und Höhlenkunde
Karst u.
Höhlen-
kunde
Länderkunde
Geografie
Länder-
kunde
Mammalogie
Mamma-
logie
Pilz- und Kräuterkunde
Pilz- und
Kräuter-
kunde
Vorgeschichte
Vor-
geschichte
Völkerkunde
Völker-
kunde
Museum
Museum
 
 
Abteilung = Hauptgesellschaft / Unterseiten    

· Startseite
· Aktuell
· Veranstaltungen

· Weitere Informationen
· Abteilungen
· Anschrift/Anfahrt

· Publikationen

· Rückblick
· Geschichte der NHG

· Museum
· Freilandterrarium
· Megilo

· Presse
· Links

· Impressum
· Disclaimer
· eMail










 
    Abteilung = Hauptgesellschaft
 
Veranstaltungen 2013
(Allgemeine Hinweise finden Sie am Ende der Seite)


 
 Ausstellung 
2013, bis 28. April 2013  
 
AR Sonderausstellung: Petra – Antikes Zentrum des Weihrauchhandels
im Obergeschoss des Naturhistorischen Museums
Petra gehört zu den Höhepunkten jeder Jordanienreise und seit Kurzem auch zu den „Sieben Weltwundern der Moderne“. Lange Zeit war die Lage der sagenumwobenen Hauptstadt der Nabatäer in den Bergen Südjordaniens in Vergessenheit geraten. Vor 200 Jahren entdeckte der Schweizer Johann Ludwig Burckhardt als erster Europäer das nach dem Ende der Kreuzzüge verschollene Petra. Die Ausstellung von nabatäischer Keramik aus der Blütezeit dieser Stadt soll ihre außergewöhnliche Stellung in hellenistischer Zeit um Christi Geburt im Vorderen Orient aufzeigen. Ihre in den Felsen geschlagenen Gräber und Heiligtümer haben sie 2007 zu einem der „Sieben Weltwunder der Moderne“ benennen lassen.
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, jeweils Freitag 18.00 - 21.00 Uhr 
 
BO Abteilung für Botanik - Arbeitskreis Herbar
Die Naturhistorische Gesellschaft besitzt eine Sammlung gepresster Pflanzen, die teilweise über 150 Jahre alt sind, und die im Gegensatz zu vielen anderen Herbarien die letzten Kriege überstand. Ihr Wert kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. – Der Arbeitskreis will über die Restaurierung und Katalogisierung der Belege den Mitarbeitern eine solide Kenntnis insbesondere der heimischen Pflanzenarten vermitteln. Ergänzend werden Kurzexkursionen während der Vegetationsperiode durchgeführt.
Kursleiter:  Wolfgang Troeder, Tel. 59 16 37
Norbert Meyer, Tel. 69 15 23
Ort:  Norishalle, Botanik-Arbeitsraum.
Termine:  Oktober - März jeden Freitag 18.00 - 21.00 Uhr
April - September nach Vereinbarung
im Sommer Ad-hoc-Exkursionen nach Vereinbarung
Kosten:  keine
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Anmeldung beim Kursleiter empfehlenswert!
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, jeweils Montag ab 18.30 Uhr 
 
AR Übungen im Fund- und Befundzeichnen:
An unseren Arbeitsabenden bieten wir Interessierten an, die Technik zu erlernen, wie archäologische Funde fachgerecht gezeichnet werden. Wir zeichnen Funde aus unserem Archiv, d.h. vor allem aus früheren Grabungen und Begehungen aus Petra. Wir haben die Situation einer archäologischen Grabung gestellt, so dass Befundzeichnen geübt werden kann. Diese Fertigkeiten sind wichtig, um sich bei Ausgrabungen aktiv beteiligen zu können.
Leitung:  ausgebildete Mitarbeiter
Ort:  Norishalle, Arbeitsraum der Auslandsarchäologie
Zeit:  jeweils Montag ab 18.30
Kosten:  keine
Anmeldung ist nicht erforderlich! Kurze Mitteilung Tel.(0911-532903) oder Email (arch.nhg-nuernberg.de) wäre wünschenswert.
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 2.1. - 19.30 Uhr 
 
LA Marokko, Teil 2: Marrakesch und der Süden
Werner Grethlein, Nürnberg
Diavortrag in 3D-Technik im Katharinensaal
– Farben, Klänge, Gerüche! Die Fotos in den tausend Bildbänden über diese Stadt lügen nicht. Von Marrakesch reisen wir westwärts an die Atlantikküste; dort haben die frühen Kolonisatoren ein Stück Portugal liegen lassen: das Hafenstädtchen Essaouira. Südlich davon lockt das größte Touristenzentrum des afrikanischen Kontinents, Agadir. Uns lockt es aber nicht. Wir umgehen Agadir und wenden uns dem Hinterland, den Bergen des Antiatlas, zu. Diese unglaubliche Landschaft, die grünen Oasen und kahlen Gipfel sind eine der schönsten Gegenden des Landes. Auf vielen Bergspitzen thront eine Burg oder ein Agadir – das ist eine Speicherburg, worin die Landbevölkerung ihre Habe vor dem Zugriff feindlicher Stämme schützen musste. Wir lernen einfache Menschen kennen, die aufgeschlossen sind und freundlich – und stolz darauf, Berber zu sein. Dieses Selbstbewusstsein ist neu; das Königreich Marokko hat in der Vergangenheit die Identität dieses großen Bevölkerungsteiles unterdrückt. Ein besonderer Reiz dieses Vortrages sind die Bilder in 3D-Technik.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Mitgliederversammlung 
2013, Sonntag, 6.1. - 10.00 Uhr 
 
PI Pilzberatertreffen am Dreikönigstag
Norishalle, Seminarraum
Die Pilzberaterinnen und Pilzberater treffen sich in ungezwungener Runde mit Mitgliedern und Freunden der Abteilung für Pilz- und Kräuterkunde. Daran anschließend ist ein gemeinsames Mittagessen möglich.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 6.1. - 10.00 Uhr  
 
KA K 1: Karstkundliche Wanderung zu Quellen am Albrand
Führung:  Dr. Jochen Götz
Treffpunkt:  10.00 Uhr am Bahnhof Simmelsdorf Bahn R31905 ab Nürnberg Hbf.
Kosten: keine
Rucksackverpflegung mitbringen
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Mitgliederversammlung 
2013, Montag, 7.1. - 19.30 Uhr 
 
AR Jahreshauptversammlung der Abteilung für Archäologie des Auslandes mit Neuwahlen
Norishalle, Seminarraum
1. Bericht der Obmannschaft
2. Bericht der Kassiererin
3. Entlastung
4. Neuwahl der Vorstandschaft
5. Bericht über wissenschaftliche Projekte
6. Anträge, sofern diese bis 17.12.2012 bei der Abteilung eingegangen sind
7. Sonstiges
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 9.1. - 19.30 Uhr 
 
VO Bronzezeit im Tollensetal
Dr. Joachim Krüger, Lehrstuhl für Nordische Geschichte, Universität Greifswald
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Im Tollensetal nördlich von Altentreptow werden seit Jahren immer wieder menschliche Skelettreste, teilweise mit Verletzungsspuren, aber auch Waffen, wie zum Beispiel Holzkeulen und Pfeilspitzen, entdeckt. Alle diese Funde datieren nachweislich in die Bronzezeit (um 1250 v. Chr.). Seit 2010 erforscht eine Arbeitsgruppe aus Archäologen, Anthropologen, Geowissenschaftlern und Medizinern unter Federführung der Universität Greifswald und des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg- Vorpommern die Überreste dieses ca. 3300 Jahre alten mutmaßlichen Schlachtfeldes. Der Referent ist als Taucharchäologe maßgeblich an der Bergung und Bearbeitung der außergewöhnlichen Funde beteiligt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 10.1. - 19.30 Uhr 
 
BO Früchte und Samen
Dr. Peter Titze, Universität Erlangen-Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Es ist das Ziel aller höheren Pflanzen, sich mit Samen fortzupflanzen. Ihre Blüten sind nur Mittel zwecks Bestäubung und zellulärer Befruchtung. Faszinierend ist der Mikrokosmos eines Getreidekorns. Doch seien die Verbreitungsstrategien der Betrachtungsschwerpunkt des Vortrages. Mit ihnen erklärte Konrad Gauckler die Lücke in der Verbreitung des Leberblümchens in der mittleren Frankenalb. Der Einfluss von Handel und Verkehr sowie Untersuchungen des Referenten zur Vorgeschichtsforschung stellen einen weiteren Schwerpunkt des Vortrages dar.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Freitag 11.1. - 19.00 Uhr 
 
VO Beginn des Kurses "Einführung in die Vorgeschichte mit Schwerpunkt Nordbayern"
Neben den grundsätzlichen Themen wie archäologische Quellen, Möglichkeiten und Grenzen der Archäologie, sowie der Frage nach Fund, Fundort und Zeitstellung bietet der Kurs eine Einführung in die vorgeschichtlichen Zeitstufen. In der zweiten Jahreshälfte beschäftigen wir uns vertieft mit ausgewählten Themen der Vorgeschichte und unternehmen Exkursionen zu wichtigen Fundstellen der Region.
Der Kurs richtet sich an archäologisch Interessierte jeden Alters.
Genaueres finden Sie auf den Seite "Aktuell" der Abteilung für Vorgeschichte.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Dozenten: Mitglieder der Abteilung für Vorgeschichte und Gastreferenten
Ort:  Seminarraum Norishalle
Dauer:  ca. 1,5 bis 2 Stunden
weiter Termine: 
Freitags, 11.1., 8.2., 8.3.
jeweils ab 19.00 Uhr
Freitags, 12.4., 17.5., 14.6., 12.7.,
Freitags, 11.10., 8.11., 13.12.
jeweils ab 18.00 Uhr
Kosten:  30,- Euro für NHG-Mitglieder
60,- Euro für Nichtmitglieder
Exkursionen:  Sonntag 14.7. und Sonntag, 20.10. (statt 13.10.!)
Näheres zu den Exkursionen wird an den Kurs-Abenden besprochen.
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
<==  =^=
 Mitgliederversammlung 
2013, Mittwoch, 16.1. - 19.00 Uhr 
 
FR Jahreshauptversammlung der Abteilung Freiland-Aquarium und Terrarium Stein
in der Vereinshütte
1. Bericht des Obmanns
2. Bericht des Kassiers
3. Bericht der Kassenrevision
4. Bericht der Schriftführerin
5. Anfallende Arbeiten bis zur Eröffnung
6. Sonstiges
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Mitgliederversammlung 
2013, Donnerstag, 17.1. - 19.30 Uhr 
 
KA Jahreshauptversammlung der Abteilung für Karst- und Höhlenkunde
Norishalle, Seminarraum
Nur für Mitglieder der Abteilung für Karst- und Höhlenkunde.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Mitgliederversammlung 
2013, Freitag, 18.1. - 19.00 Uhr 
 
GE Jahreshauptversammlung der Abteilung für Geologie mit Neuwahlen
Norishalle, Seminarraum
1. Bericht des Obmanns
2. Bericht des Kassiers
3. Entlastungen
4. Neuwahlen
5. Anträge, sofern bis 31. Dezember 2012 eingegangen
6. Sonstiges
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 21.1. - 19.30 Uhr 
 
LA Artensterben vor unserer Haustür
Dr. Winfried Potrykus, Naturforschende Gesellschaft Bamberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Europaweit ist man besorgt über den drastischen Rückgang der Vogelzahlen. In den letzten 20 Jahren haben sie sich halbiert. Arten sterben aber auch vor unserer Haustür, ohne großes Tam-Tam, ohne Sterbeanzeige in der Tageszeitung. Sie sterben aus, ohne dass man es im Tagesgeschäft mitbekommt. Dr. Potrykus hat eine Untersuchung über die Änderung der Vogelfauna im Landkreis und im Stadtgebiet von Bamberg für den Zeitraum von 100 Jahren, anhand von Rote-Liste-Arten, durchgeführt. Es hat sich gezeigt, dass nicht mehr alle Vögel da sind: Auerhahn, Wiedehopf und Co. sind seltene Erlebnisse geworden. Dieser Blick in die Vergangenheit soll uns zeigen, was wir für die Zukunft im Naturschutz tun müssen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Montag 21.1. - 19.30 Uhr 
 
AR Beginn des Kurses "Fortsetzungskurs Hieroglyphen"
Nach einer Wiederholungsstunde lernen wir Hieroglyphen zu erkennen. Wir lesen und schreiben Königs- und Götternamen usw. Bitte Schreibblock, Bleistift und Radiergummi mitbringen.
Am Samstag, dem 9.3. um 10.00 Uhr praktische Anwendung im Grab des Sennedjem im Museum für Kommunikation (Verkehrsmuseum; Treffpunkt: Infostand im Museum.
Leitung: Gisela Vorndran
Ort:  Seminarraum in der Norishalle
Zeit:  jeweils 19.30 bis 21.00 Uhr
weiter Termine:  4.2., 18.2., 4.3.
Kosten:  keine
Anmeldung ist nicht erforderlich! Kurze Mitteilung Tel.(0911-532903) oder Email (arch.nhg-nuernberg.de) wäre wünschenswert.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 23.1. - 19.30 Uhr 
 
AR Phasis, die verschwundene Stadt
MA Robert Übelacker, Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Auf der Suche nach der bisher unentdeckten Stadt Phasis an der georgischen Westküste nahmen wir uns für 2012 mehrere Stellen vor, an denen Zufallsfunde gemacht wurden - Teile eines Grabinventars aus dem 2./3. Jh. n. Chr. und ein Teil eines persischen Pferdezaumzeugs aus dem 4. Jh. v. Chr. Brachten uns Nachgrabungen an diesen Stellen der Stadt näher? Ein Bericht zur Kampagne 2012.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 24.1. - 19.30 Uhr 
 
BO Vorbesprechung zur Exkursion "Botanische Wanderungen in der Brenta"
Werner Gerstmeier
Norishalle, Seminarraum
Vorbesprechung zur Exkursion „Botanische Wanderungen in der Brenta“ (vom 2.8. bis 9.8.2013)
Für die Teilnahme an der Exkursion ist die Vorbesprechung Voraussetzung.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 24.1. - 19.30 Uhr 
 
GE Geologie und Archäologie in Nordafrika
Dipl.-Geol. Christian Weiss, GeoZentrum Nordbayern Univ. Erlangen-Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Yeha, eine kleine Siedlung im Norden Äthiopiens, war einst ein Zentrum der sabäischen Kultur, die den Süden Arabiens und das Horn von Afrika über viele Jahrhunderte prägte. So zeugen heute die ältesten steinernen Gebäude in Afrika südlich der Sahara vom einstigen Glanz dieser kaum bekannten antiken Zivilisation. Seit mehreren Jahren finden regelmäßig Grabungen vor Ort statt, in deren Rahmen neuere geologische und ökologische Untersuchungen Einblicke in die faszinierende Geologie Äthiopiens, die Lebensweise und die Umweltbedingungen zur Zeit der Sabäer liefern.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Mitgliederversammlung 
2013, Freitag, 25.1. - 19.00 Uhr 
 
VO Jahreshauptversammlung der Abteilung für Vorgeschichte mit Neuwahlen
Norishalle, Seminarraum
1. Bericht des Obmanns
2. Bericht der Schatzmeisterin
3. Bericht der KassenprüferInnen
4. Entlastung der Schatzmeisterin
5. Entlastung des Vorstandes
6. Neuwahl des Vorstandes
7. Anträge, sofern sie bis 31.12.2012 bei der Abteilung eingegangen sind
8. Sonstiges
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 27.1. - 15.00 Uhr 
 
VK Führung "Rund um den Pazifik"
Führung durch die Südsee-, Sibirien- und die Costa Rica- Abteilung der Dauerausstellung der Völkerkunde
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2.- EURO pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 28.1. - 19.30 Uhr  Änderung!  
 
AR Referat über Sprache und Schrift Altägyptens
Volker Wiederhold
Verlegt auf den 11. März 2013
Seminarraum in der Norishalle
Kosten: keine
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Mitgliederversammlung 
2013, Montag, 28.1. - 19.30 Uhr 
 
PI Jahreshauptversammlung der Abteilung für Pilz- und Kräuterkunde
im Katharinensaal
1. Bericht der Obfrau
2. Bericht der Kassiererin
3. Entlastung der Kassiererin
4. Anträge, sofern sie bis 31. Dez. 2012 bei der Abteilung eingegangen sind
5. Sonstiges
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Mitgliederversammlung 
2013, Dienstag, 29.1. - 19.30 Uhr 
 
EN Jahreshauptversammlung der Abteilung für Entomologie
Norishalle, Seminarraum
1. Bericht der Obleute
2. Jahresabschluss des Kassenwartes
3. Entlastung des Vorstandes
4. Sonstiges
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 30.1. - 19.30 Uhr 
 
VK Der Oman und sein Lebensbaum
Prof. Dr. Karl Knobloch, Erlangen-Nürnberg,
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Dattelpalmen beherrschen das Landschaftsbild des Oman; 160 Sorten gedeihen hier. Schon immer war die Dattelfrucht ein wichtiges Nahrungsmittel, ein Wirtschaftsfaktor, eine wichtige Handelsware und der bedeutendste Exportartikel. Zudem bot die Dattelpalme den Rohstoff für Bauten und zahlreiche Gebrauchsgegenstände – eine Lebenssicherung in vielfältiger Hinsicht.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Ausstellung 
2013, 3. Februar bis 31. Dezember  
 
GE Sonderausstellung: Geheimnisvolle Saurierfährten aus der fränkischen Trias
im Geologiesaal des Naturhistorischen Museums
In den Sandsteinschichten der fränkischen Trias findet man geheimnisvolle versteinerte Fährten von lange ausgestorbenen Tieren. Besonders interessant sind dabei die Spuren der Saurier, die schon im Oberen Buntsandstein auftreten und die sich im Keuper zu echten Dinosauriern entwickeln. Da in Franken keine Skelettfunde gemacht wurden, die den Fährtenverursachern zugeordnet werden könnten, ist das Rätsel um das genaue Aussehen dieser Saurier immer noch nicht ganz gelüftet. Die ältesten Fährten, wegen ihrer Form Chirotherium (Handtier) genannt, gehören zu frühen Archosauriern, den Vorfahren aller Dinosaurier, aber auch unserer heutigen Krokodile und Vögel. Die Sonderausstellung zeigt Fährtenplatten aus den wichtigsten fährtenführenden Schichten der fränkischen Trias, dem Ob. Buntsandstein, dem Benker Sandstein, dem Ansbacher Sandstein und dem Coburger Sandstein.
Mehr Information
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 3.2. - 15.00 Uhr 
 
AR Führung: Petra - eine antike Metropole an der Weihrauchstraße
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 13.2. - 19.30 Uhr 
 
VO "...haben Sie schon Gold gefunden?" - Archäologische Funde aus dem Landkreis Landshut
Thomas Richter M.A., Kreisarchäologie Landshut
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Mit einer Besiedlungsgeschichte von 7500 Jahren zählt der Landkreis Landshut zu den am längsten bewohnten Gebieten Bayerns. Diese lange Geschichte spiegelt sich auch in der immensen Zahl von Bodendenkmälern. Im Laufe der zwei Jahre seit ihrer Gründung konnte die Kreisarchäologie Landshut Siedlungen und Gräber(felder) aus vielen Kulturstufen dieser 7500 Jahre entdecken und ausgraben. Besondere Höhepunkte dieser Arbeiten, eine Siedlung der Linienbandkeramik, die Einblicke in die Siedlungsstruktur der ersten Bauern erlaubt, reiche Gräber der Bronzezeit, die Zeugnis geben über die frühe Elitenbildung in Bayern, und eine Feuchtbodensiedlung mit seltenen Funden aus einem frühmittelalterlichen Zentrum sind Inhalte des Vortrages.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 14.2. - 19.30 Uhr 
 
BO Pflanzen und Tiere in Südafrika: Teil I
Peter Achnitz, Nürnberg
Diavortrag im 6x6-Format im Katharinensaal
Der erste Teil unserer 5-wöchigen Reise führte zunächst in den Augrabies Falls Nationalpark und in den neuen Kgalagadi Transfrontier Park (Kalahari) zwischen Südafrika und Botswana mit zahllosen Wildtieren. Es folgten der Köcherbaumwald von Keetmanshoop und der gewaltige Fish River Canyon in Namibia. Nach diesen relativ trockenen Gebieten war die Frühlingsflora von Namaqualand für uns überwältigend. Auch die Cederberge gaben einen Eindruck von der ungeheuren Artenvielfalt Südafrikas.
Der zweite Teil des Vortrages findet am 14.11.2013 statt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Samstag, 16.2. 13.30-18.00 Uhr / Sonntag, 17.2. 13.30-18.00 Uhr  
 
GE Kompaktkurs: Vom Stein zum Wein - Terroir in Franken
Norishalle, Seminarraum
Die traditionelle Unterscheidung in Muschelkalk- und Keuperweine wird auch in Franken zunehmend von dem aus Frankreich kommenden Begriff „Terroir“ überlagert. Das Terrroir bezeichnet - noch in kleinräumigere Dimensionen gehend - die lagenspezifische Charakteristik eines Weines, wie sie vor allem durch das Mikroklima und durch Gesteinsuntergrund und Boden bedingt sein soll. Wodurch aber sollen diese besonderen Merkmale bedingt sein, und sind sie tatsächlich wahrnehmbar? Der Kurs diskutiert mögliche Beziehungen zwischen Gestein und Wein und fragt kritisch nach ihrer Bedeutung. Am Ende jedes Tages soll versucht werden, der Frage durch sensorische Übungen auf den Grund zu gehen, wobei sich das Interesse natürlich auf den Sylvaner konzentriert.
Zeit:  Samstag 13.30-18.00 Uhr / Sonntag 13.30-18.00 Uhr
Ort:  Norishalle, Seminarraum, Nürnberg, Marientorgraben 8
Leitung:  Dr. Gottfried Hofbauer
Kosten:  55,- Euro für NHG-Mitglieder
65,- Euro für Nichtmitglieder
zusätzl. umgelegter Unkostenbeitrag für Probeweine (max. 20 Euro/Teilnehmer)
Sonstiges:  In Hinblick auf die Weinverkostungen wird dringend die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel empfohlen!
Teilnehmerzahl:  maximal 16 Teilnehmer
Anmeldung: bis Ende Januar direkt beim Kursleiter per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135-729415)
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 17.2. - 15.00 Uhr 
 
VO Führung "Von den Neandertalern zu den Kelten"
Wo kommen wir überhaupt her? Aus welchem Material bestand die Kleidung der frühen Menschen und gab es damals schon „Mode“? Wie sah der Suppentopf der Jungsteinzeit aus? Auch für Kinder geeignet.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 18.2. - 19.30 Uhr 
 
LA Kanadas wilder Westen - British Columbia
Gerhard Amm, Fürth
Filmvorführung im Katharinensaal
Die Reisemöglichkeiten in die westlichste Provinz Kanadas sind so unendlich wie die Weite ihrer Wälder und die Zahl der schneebedeckten Berggipfel. Naturfreunde kommen in British Columbia voll auf ihre Kosten. Wir erleben auf dieser Reise Vancouver Island mit seiner wilden Westküste. Von Telegraph Cove geht es hinaus in die Johnston Strait zum Whale Watching. Im Knight Inlet beobachten wir die mächtigen Grizzlys. Mit der BC Ferry geht es auf der Inside Passage nach Norden. In Bella Coola treffen wir den berühmten Totemschnitzer Silyas Sounders. Mit dem Schlauchboot treiben wir auf dem Atnarko River und beobachten die Bären beim Lachsfang. In der Chilcotin- Cariboo Region erleben wir die Zeit des Goldrausches. Auf der wunderbaren Duffey Lake Road geht es nach Vancouver. Ein neuer Film von Gerhard Amm.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 20.2. - 19.30 Uhr 
 
VK Im Schatten des arabischen Frühlings – Der Westsahara-Konflikt
Judit Smajdli, Frankfurt
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Marokko verwaltet, während ein Teil der einheimischen Bevölkerung in Flüchtlingslagern auf algerischem Territorium lebt. Haben die politischen Umbrüche des vergangenen Jahres eine Lösung dieses stagnierenden Territorialkonfliktes näher gebracht oder sie weiter in die Ferne gerückt?
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 21.2 - 19.30 Uhr 
 
KA Alpine Höhlenforschung in Süddeutschland und Österreich
Matthias López Correa, Geozentrum der Universität Erlangen-Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Die Nördlichen Kalkalpen an der Grenze zu Österreich stellen die höchstgelegenen deutschen Karstgebiete dar. Mehrere der längsten und tiefsten deutschen Höhlensysteme sind hier zu finden. Der Vortrag gibt einen Überblick über die wichtigsten Gebirgsstöcke und deren landschaftsgeschichtliche Entwicklung. Im Fokus des Abends stehen die Ergebnisse langjähriger Vermessungen und wissenschaftlicher Forschungen in den Höhlen auf der Reiteralm bei Berchtesgaden.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 23.2. und Sonntag, 24.2. 
 
AR A 1 Fahrt zu den Ausstellungen nach Basel: "Petra - Wunder in der Wüste" und "Scheich Ibrahims Traum"
Von Basel aus fahren wir zum Übernachten ins Elsass, machen dort eine Weinprobe und fahren am Sonntag ins Archäologische Museum nach Straßburg.
Leitung:  Hermann Knapp
Abfahrt:  23.2. 6.00 Uhr, Nbg.-Busbahnhof, Rothenburger Straße
Rückkehr:  24.2. ca. 19.00 Uhr
Kosten:  Bus, Eintritte, Führungen, ÜF, ca. 160,00 Euro
Sonstiges:  Eigenverpflegung,
Mindestteilnehmer 20
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) bis 7.1.2013 ist erforderlich!
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 23.2. 
 
GE G 1: Steine für die Stadt - Die Steinbrüche bei Wernsbach
Ein beeindruckendes Steinbruchareal verbirgt sich im "Steggerlaswald" bei Georgensgmünd. Seit gut zwei Jahren zählt es auch zu Bayerns schönsten Geotopen. Begeben Sie sich auf eine Spurensuche in die "Fränkische Wüste".
Leitung:  Dipl.-Geol. Dr. Angela Wirsing
Zeit:  14.00 Uhr
Treffpunkt:  Wernsbach (genauer Treffpunkt wird bei der Anmeldung mitgeteilt)
Dauer:  ca. 2 ½ Stunden
Kosten:  5,50 Euro für NHG-Mitglieder
7,00 Euro für Nichtmitglieder
(wird vor Ort eingesammelt)
Anmeldung bis spätestens 20.2. direkt bei der Kursleiterin per E-Mail (info@geo-natur.com) oder Telefon (09126-286965). Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie eine Mitfahrgelegenheit benötigen oder anbieten.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 24.2. - 15.00 Uhr 
 
VK Führung "Zwischen Wüste und Urwald"
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Führung durch die Afrika-Abteilung der Dauerausstellung der Völkerkunde
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 25.2 - 19.30 Uhr 
 
PI Landschaften und Pflanzenwelt in Süd-Australien: Flinders Ranges und Eyre Peninsula
Peter Achnitz, Nürnberg
Diavortrag im 6x6 Format im Katharinensaal
Der australische Teilstaat Süd-Australien wird weitaus seltener besucht als etwa Queensland oder New South Wales. Wir haben das Land 6 Wochen lang mit dem Wohnmobil durchstreift und dabei großartige Landschaften und eine artenreiche Pflanzenwelt kennen gelernt. Im Mittelpunkt dieses Vortrages stehen das wilde Gebirge der Flinders Ranges und die riesige, einsame Eyre Peninsula.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 27.2, - 19.30 Uhr 
 
AR Der Mythos der sogenannten phanagorischen Regression
Daniel Kelterbaum, Erlangen
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Seit Teile der griechischen Kolonie Phanagoreia, auf der russischen Halbinsel Taman gelegen, einige Meter unter Wasser gefunden wurden, hält sich die Idee, der Meeresspiegel des Schwarzen Meeres müsste einst tiefer gelegen sein. Dieser vermeintliche Rückzug des Meeres wird als „phanagorische Regression“ bezeichnet. Neue geografische Forschungen geben eine andere Erklärung, wie dieser Vortrag zeigt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 28.2, - 19.30 Uhr 
 
GE Auf Spurensuche im Land der Drachen - Saurierfährten aus China
Hendrik Klein, Neumarkt i. d. Opf.
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Während einer mehrwöchigen Forschungs- und Vortragsreise durch China wurde gemeinsam mit chinesischen und amerikanischen Kollegen eine spannende Dokumentation zu bedeutenden Fährtenfunden der Trias, des Jura und der Kreide erstellt. Die Spuren von Sauriern, Vögeln und frühen Säugetieren geben Hinweise über die Verbreitung von Formen, wie sie teilweise auch aus Deutschland bekannt sind. In diese vergleichende Betrachtung werden auch Funde aus der nordbayerischen Region einbezogen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Ausstellung 
2013, 3. Februar bis 31. Dezember  
 
GE Sonderausstellung: Geheimnisvolle Saurierfährten aus der fränkischen Trias
im Geologiesaal des Naturhistorischen Museums
In den Sandsteinschichten der fränkischen Trias findet man geheimnisvolle versteinerte Fährten von lange ausgestorbenen Tieren. Besonders interessant sind dabei die Spuren der Saurier, die schon im Oberen Buntsandstein auftreten und die sich im Keuper zu echten Dinosauriern entwickeln. Da in Franken keine Skelettfunde gemacht wurden, die den Fährtenverursachern zugeordnet werden könnten, ist das Rätsel um das genaue Aussehen dieser Saurier immer noch nicht ganz gelüftet. Die ältesten Fährten, wegen ihrer Form Chirotherium (Handtier) genannt, gehören zu frühen Archosauriern, den Vorfahren aller Dinosaurier, aber auch unserer heutigen Krokodile und Vögel. Die Sonderausstellung zeigt Fährtenplatten aus den wichtigsten fährtenführenden Schichten der fränkischen Trias, dem Ob. Buntsandstein, dem Benker Sandstein, dem Ansbacher Sandstein und dem Coburger Sandstein.
Mehr Information
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Freitag, 1.3. - 20.00 Uhr 
 
AR Vorbesprechung zur Exkursion A5 "Wanderungen in und um Petra, Jordanien"
Hermann Knapp
Norishalle, Seminarraum
Vorbesprechung zur Exkursion A5 "Wanderungen in und um Petra, Jordanien" (vom 5.10. bis 12.10.2013)
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Samstag, 2.3. 13.30-18.00 Uhr / Sonntag, 3.3. 13.30-18.00 Uhr  
 
GE Kompaktkurs: Karbonatgesteine - mit besonderem Blick auf Franken
Norishalle, Seminarraum
Karbonatgesteine, insbesondere Kalke und Dolomite, nehmen in Franken weiten Raum ein. Aufbau und Entstehung werden vorgestellt, Beschreibung und Bestimmung werden anhand von reichlich Probenmaterial geübt. Der Kurs ist zugleich eine gute Grundlage für den Kurs "Karbonatgesteine der Frankenalb und ihr Formenschatz".
Zeit:  Samstag 13.30-18.00 Uhr /
Sonntag 13.30-18.00 Uhr
Ort:  Norishalle, Seminarraum, Nürnberg, Marientorgraben 8
Leitung:  Dr. Gottfried Hofbauer
Kosten:  55,- Euro für NHG-Mitglieder
65,- Euro für Nichtmitglieder
Anmeldung: bis Ende Januar direkt beim Kursleiter per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135-729415)
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 3.3. - 15.00 Uhr 
 
AR Führung: Petra - eine antike Metropole an der Weihrauchstraße
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2.- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 4.3. - 19.30 Uhr 
 
LA Weimar und Jena - Klassik und Romantik
Rüdiger Frisch, Fürth
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Der Ursprung der Frühromantik war in der Stadt Jena, daher wird sie auch Jenaer Romantik genannt. Sie wurde geprägt durch die Brüder August Wilhelm und Friedrich Schlegel und andere. Örtliches Zentrum der Klassik ist die kleine Residenzstadt Weimar durch den von der Herzogin Anna Amalia begründeten und von ihrem Sohn Herzog Karl August fortgeführten „Weimarer Musenhof“ mit Wieland, Goethe, Herder. Jena und Weimar sind zwei Städte voller Leben. Der Vortrag dient auch der Vorbereitung der Busexkursion durch die Fränkische Schweiz im Mai und der Busexkursion nach Weimar und Jena im September.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Mitgliederversammlung 
2013, Montag 4.3. - 18.00 Uhr 
 
VK Jahreshauptversammlung der Abteilung für Völkerkunde mit Neuwahlen
Völkerkunde-Arbeitsraum, Blumenstraße
1. Bericht der Obmannschaft
2. Bericht der Kassierin
3. Entlastung
4. Neuwahlen
5. Anträge und Verschiedenes
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Mittwoch, 6.3. 18.30 Uhr  
 
GE Beginn des Kurses: Karbonatgesteine der Frankenalb und ihr morphologischer Formenschatz
Norishalle, Seminarraum
Die Frankenalb wird von unterschiedlichen Karbonatgesteinen aufgebaut. Die Kalke und Dolomite können jeweils in weitere Typen untergliedert werden. Insbesondere bei den Exkursionen soll der Frage nachgegangen werden, ob die unterschiedlichen Gesteine auch mit jeweils spezifischen Verwitterungs-Formen verknüpft sind. Am Ende soll eine Art fotografischer Atlas und eine mehr oder weniger vollständige Sammlung von Belegexemplaren stehen.
weitere Abendtermine:  jeweils Mittwochs 13.3. / 20.3. / 27.3.
Dauer:  18.30 - 20.00 Uhr
Exkursionen (ganztägig):  jeweils Samstags 9.3. / 16.3. / 23.3.
Ort:  Seminarraum in der Norishalle, Nürnberg, Marientorgraben 8
Leitung:  Dr. Gottfried Hofbauer
Kosten:  45,- Euro für NHG-Mitglieder
55,- Euro für Nichtmitglieder
Teilnehmerzahl:  max. 24 Teilnehmer
Anmeldung: direkt beim Kursleiter per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135-729415)
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 6.3. - 19.30 Uhr 
 
LA Regionalprodukte - eine neue Strategie zur Aufwertung ländlicher Räume? Mit Beispielen aus der Metropolregion Nürnberg
Prof. Dr. Werner Bätzing, Institut für Geographie der Universität Erlangen-Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Regionalprodukte sind ein sehr junges Phänomen. Sie treten erst ab 1995 auf, und es gab sie zuvor nicht. Der Vortrag klärt, was die Ursachen dafür sind, und er stellt dar, wie heute Regionalprodukte definiert werden, welche wirtschaftlichen, sozio-kulturellen und ökologischen Zielsetzungen damit verbunden sind, und ob diese Zielsetzungen heute erreicht werden. Die konkreten Beispiele für Regionalprodukte stammen aus der Metropolregion Nürnberg, die sich bereits seit langem für die Förderung von Regionalprodukten mittels der Dachmarke "Original Regional" engagiert. Im Anschluss bieten wir eine kleine Verkostung von Regionalprodukten an.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag 9.3 
 
BO B 1: Natur und Kultur - Zum Arboretum Hassler bei Heilsbronn
In der Feldflur von Heilsbronn befindet sich eine exquisite Baumsammlung, die Herr Hassler über Jahrzehnte zu einem parkartigen Ambiente entwickelte. Wir widmen uns insbesondere den Koniferen und erfreuen uns an der Vorfrühlingspracht der Krokusse. Nach dem Mittagessen besichtigen wir Heilsbronn und sein Münster.
Leitung: Dieter Theisinger
Führung: Heinz Hassler/ Ortsführer Heilsbronn
Treffpunkt:  8.15 Uhr Hauptbahnhof Nürnberg, Mittelhalle, Info-Point
Rückkehr:  17.25 Uhr
Preis: 4,- Euro (VGN-Tickets lösen die Teilnehmer selbst)
Mittagseinkehr
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 11.3. - 19.30 Uhr  
 
PI Schimmelpilze bei der Veredelung von Käse
Prof. Dr. Karl Knobloch, Universität Erlangen-Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
In der Pilzgattung Penicillium gibt es einige bedeutende "Edelpilze", die seit vielen Jahren zur Veredelung von Frischkäse eingesetzt werden zur Produktion von Camembert, Brie, Roquefort, Gorgonzola, Stilton u.a.m. – Die Auswahl, der Erhalt und der Einsatz dieser Edelschimmel stellt eine beachtliche Kulturleistung dar.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 11.3. - 19.30 Uhr  
 
AR Referat über Sprache und Schrift Altägyptens
Volker Wiederhold
Verlegt vom 28.1.2013
Seminarraum in der Norishalle
Kosten: keine
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 13.3. - 19.30 Uhr 
 
VO Die Religion der Kelten: Riten, Götter und Kulte
Prof. Dr. Bernhard Maier, Universität Tübingen, Abteilung für Religionswissenschaft
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Lange Zeit nur aus den Nachrichten der antiken Autoren bekannt, werden die religiösen Riten, Götter und Kulte der Kelten heute in zunehmendem Maße auch durch archäologische Funde und die Ergebnisse der sprachwissenschaftlichen Forschung erhellt. Der Vortrag gibt eine Übersicht über den derzeitigen Stand unserer Kenntnisse und zeigt auch, wie stark sich unser Bild der keltischen Religion seit ihrer Wiederentdeckung in der frühen Neuzeit verändert hat.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 14.3. - 19.30 Uhr 
 
BO Naturkundliche Streifzüge im Nordwesten der USA
Peter Witzer, Schwabach
Diavortrag in Doppelprojektion im Katharinensaal
Gemäßigte Regenwälder, eine atemberaubende Küste und vielfältige Formen des Vulkanismus prägen das Landschaftsbild im Nordwesten der USA. Auf unseren Exkursionen besuchen wir die Nationalparks von Olympic, Mt. Rainier, Mt. St. Helens, Crater Lake, Lassen Volcanic und Redwood mit ihrer Flora und Fauna sowie die Küsten der Staaten Oregon und Washington mit ihren Gezeitenpools.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Freitag, 15.3. - 18.00 Uhr 
 
VK Das Museumsgespräch: "Denn die Dinge dauern länger als der Tod"
Beatrix Mettler-Frercks, Bärbel Reuter, Heike Schmidt
Die Gegenstände im Museum sind wie aus der Zeit gefallen, aber sind sie deshalb zeitlos? Welche Zeitvorstellungen waren mit ihnen verknüpft? Gemeinsam mit unseren Gästen wollen wir dem Phänomen Zeit nachspüren. Haben Sie Zeit dazu?
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Freitag, 15.3. - 18.00 Uhr  
 
BO Beginn des Kurses "Artenkenntnis"
Norishalle, Seminarraum
In Theorie und Praxis werden wir verschiedene Artengruppen näher charakterisieren und Bestimmungsmerkmale kennen lernen. Dieses Jahr soll speziell den Schmetterlingsblütlern (Fabaceae) gewidmet werden. Der Kurs beginnt am Freitag, dem 15. März, 18.00 Uhr im Seminarraum der Norishalle und wendet sich insbesondere an Laien. Weitere Termine, es ist auch eine Exkursion vorgesehen, werden am ersten Abend vereinbart.
Kosten: keine
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 16. 3. 
 
GE G 2: Geologische Entdeckungen in und um Heroldsberg
Welche Verbindung besteht zwischen Sandsteingebäuden und Granitbrunnen? Gibt es Beweise, dass der Kalchreuther Rücken einst viel höher war als heute? Eine Tongrube, die tief blicken lässt, und noch einiges Interessante mehr erwarten Sie bei dieser Wanderung.
Leitung:  Dipl.-Geol. Dr. Angela Wirsing
Treffpunkt:  beim Löwenbrunnen an der Hauptstraße (Parkplatz am Festplatz) in Heroldsberg
Zeit:  13.00 Uhr
Dauer:  etwa 3,5 bis 4 Stunden.
Länge:  ca. 7 km
Kosten:  5,50 Euro für NHG-Mitglieder
7,00 Euro für Nichtmitglieder
(wird vor Ort eingesammelt)
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 17.3. - 15.00 Uhr 
 
VO Führung "Von den Neandertalern zu den Kelten"
Wo kommen wir überhaupt her? Aus welchem Material bestand die Kleidung der frühen Menschen und gab es damals schon "Mode"? Wie sah der Suppentopf der Jungsteinzeit aus? Auch für Kinder geeignet.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 18.3. - 19.30 Uhr 
 
LA Die Philosophen der Jenaer Romantik
Wolfgang Troeder, Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Romantik hat nicht nur mit Gefühlen zu tun. Die Romantik bestimmte 40 Jahre lang Literatur, Musik und bildende Kunst. Für die Wissenschaft war sie eine Zeit des Aufbruchs. Die zahlreichen Naturhistorischen Gesellschaften sind in dieser Zeit entstanden. Aber in keinem der Brennpunkte der Romantischen Bewegung war der Einfluss der Philosophen so stark und nachhaltig wie in Jena. Beginnend mit J. G. Fichte sind es vor allem Schelling und später Hegel, die in Jena gewirkt haben, und die Grenzen zur Dichtung waren fließend, wie es am Beispiel von Novalis und Hölderlin zu zeigen ist.
Der Vortrag dient auch der Vorbereitung der Busexkursion durch die Fränkische Schweiz im Mai und der Busexkursion nach Weimar und Jena im September.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 21.3. - 19.30 Uhr 
 
KA Jahresrückblick der Abteilung für Karst- und Höhlenkunde
Norishalle, Seminarraum
Mitglieder der Abteilung für Karst- und Höhlenkunde berichten in Wort und Bild von ihren vielfältigen Aktivitäten im In- und Ausland im vergangenen Jahr.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Freitag, 22.3. - 19.30 Uhr 
 
VO Vorbesprechung zur Vier-Tage-Exkursion der Abteilung für Vorgeschichte in die Eifel
Arne Kimmig
Norishalle, Seminarraum
Vorbesprechung der Exkursion V1 (vom 28.4. bis 1.5.)
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 24.3. - 15.00 Uhr 
 
VK Führung "Rund um den Pazifik"
Führung durch die Südsee-, Sibirien- und die Costa Rica- Abteilung der Dauerausstellung der Völkerkunde
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 25.3. - 19.30 Uhr 
 
PI Landschaft und Pflanzenwelt in Süd-Australien: Riverland, Southwest, Barossa Valley und Fleurieu Peninsula
Peter Achnitz, Nürnberg
Diavortrag im 6x6 Format im Katharinensaal
Wir erleben Australiens größten Fluss, den Murray River, der immense Bedeutung für Süd-Australien besitzt. Botanische Höhepunkte sind die ausgedehnten Mallee- Flächen des Ngarkat Conservation Park und die Fleurieu- Halbinsel. Die Höhlen von Naracoorte, das Vulkangebiet um Mount Gambier und die Küsten-Nationalparks im Südosten bieten weitere interessante Ziele. Sehenswert ist schließlich auch das Barossa Valley, in dem sich 1843 die ersten deutschen Siedler niederließen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 28.3. - 19.30 Uhr  Entfällt!  
 
GE Klirrend kalt, dann wohlig warm. Die spannende Klimageschichte des jüngeren Eiszeitalters
Prof. Dr. Wolfgang Schirmer, Wolkenstein (ehemals Geologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Vortrag ursprünglich am 27. Juni geplant!
Die Klimaschwankungen des jüngeren Eiszeitalters sind in den letzten Jahren wesentlich differenzierter geworden. Mit ihnen lässt sich ein lebhafteres Bild unserer Landschaftsgeschichte darstellen, als es vorher möglich war. Auf der Grundlage eigener Forschungen in verschiedenen Bereichen Mitteleuropas zeichnet der Referent ein vielfältiges Bild von der jüngeren Eiszeitgeschichte. In das Klimabild der Nordhemisphäre werden zugehörige Ablagerungen Frankens hineinprojiziert.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Ausstellung 
2013, nur noch bis 28. April 2013  
 
AR Sonderausstellung: Petra – Antikes Zentrum des Weihrauchhandels
im Obergeschoss des Naturhistorischen Museums
Petra gehört zu den Höhepunkten jeder Jordanienreise und seit Kurzem auch zu den „Sieben Weltwundern der Moderne“. Lange Zeit war die Lage der sagenumwobenen Hauptstadt der Nabatäer in den Bergen Südjordaniens in Vergessenheit geraten. Vor 200 Jahren entdeckte der Schweizer Johann Ludwig Burckhardt als erster Europäer das nach dem Ende der Kreuzzüge verschollene Petra. Die Ausstellung von nabatäischer Keramik aus der Blütezeit dieser Stadt soll ihre außergewöhnliche Stellung in hellenistischer Zeit um Christi Geburt im Vorderen Orient aufzeigen. Ihre in den Felsen geschlagenen Gräber und Heiligtümer haben sie 2007 zu einem der „Sieben Weltwunder der Moderne“ benennen lassen.
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Samstag, 6.4. / Sonntag, 7.4.  
 
MA Kompaktkurs: Bestimmung einheimischer Fledermäuse - praktische Übung und Exkursion
Säugerraum im Pilzturm neben der Norishalle
Wir lernen, einheimische Fledermausarten an Hand von äußeren Merkmalen mit Hilfe eines Schlüssels zu bestimmen. Am zweiten Kurstag besuchen wir den Dutzendteich und kontrollieren Fledermauskästen. Die Teilnehmer lernen hier vor allem Abendsegler und Mückenfledermäuse kennen. Die Exkursion im Spätsommer führt uns in die Oberpfalz zu den Waldfledermäusen.
Zeit:  6.4. / 7.4. jewils 9.30-16.30 Uhr
Ort:  Säugerraum im Pilzturm neben der Norishalle
Leitung:  Dipl. Biol. Bettina Cordes
Exkursion:  nach Vereinbarung im August/September
Kosten:  25,- Euro für NHG-Mitglieder
50,- Euro für Nichtmitglieder
Teilnehmerzahl:  maximal 15 Teilnehmer
Vorkenntnisse nicht erforderlich.
Bitte Notizbuch, Lineal bzw. Schublehre sowie Lupe mitbringen.
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 8.4. - 19.30 Uhr  
 
PI Indien - Reiseerlebnis Rajasthan 1. Teil
Kurt Wälzlein, Nürnberg
Videoprojektion im Katharinensaal
Zu Beginn besuchten wir Delhi, weitere Stationen waren Agrar, Jaipur, Pushkar, Udaipur, Kumbhalgarh und Ranakpur. Mit ihren gewaltigen Festungen, prunkvollen Palästen und den mit Skulpturen bedeckten Tempeln bilden die Rajputen-Städte eine Welt für sich. Mit dem ersten Tag des Trekking im Arawalli-Gebirge endet der erste Teil des Filmes. (Teil 2 am 22.4.2013)
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 10.4. - 19.30 Uhr  
 
VO Das Sofa des Fürsten - Das Grab von Hochdorf im Spiegel der Situlenkunst
Thomas Hoppe M. A.
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Das prunkvolle Bronzesofa ist sicher das spektakulärste und wertvollste Fundstück des „Fürstengrabes“ von Hochdorf. Acht mit Koralleneinlagen verzierte Frauenfiguren tragen das mit Schwerttänzern und Wagendarstellungen verzierte, einzigartige Sitzmöbel. Die abgebildeten Szenen, der Figurenschmuck sowie Verzierungs- und Ausstattungsdetails belegen enge Beziehungen zu Oberitalien und dem Südostalpenraum. Ein Vergleich des Hochdorfer Grabensembles mit der in der Region beheimateten Situlenkunst mag ein Schlüssel zum Verständnis der frühkeltischen Elitekultur in Südwestdeutschland sein.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 11.4., - 19.30 Uhr  
 
BO Bodenkundlich-botanische Streifzüge durch Westsibirien
Hannah Theisinger, Freising
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Die Fachhochschule Freising-Weihenstephan führt traditionell Exkursionen für Studenten in die südliche Taiga Westsibiriens unter Leitung russischer Wissenschaftler durch. Über teils abenteuerliche Routen, die entlang des Flusses Ob und seiner Nebenflüsse bis ins Altaigebirge führen, werden charakteristische Pflanzenformationen angesteuert und deren Standortbedingungen dargestellt. Zusätzlich werden die Lebensumstände der dortigen Bevölkerung kurz thematisiert.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 14.4. 
 
KA K 2: Karstkundliche Wanderung um Thuisbrunn/Ofr.
Führung:  Walter Schraml
Treffpunkt:  an der Kirche in Thuisbrunn
Zeit:  9.30 Uhr
Kosten:  keine
Rucksackverpflegung und Lampe mitbringen
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Dienstag, 16.4. 18.30 Uhr  
 
GE Beginn des Kurses: Geologie der Region: Sandsteinkeuper im mittleren Steigerwald
Die NHG im GeoZentrum Nordbayern (Universität Erlangen- Nürnberg)
Zwischen der Keuperschichtstufe am Westrand des Steigerwaldes und den Liasbergen im Vorland der Nördlichen Frankenalb liegen weite Flächen im Bereich des Sandsteinkeupers: Blasensandstein, Coburger Sandstein und Burgsandstein. Kurs und Exkursionen versuchen, die Charakteristik dieser Landschaft zu erfassen und ihre Bedeutung innerhalb des Fränkischen Schichtstufenlandes zu bestimmen.
weitere Abendtermine:  Dienstag 23.4./30.4
Dauer:  18.30 - 20.00 Uhr
Exkursionen:  Samstags 20.4./27.4
Ort:  Erlangen, GeoZentrum Nordbayern (Geologisches Institut), Schloßgarten 5, Hörsaal
Leitung:  Dr. Gottfried Hofbauer
Kosten:  35,- Euro für NHG-Mitglieder
40,- Euro für Nichtmitglieder
Anmeldung: direkt beim Kursleiter per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135-729415)
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Mittwoch, 17.4. 18.30 Uhr  
 
GE Geologie und Erdgeschichte in Franken: Info-Abend der Geologischen Abteilung der NHG Nürnberg
Norishalle, Seminarraum
Was sind die Aktivitäten der Geologischen Abteilung der NHG Nürnberg und welche Sammlungen werden von ihr betreut? Wie ist ihre Position inmitten anderer geowissenschaftlicher Einrichtungen in Franken? Welche Möglichkeiten gibt es, mitzuarbeiten, sich an wissenschaftlichen Projekten zu beteiligen, Facharbeiten oder Praktika durchzuführen? Dazu gibt es eine Kurzführung durch das geologische Museum. Nehmen Sie die Gelegenheit wahr, wenn Sie sich für den Naturraum unserer Region und seine Entwicklung interessieren!
Uhrzeit:  18.30 Uhr - 20.00 Uhr
Ort:  Seminarraum in der Norishalle, Nürnberg, Marientorgraben 8
Leitung:  Jürgen Höflinger und Dr. Gottfried Hofbauer
Kosten:  keine
Besondere Vorkenntnisse nicht erforderlich
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 17.4 - 19.30 Uhr  
 
VK Manjuandadis - Populäre Kultur und Politik in Guinea-Bissau, Westafrika
Dr. Christoph Kohl, Darmstadt
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Vornehmlich weibliche Mitglieder leisten sich in Manjuandadis gegenseitigen Beistand und Solidarität. Manjuandadis bedeuten zudem geselliges Beisammensein, Feiern und gemeinsames Musizieren. Daraus entwickelte sich ein Musik-Genre, das sich in Guinea-Bissau über alle ethnischen und religiösen Grenzen hinweg großer Beliebtheit erfreut.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 18.4. - 19.30 Uhr  
 
KA Die Höhlen der Kosua
Axel Hack
Diavortrag im Katharinensaal
Ende 2011 reiste der Vortragende als Fotograf einer irischen Höhlenexpedition nach Fogoma‘iu, nahe des Mt. Bosavi in Papua Neuguinea. Das Ziel der Expedition war die Ersterkundung des noch gänzlich unerforschten Karstgebietes "Darrai Plateau". 21 Tage verbrachten die Expeditionsteilnehmer im tiefsten Dschungel Neuguineas, forschten in Höhlen und lebten mit den Eingeborenen zusammen. Dieser Bericht zeigt nicht nur die Forschungsergebnisse auf, sondern auch das ursprüngliche Leben in Papua Neuguinea.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Freitag, 19.4. - 19.30 Uhr  
 
PI Vorbesprechung zur geologisch-botanischen Exkursion in den Mittleren Schwarzwald und den Kaiserstuhl (vom 16.6. bis 20.6.)
Wolfgang Troeder, Nürnberg
Norishalle, Seminarraum
Eine schriftliche Anmeldung zur Exkursion bei der Abt. für Pilz- und Kräuterkunde (U. Hirschmann) bis spätestens 15.2.2013 ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 beschränkt.
Adresse:
Naturhistorische Gesellschaft
Abt. für Pilz- und Kräuterkunde
Marientorgraben 8
90402 Nürnberg
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 20.4. 10.00 Uhr 
 
PI BO P 1: Tagesausflug nach Pommelsbrunn und Hartmannshof
Die Wanderung führt von Hartmannshof nach Pommelsbrunn über den Hofberg und die Hochfläche nach Deinsdorf zur Mittagsrast (Landgasthaus zum Fritzenwirt). Über Hunas, vorbei an der „Höhlenruine am Steinberg“, geht es durch die Jura-Steinbruchanlage zurück nach Hartmannshof. Hier, im alten Bahnhof, ist das neu eröffnete Vorgeschichtsmuseum mit eiszeitlichen Funden aus der europaweit bedeutenden Grabungsstätte „Hunas“ und Funden aus der archäologischen Region um Hartmannshof. Nach dem Museumsbesuch besteht die Möglichkeit zum Kaffeetrinken im Urzeitbahnhof.
Führung:  Günter J. Fluhrer (Tel. 09845-304)
Treffpunkt:  Bahnhof Hartmannshof
Die Fahrt mit VGN nach Hartmannshof ist möglich; R4 – 9.36 / S1 – 9.13 ab Nürnberg Hbf.
Zeit:  ca. 10.00 Uhr (fahrplanabhängig)
Kosten:  keine
Weitere Infos: Streckenlänge 10 km, reine Wanderzeit 3 bis 3,5 Stunden, feste Schuhe, evtl. Trekkingstöcke
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 22.4. - 19.30 Uhr 
 
AR Referat über Amphoren aus Chios
Dr. Christine Shavlakadze, Assistentin am Lehrstuhl der Nationaluniversität Tblissi, Georgien
Seminarraum in der Norishalle
Das Referat findet in englischer Sprache statt.
Kosten: keine
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 22.4. - 19.30 Uhr  
 
PI Indien - Reiseerlebnis Rajasthan 2. Teil
Kurt Wälzlein, Nürnberg
Videoprojektion im Katharinensaal
Es folgten zwei weitere Trekkingtage im Arawalli-Gebirge. Danach ging es weiter nach Jodhpur, Pokoran, bis zur Karawanenstadt Jaisalmer. Bei Jamba begann eine 4-tägige Kamelsafari durch die Wüste Thar. Nach dem Wüstenerlebnis waren wir zu Fuß und mit dem Fahrrad noch ein paar Tage in der Region Shekkawati unterwegs.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Mitgliederversammlung 
2013, Mittwoch, 24.4 - 19.30 Uhr 
 
HG Ordentliche Mitgliederversammlung der Naturhistorischen Gesellschaft
Katharinensaal
Bitte Mitgliedskarte 2013 mitbringen!
Tagesordnung:
1. Jahresbericht des Vorstandes mit Bildpräsentation
2. Bericht der Schatzmeisterin und der Kassenprüfer
3. Entlastung von Schatzmeisterin und Vorstandschaft
4. Ehrungen für 25, 40, bzw. 50jährige Mitgliedschaft
5. Anträge, soweit diese bis 31.3.2013 beim Vorstand eingegangen sind.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 25.4. - 19.30 Uhr  
 
GE Von der Einfalt zur Vielfalt. Evolutionsbiologie der Seelilien in der Triaszeit
Dr. Hans Hagdorn, Muschelkalk-Museum Ingelfingen
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Wie viele andere Stachelhäuter wären auch die Seelilien am Ende des Erdaltertums beinahe völlig ausgestorben. Nur eine einzige Gattung hat sich über den katastrophalen Faunenschnitt in die Trias hinüber gerettet - von ihr ausgehend haben die Seelilien erneut verschiedenste Lebensräume erobert und dabei wieder an Formenvielfalt gewonnen. Diese Entwicklung wird anhand der wichtigsten triaszeitlichen Fossillagerstätten nicht nur Europas, sondern bis hin nach China und Neukaledonien vorgestellt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 28.4. - 15.00 Uhr 
 
VK Führung "Zwischen Wüste und Urwald"
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Führung durch die Afrika-Abteilung der Dauerausstellung der Völkerkunde
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 28.4. bis Mittwoch, 1.5. 
 
VO V 1: Vier-Tage-Exkursion der Abteilung für Vorgeschichte in die Eifel
Die Eifel ist eine archäologisch, kunsthistorisch und geologisch bedeutsame Kultur- und Naturlandschaft, die wir bei dieser Exkursion intensiv erkunden werden. Da zur Zeit des Redaktionsschlusses für dieses Programm die Planung noch nicht abgeschlossen ist, sind genaue Angaben über Ziele, Verlauf und Preise der Exkursion erst ab 17.1.2013 über das Sekretariat möglich.
Mindestteilnehmerzahl: 35
Am Freitag, dem 22.3., um 18.30 Uhr, findet im Seminarraum der Norishalle eine Vorbesprechung der Exkursion statt.
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 29.4. - 19.30 Uhr  
 
LA Klimawandel heute und morgen
Dr. Stephan Matthiesen, University of Edinburgh
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Wie hat sich das Klima im letzten Jahrhundert verändert, und warum sind wir so sicher, dass der Mensch daran schuld ist? Welche Veränderungen sind in der nahen Zukunft zu erwarten?
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
   
2013, Maifeiertag Mittwoch 1. 5., Samstag, 4. 5., Sonntag 5. 5., Christi Himmelfahrt Donnerstag 9. 5., Samstag 11. 5., Muttertag Sonntag 12. 5., Samstag 18. 5., Sonntag 19. 5., Pfingstmontag 20. 5., Samstag 25. 5., Sonntag 26. 5., Fronleichnam Donnerstag 30. 5.
jeweils von 9.00 - 18.00 Uhr geöffnet
 
   
FR Ende der Winterpause im Freiland-Aquarium und -Terrarium Stein
Herrlich gelegen im Steiner Naherholungsgebiet Rednitztal lädt das Freilandterrarium zu einem Ausflug ein. Hier können in naturnah angelegten Terrarien und Aquarien heimische Reptilien, Amphibien, Fische und Pflanzen betrachtet werden. Die gezeigten Tiere leben sonst meist im Verborgenen und befinden sich alle auf der "Roten Liste" der bedrohten Tierarten. Die Erdkröten und Grasfrösche haben bereits gelaicht - ihre Kaulquappen tummeln sich in den Weihern. Während die Reptilien und Sumpfschildkröten bei schönem Wetter gut beobachtet werden können, wenn sie ihr wärmendes Sonnenbad genießen, müssen die gelb-schwarzen Feuersalamander, die den Abend und die Feuchtigkeit lieben, oft erst in ihrem Versteck gesucht werden.
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 4.5. 
 
BO B 2: Bamberger Stadtflora im Frühling
Die Uferbereiche der Regnitz zeichnen sich durch eine artenreiche Flora aus. Besonders der Anteil an Neophyten und Kulturflüchtlingen ist groß. Diese werden im Bereich der architektonisch bemerkenswerten "Neuen Bamberger Brückenlandschaft" entlang der Regnitz vorgestellt. Nachmittags schließt sich ein botanischer Spaziergang im Luisen- und Theresienhain mit Hainweiher und Botanischem Garten an. Anfang des 19.Jahrhunderts als Bürgerpark angelegt, weisen heute die ausgedehnten Anlagen sowohl eine artenreiche einheimische Flora, als auch dendrologische Besonderheiten auf.
Leitung:  Dr. Georg Hetzel, Bamberg / Dieter Theisinger
Treffpunkt:  Nürnberg Hauptbahnhof, Mittelhalle, Info-Point
Zeit:  8.20 Uhr
Rückkehr:  ca. 19.30 Uhr
Kosten: 4,00 Euro
(VGN-Tickets lösen die Teilnehmer selbst)
Abendeinkehr
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 4.5. 
 
LA L 1: Bus-Exkursion: Die Pfingstreise von Tieck und Wackenroder
Vor 220 Jahren, am Freitag vor Pfingsten 1793, früh um 5 Uhr, stiegen zwei Studenten aufs Pferd und brachen von Erlangen aus zu einem Ausflug nach Bayreuth und ins Fichtelgebirge auf. Vom Sattel ihrer Mietpferde herab erschien ihnen das Wiesenttal als eine Gegend, die zu tausend Schwärmereien einladet. Ludwig Tieck und sein Freund Wackenroder waren aus Berlin für ein Semester nach Erlangen gekommen und schrieben nach Hause: Um Streitberg ist eine der schönsten Gegenden… Ich habe nicht größere und schönere Ruinen gesehen. Die beiden ahnten nicht, was ihre Briefe in den geistigen Kreisen Deutschlands auslösen würden. Die Begeisterung für die Fränkische Schweiz erfasste alle. Jean Paul berichtet: Der Weg lief von einem Paradies in das andere. Die deutsche Romantik nahm in der Fränkischen Schweiz ihren Anfang. Wir folgen der Pfingstreise von Tieck und Wackenroder von Erlangen nach Ebermannstadt, Streitberg, Muggendorf, Engelhardsberg (Einkehr), Waischenfeld, Aufseß, Hollfeld und Sanspareil. Dort, im Felsengarten der Markgrafen, sind Kunst und Natur eins geworden. Von Sanspareil aus treten wir den Rückweg über die Autobahn an. In diesem Jahr feiern wir auch den 250. Geburtstag von Jean Paul und den 200. Geburtstag von Richard Wagner.
Leitung:  Rüdiger Frisch
Treffpunkt:  Busparkplatz Rothenburger Straße, Nürnberg
Zeit:  8.00 Uhr
Rückkehr:  ca. 19.00 Uhr
Kosten: 26,00 Euro für NHG-Mitglieder,
28,00 Euro für Nichtmitglieder
Eine verbindliche Anmeldung setzt Einzahlung bis 30.4. voraus.
Bei bestehender Nachfrage führen wir die Fahrt am 11.5. noch einmal durch.
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 5.5. - 15.00 Uhr 
 
AR Führung: Petra - eine antike Metropole an der Weihrauchstraße
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 5.5. 
 
KA K 3: Höhlen- und Karstkundliche Wanderung bei Essing im Altmühltal
Leitung: Gerhard Oßwald
Treffpunkt:  9:30 Uhr bei der "Kamelhöckerbrücke" an der Umgehungsstraße bei Neuessing
Kosten: keine
Rucksackverpflegung und Lampe mitbringen
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 6.5. - 19.30 Uhr 
 
BO Chile Teil I: Orchideen zwischen Wasserfällen und Vulkanen
Dr. Wolfgang Rysy, Erlangen
Diavortrag in Doppelprojektion im Katharinensaal
Wir beginnen unsere botanischen Studien im Nationalpark "La Campana" nordwestlich von Santiago, fahren dann zum neu ernannten Nationalpark "Sieta Tazas" mit kleinen Wasserfällen und weiter zum Naturreservat "Altos de Lircay", wo uns neben schönen Orchideen u. a. auch eine Veilchen-Art überrascht, die eine Wuchsform besitzt, die an Steinbrechgewächse erinnert. Weiter geht es zum Nationalpark "Laguna del Laja" mit imposantem Vulkan und interessanten Pflanzen und zum Nationalpark "Nahuelbuta" mit prächtigen Araukarienbeständen.
Der zweite Teil des Vortrages findet am Donnerstag, den 11.10. statt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 11.5. 
 
LA L 2: Bus-Exkursion: Die Pfingstreise von Tieck und Wackenroder -
Bei bestehender Nachfrage führen wir die Fahrt vom 4.5. (L 1) noch einmal durch. Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 13.5. - 19.30 Uhr  
 
PI Die heimischen Träuschlinge (Gattung Stropharia)
Dr. Christoph Hahn, Mammendorf
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Bei der Vorstellung der Gattung der Träuschlinge wird einerseits die Abgrenzung von nahe stehenden Gattungen diskutiert, andererseits werden Tipps für die Bestimmung der heimischen Träuschlingsarten gegeben. Dabei wird der Makroskopie ein großer Spielraum eingeräumt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 15.5. - 19.30 Uhr 
 Vortrag der Pazifik-Gruppe 
 
VK Dynamiken und Konsequenzen des Bergbaubooms im Südpazifik
Dr. Dr. Roland Seib, Darmstadt
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Der Bergbauboom in Papua-Neuguinea führt seit 2004 zu einem jährlichen Wachstum der Wirtschaft von über 8%. Hinzu kommt ab 2014 der Tiefsee-Bergbau, der auch in anderen kleinen Pazifikstaaten Hoffnungen auf einen wirtschaftlichen Aufschwung entfacht hat. Doch was sind die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Folgekosten des Booms?
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 16.5 - 19.30 Uhr 
 
AR Ammoniter, Moabiter und Edomiter: Die biblischen Nachbarvölker in Jordanien
Prof. Dr. Ulrich Hübner, Kiel
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Am Ende der Spätbronzezeit (1550-1200) und in der Eisenzeit I (1200-1000 v.Chr.) entstanden im heutigen Jordanien mit Ammon, Moab und Edom drei kleine Staaten, die zu den biblischen Nachbarvölkern Israels und Judas gehören. Ihre Geschichte und Kultur sollen anhand von Lichtbildern aufgrund neuerer Forschungen dargestellt werden.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 19.5. - 15.00 Uhr 
 
VO Führung "Von den Neandertalern zu den Kelten"
Wo kommen wir überhaupt her? Aus welchem Material bestand die Kleidung der frühen Menschen und gab es damals schon "Mode"? Wie sah der Suppentopf der Jungsteinzeit aus? Auch für Kinder geeignet.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 22.5. - 19.30 Uhr 
 
AR Kaiserliche Selbstdarstellung
Dr. Yasmin Olivier-Trottenberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
In der römischen Antike setzten sich die Kaiser und ihre Familien repräsentative Denkmäler durch Bauten, Amphitheater, Bildsäulen oder ganze Märkte. Oft standen dort Porträtbüsten oder Statuen des Kaisers und seiner Angehörigen. Heute untersucht man, wie sich diese Selbstdarstellung entwickelte und welche Aussagen damit vermittelt werden sollten.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 23.5. - 19.30 Uhr 
 
GE Landschaftsgeschichte der Südlichen Frankenalb: Überblick, Charakteristika und Besonderheiten
Dr. Martin Trappe, Katholische Universität Eichstätt
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Die Frankenalb ist hinsichtlich ihrer landschaftlichen Entwicklung durchaus kein einheitlicher Raum. Sowohl hinsichtlich ihrer stratigrafisch-lithologischen Ausprägung als auch der landschaftsgeschichtlichen Entwicklung weist die Südliche Frankenalb Unterschiede zur Mittleren und Nördlichen Frankenalb auf. Ausgehend von den erhaltenen Gesteinen, Lockersedimenten und Verwitterungsbildungen, sowie der Art und Verteilung der Karstformen, werden die besonderen Züge und Charakteristika der Südalb beleuchtet.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Freitag 24.5. 17.00 - ca. 21.30 Uhr / Samstag 25.5. 17.00 - ca. 21.30 Uhr  
 
GE Kompaktkurs: Vom Stein zum Wein - Terroir in Franken
Wegen großer Nachfrage: Wiederholung des Kompaktkurses vom Februar
Norishalle, Seminarraum
Die traditionelle Unterscheidung in Muschelkalk- und Keuperweine wird auch in Franken zunehmend von dem aus Frankreich kommenden Begriff „Terroir“ überlagert. Das Terrroir bezeichnet - noch in kleinräumigere Dimensionen gehend - die lagenspezifische Charakteristik eines Weines, wie sie vor allem durch das Mikroklima und durch Gesteinsuntergrund und Boden bedingt sein soll. Wodurch aber sollen diese besonderen Merkmale bedingt sein, und sind sie tatsächlich wahrnehmbar? Der Kurs diskutiert mögliche Beziehungen zwischen Gestein und Wein und fragt kritisch nach ihrer Bedeutung. Am Ende jedes Tages soll versucht werden, der Frage durch sensorische Übungen auf den Grund zu gehen, wobei sich das Interesse natürlich auf den Sylvaner konzentriert.
Zeit:  Freitag 17.00 - ca. 21.30 Uhr / Samstag 17.00 - ca. 21.30 Uhr
Ort:  Norishalle, Seminarraum, Nürnberg, Marientorgraben 8
Leitung:  Dr. Gottfried Hofbauer
Kosten:  55,- Euro für NHG-Mitglieder
65,- Euro für Nichtmitglieder
zusätzl. umgelegter Unkostenbeitrag für Probeweine (max. 20 Euro/Teilnehmer)
Sonstiges:  In Hinblick auf die Weinverkostungen wird dringend die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel empfohlen!
Teilnehmerzahl:  maximal 16 Teilnehmer
Anmeldung: direkt beim Kursleiter per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135-729415)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 26.5. - 15.00 Uhr 
 
VK Führung "Rund um den Pazifik"
Führung ddurch die Südsee-, Sibirien- und die Costa Rica- Abteilung der Dauerausstellung der Völkerkunde
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2.- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Ausstellung 
2013, Sonntag, 26.5.  
 
BO Eröffnung der Sonderausstellung: "Gräser – eine Erfolgsgeschichte"
im Foyer des Naturhistorischen Museums
Die Süßgräser sind über alle Klimazonen von den Tropen bis zu den Polen verbreitet und prägen die Lebensgemeinschaften über alle Höhenstufen hinweg von den Verlandungszonen des Tieflandes bis zu den Urwiesen jenseits der Baumgrenze wie kaum eine andere Pflanzenfamilie. Einen exemplarischen Ausschnitt aus dieser Vielfalt zeigt unsere Ausstellung am Beispiel zahlreicher einheimischer Süßgräser, gegliedert nach ihren Lebensräumen in drei typischen fränkischen Landschaften vor unserer Haustür.
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 27.5. - 19.30 Uhr  
 
PI Die Gattung Cortinarius (Schleierlinge) - 2. Teil
Dr. Lothar Kriegelsteiner, Schwäbisch Gmünd
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
wie viele es wirklich sind) die artenreichste Gattung der Blätterpilze, zumindest in Mitteleuropa. In vielen Fällen ist die Artbestimmung so problembehaftet, dass kaum jemand auch nur einen größeren Teil der Arten kennt oder gar die Mehrzahl der Aufsammlungen bestimmen kann. Es wird ein Überblick über die Sektionen und ihre Untergruppen sowie die wichtigsten Merkmale, auf die geachtet werden muss, gezeigt. Dabei wird uns deutlich werden - es bleibt schwierig.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
   
2013, Samstag 1. 6., Sonntag 2. 6. Samstag 8. 6., Sonntag 9. 6., Samstag 15. 6., Sonntag 16. 6., Samstag 22. 6., Sonntag 23. 6., Samstag 29. 6., Sonntag 30. 6. jeweils von 9.00 - 18.00 Uhr geöffnet 
   
FR Botanischer Höhepunkt im Freiland-Aquarium und -Terrarium
Wer die Natur entdecken will, findet hier jede Menge heimische Flora und Fauna!
Die Weiher-, Tümpel- und Sumpflandschaft ist ein Erlebnis für alle Sinne! In und auf den liebevoll angelegten Tümpeln brodelt das Leben! In den Terrarien entwickelt sich die Brut der Gelbbauchunken, der Laub- und Wasserfrösche. An den Weiherrändern blühen seltene Sumpfpflanzen, ein großes Wildstaudenbeet regt zum Nachpflanzen an, an Heil- und Gewürzpflanzen darf geschnuppert und genascht werden. In einem der vielen Kleinaquarien hat das Stichlingsmännchen jetzt sein Hochzeitskleid angezogen und ein Algennest gebaut.
<==  =^=
 Ausstellung 
2013, Juni - September 
 
BO Sonderausstellung: "Gräser – eine Erfolgsgeschichte"
im Foyer des Naturhistorischen Museums
Die Süßgräser sind über alle Klimazonen von den Tropen bis zu den Polen verbreitet und prägen die Lebensgemeinschaften über alle Höhenstufen hinweg von den Verlandungszonen des Tieflandes bis zu den Urwiesen jenseits der Baumgrenze wie kaum eine andere Pflanzenfamilie. Auch aus der Entstehung der menschlichen Hochkulturen sind die Getreidearten als wichtige Gruppe der Süßgräser mit ihrer Bedeutung für die Welternährung nicht wegzudenken.
Einen exemplarischen Ausschnitt aus dieser Vielfalt zeigt unsere Ausstellung am Beispiel zahlreicher einheimischer Süßgräser, gegliedert nach ihren Lebensräumen in drei typischen fränkischen Landschaften vor unserer Haustür. Begleitende Texte und erläuternde Profilzeichnungen vertiefen die Zusammenhänge.
Mit akribischer Sorgfalt gesammelt und präpariert, erschließt sich die grafische Eleganz und die den Gräsern eigene, filigrane Ästhetik dem erstaunten Auge des Betrachters, wenn sie aus dem einförmigen Grün herausgenommen sind und ihre oft verborgene Schönheit präsentieren. Dabei zeigt sich in der Wiederkehr der Formen die vielfältige Abwandlung der Baupläne
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 1.6.  
 
PI P 2: Naturkundliche Wanderung bei Heuchling
Halbtagswanderung mit Mittagseinkehr
Führung:  DKurt Wälzlein (Tel. 39 38 464)
Treffpunkt:  9.30 Uhr am Parkplatz des Gasthofes "Zum schwarzen Brand" in Heuchling bei Pommelsbrunn
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 01.6.  
 
GE Geologische Wanderung um den Kreuzberg bei Schnaid/Hallerndorf
Die Schnaider Liasinsel ist eine bemerkenswerte Erscheinung im Westen den Regnitztales, wo ansonsten der Sandsteinkeuper mit Wald und Weiherlandschaften dominiert. Die Gründe dafür liegen in Verbiegungen der Erdkruste, deren Folgen für den geologischen Aufbau in der Wanderung nachgegangen wird.
Leitung:  Dr. Gottfried Hofbauer
Treffpunkt:  13.30 Uhr an der oberhalb der Keller stehenden Kreuzkapelle, Parkplätze für Kellerbesucher sind reichlich vorhanden (Zufahrt von der Ortsverbindung Hallerndorf-Schnaid, Kapelle ca. bei 49,75970° N, 10,95390° O )
Kosten:  8,00 Euro für NHG-Mitglieder
10,00 Euro für Nichtmitglieder
zahlbar vor Ort.
Dauer: ca. 4 Stunden, Laufweg max. 6-7 km
ANMERKUNG: Dr. Schaub (Pretzfeld) hinzu, der gerade die Geschichte der auf rutschgefährdetem Gelände stehenden Kreuzberg-Kirche neu erforscht, kommt wahrscheinlich ebenfalls zu dieser Veranstaltung und wird uns von seinen Ergebnissen berichten.
Wer Mitfahrgelegenheiten benötigt oder anbieten kann, kann mich informieren: ich werde dann versuchen, Hilfestellung zu geben.
Anmeldung: nicht erforderlich, Mitfahrgelegenheits-Angebote und -Gesuche im Vorfeld bitte über den Leiter (Hofbauer) per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135-729415)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag,1.6. 
 
BO B 3: Reihe Gärten, Parks, Botanik: "Die Natur selbst war die Baumeisterin" - Der Felsengarten Sanspareil
Zum Abschluss der Trilogie zur Bayreuther Gartenkunst besuchen wir Sanspareil, westlich von Bayreuth in der nördlichen Fränkischen Alb gelegen. Bizarr geformte Jurafelsen im geschlossenen Buchenwald inspirierten die Bayreuther Markgräfin Wilhelmine zur Schaffung einer der ungewöhnlichsten Parkanlagen Deutschlands.
Es schließt sich eine botanische Wanderung durch das in der Nähe gelegene Wacholdertal an. Abgerundet wird der Tag durch einen Besuch des mediterran anmutenden Terrassengartens in Hollfeld.
Leitung:  Rudolf Höcker
Treffpunkt:  Sanspareil, Parkplatz am Park
Zeit:  9.00 Uhr
Rückkehr:  ca. 18:00 Uhr
Kosten: 5,00 Euro
Mittagseinkehr
Fahrt mit Privat-PKWs, Bildung von Fahrgemeinschaften
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 3.6. - 19.30 Uhr 
 
AR Vorislamische Siedlungsräume und Kulturstätten im Iran
Prof. Dr. Karl Knobloch, Universität Erlangen-Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Älteste menschliche Siedlungsräume, gut 6000 Jahre alt, liegen südlich des Elburs- und östlich des Zagros-Gebirges; neben Resten großer Anlagen zeugen davon kunstvoll gearbeitete Keramiken. Macht, Reichtum und Kunstsinn der Herrscher, wie der Perser-Könige Kyros und Darius vor etwa 2500 Jahren, zeigt sich noch heute in deren Anlagen von Tempeln, Gräbern und Hauptstädten - wie in Persepolis.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 5.6. - 19.30 Uhr 
 
LA Ziegelstein: das Baudorf zwischen Knoblauchsland und Reichswald
Dr. Dietrich Wünsch, Rothenburg ob der Tauber
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Der Vortrag ist der alten Dorfgemeinde Ziegelstein gewidmet, aus der der heutige Stadtteil gleichen Namens erwachsen ist. Der Name „Ziegelstein“ verrät, dass der Ort eine enge, ja innige Beziehung zum Bauen hat. So wird im Vortrag von Steinbrüchen und Ziegelhütten die Rede sein, vom Holz des Waldes und von den Lehmgruben, von den Gebäuden im alten Ziegelstein, die mehrheitlich schlichte Bauernhäuser waren. Geredet wird auch von zwei Schlössern, einem stattlichen Wirtshaus, einem weniger stattlichen Schulhaus, einem bescheidenen, aber für die Menschen im Dorf besonders wichtigen Hirtenhaus - und von Steinbrechern, Leimengräbern, Zieglern und Waldhauern. Die bauliche Entwicklung der Reichsstadt Nürnberg kann ohne den Beitrag Ziegelsteins nicht sachgerecht gewürdigt werden. In den Vortrag ist vielfältiges, auch bisher noch nicht veröffentlichtes Quellenmaterial eingearbeitet.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 6.6. - 19.30 Uhr 
 
MA Evolution der Säugetiere: 300 Millionen Jahre - leicht gekürzt
Dipl. Biol. Oliver Fehse, Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Nach dem Aussterben der Dinosaurier eroberten die Säugetiere alle Lebensräume der Erde. Doch ihre Geschichte reicht wesentlich weiter zurück. Von ihren Anfängen im Erdaltertum bis zum Verschwinden der "Dinos" haben die Säugetiere bereits eine erstaunliche Entwicklung erfahren, von der heute nur noch Fossilien und einige Seltsamkeiten ihrer Anatomie erzählen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 8.6. 
 
BO B 4: Thüringen: Die "Drei Gleichen"
Vor dem Nordrand des Thüringer Waldes, dort, wo man die Weite des Thüringer Beckens bereits erahnen kann, erheben sich die Burgen der „Drei Gleichen“. Ihre Höhen sind an eine geologische Grabenbildung mit Reliefumkehr geknüpft, stehen zu großen Teilen unter Naturschutz und tragen eine erlesene thermophile Vegetation. Das führt uns zu Landschaftsbildern, für die es in Franken und Bayern keinen Vergleich gibt.
Führung/Leitung:  Wolfgang Troeder / Dieter Theisinger
Treffpunkt:  Busbahnhof Rothenburger Straße
Zeit:  7.00 Uhr
Rückkehr:  22.00 Uhr
Kosten: 39,50 Euro für NHG-Mitglieder
43,50 Euro für Nichtmitglieder
Rucksackverpflegung
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Montag, 10.6 - 19.30 Uhr 
 
AR Beginn des Kurses "Die Archaik Griechenlands"
Besprechung der bekanntesten Skulpturen aus dieser Zeit, beginnend mit der Göttin von Auxerre um 650 v. Chr. bis zur Grabfigur des Aristodikos um 500 v. Chr.
Leitung: Elisabeth Schreyer
Ort:  Seminarraum in der Norishalle
Zeit:  jeweils 19.30 bis 20.30 Uhr
weiter Termine:  24.6., 8.7.
Kosten:  keine
Anmeldung ist nicht erforderlich! Kurze Mitteilung Tel. (0911-532903) oder Email (arch.nhg-nuernberg.de) wäre wünschenswert.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 10.6., - 19.30 Uhr  
 
PI Seltenere und neue Pilzvergiftungssyndrome
Bettina Haberl, Pilzberaterin, CTA im Klinikum rechts der Isar, Toxíkologie
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Trotz der unermüdlichen Aufklärungsarbeit von Pilzberatern kommt es immer wieder zu – mitunter schweren – Pilzvergiftungen. Die erfahrene Pilzberaterin und Mitarbeiterin beim Giftnotruf spricht u. a. über das Paxillussyndrom, nierentoxische Giftpilze und Alkoholunverträglichkeit in Verbindung mit Pilzgenuss. Sie berichtet von verschiedenen Fallbeispielen in der Toxikologie des Klinikums und bei der Giftnotrufzentrale in München.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 12.6. - 19.30 Uhr 
 
VO 80 Tonnen Keltenblock – Das neue hallstattzeitliche Fürstinnengrab von der Heuneburg
Prof. Dr. Dirk Krausse, Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg, Esslingen/Neckar
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
In der Nähe des Fürstensitzes Heuneburg (Kr. Sigmaringen) an der oberen Donau wurde 2010 ein unberaubtes Holzkammergrab der Zeit um 600 v. Chr. entdeckt und in einer spektakulären Aktion als 80 t schwerer Block im Gan– zen geborgen und in die Werkstatt des Landesamtes für Denkmalpflege Baden-Württemberg transportiert. Dort wird es seitdem unter Laborbedingungen freigelegt und erforscht. Es handelt sich um die Bestattung einer Frau, die mit umfangreichem Goldschmuck und anderen kostbaren Beigaben bestattet worden ist. Rätsel gibt noch die Ent– deckung einer zweiten Person im Grab auf: Musste sie der Fürstin ins Grab folgen? Auf Grund der sehr guten Erhaltungsbedingungen und der optimalen Untersuchungsbedingungen erlaubt der Fund zahlreiche neue Einblicke in die Welt der frühen Kelten. Der spannende Vortrag ver– mittelt auch mit Hilfe von Filmen und modernen Computeranimationen einen faszinierenden Einblick in die laufende Erforschung dieses außergewöhnlichen Sensationsfundes.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 13.6., - 19.30 Uhr 
 
BO Die Pflanzenwelt der Karibikinsel Dominica: Teil II
Dipl.-Geograf Hermann Bösche, Bamberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Nach der Einführung in die Pflanzenwelt Dominicas im September des Vorjahres werden in diesem Vortrag vor allem Beispiele von der reichhaltigen Flora der vielfach noch hervorragend erhaltenen tropischen Trocken-, Regen- und Nebelwälder in großartigen Landschaften gezeigt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 15.6. 
 
GE G 3: Geologische Exkursion in den südlichen Oberpfälzer Wald
Die ganztägige Exkursion widmet sich den Gesteinen des südlichen Oberpfälzer Waldes im Raum Oberviechtach. Neben verschiedenen Gneisen und Metabasiten bilden Granite und historischer Goldbergbau weitere Schwerpunkte.
Treffpunkt und Uhrzeit werden den angemeldeten Teilnehmern rechtzeitig mitgeteilt.
Leitung:  Dipl.-Geol. Dr. Angela Wirsing
Kosten:  16,00 Euro für NHG-Mitglieder
20,00 Euro für Nichtmitglieder
zahlbar vor Ort.
Die Gebühr beinhaltet nicht Fahrt- und Verpflegungskosten.
Rucksackverpflegung, geeignetes Schuhwerk für Steinbruchbesichtigungen und kurze Wanderungen.
Verbindliche Anmeldung bis spätestens 7. Juni direkt bei der Kursleiterin per E-Mail (info@geo-natur.com) oder Telefon (09126-286965). Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie eine Mitfahrgelegenheit benötigen oder anbieten.
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 16.6. - 15.00 Uhr 
 
VO Führung "Von den Neandertalern zu den Kelten"
Wo kommen wir überhaupt her? Aus welchem Material bestand die Kleidung der frühen Menschen und gab es damals schon "Mode"? Wie sah der Suppentopf der Jungsteinzeit aus? Auch für Kinder geeignet.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 16.6 
 
KA K 4: Höhlenkundliche Wanderung für Kinder und ihre Eltern
Leitung: Dr. Jochen Götz
Treffpunkt:  10:00 Uhr am Wanderparkplatz oberhalb von Muggendorf an der Straße nach Doos
Kosten: keine
Rucksackverpflegung, festes Schuhwerk, Taschenlampe und evtl. Helm und Kleidung zum Wechseln mitbringen.
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 16.6  
 
LA L 3: Die Sikh-Gemeinde in Nürnberg, Besuch des Gurdwara
Der Gurdwara (wörtlich: Tor zum Guru) ist Gebets- und Schulstätte der Sikhs und ein sozialer Treffpunkt, der allen Menschen offen steht. Wir besuchen den Sikh-Tempel in Nürnberg am Sonntag, während der Gottesdienst stattfindet. In einem Nebenraum wird uns ein Mitglied der Gemeinde die Sikh-Religion und -kultur und den Ablauf des Gottesdienstes, an dem man teilnehmen kann, erläutern. Der Gottesdienst endet traditionell mit einem gemeinsamen Essen, zu dem wir herzlich eingeladen sind (Frauen und Männer getrennt).
Leitung:  Inderjit Singh, Rainer Jahn
Treffpunkt:  Hof des Sikh-Tempels in Nürnberg, Fürther Straße 269, U-Bahn Eberhardshof
Zeit:  10.30 Uhr
Rückkehr:  14.00 Uhr
Kosten: 10,00 Euro für NHG-Mitglieder,
12,00 Euro für Nichtmitglieder
Achtung:  man sitzt die meiste Zeit auf dem Boden (Teppiche) und muss Schuhe und Socken ausziehen. Kopfbedeckungen sind vorhanden.
Beschränkung auf maximal 20 Teilnehmer
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 16.6. bis Donnerstag, 20.6.  
 
PI P 3: Geologisch-botanische Exkursion in den Mittleren Schwarzwald und den Kaiserstuhl
Gegenüber den Gipfellagen des Hohen und den Schluchten des Südlichen Schwarzwaldes stehen diesmal die Randlagen im Westen mit ihrer vielgestaltigen Randhügelzone im Mittelpunkt. Hinzu kommt der lössüberkleidete Vulkankomplex des Kaiserstuhls, dessen Entstehung mit dem sich öffnenden Graben des Oberrheintals im Zusammenhang steht. Auf eine Vielzahl ganz unterschiedlicher, zum Teil reliktischer Lebensräume werden wir im Verlauf unserer Touren stoßen.
Leitung:  Wolfgang Troeder (Tel. 59 16 37)
Die Vorbesprechung zu dieser Exkursion findet am 19.4.2013 um 19.30 Uhr im Seminarraum statt.
Eine schriftliche Anmeldung zur Exkursion bei der Abt. f. Pilz- und Kräuterkunde (U. Hirschmann) bis spätestens 15.2.2013 ist erforderlich, die Teilnehmerzahl ist auf 25 beschränkt.
Adresse:
Naturhistorische Gesellschaft
Abt. für Pilz- und Kräuterkunde
Marientorgraben 8
90402 Nürnberg
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 17.6. - 19.30 Uhr 
 
LA Berlin - Geschichte unserer Hauptstadt
Dr. Günter Heß, Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
17. Juni 1953 - vor genau 60 Jahren – begann in Berlin der Volksaufstand in der damaligen DDR. Nicht nur an diesen Tag erinnert der Vortrag. Beginnend mit der Gründung Berlins vor über 750 Jahren wird anhand von historischem und aktuellem Bildmaterial gezeigt, wie sich diese Stadt bis zum heutigen Tag entwickelt hat. Im Fokus steht dabei das 20. Jahrhundert, das der Hauptstadt die Goldenen Zwanzigerjahre, aber auch die Teilung und den Mauerbau brachte.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Mittwoch, 19.6. 18.30 Uhr  
 
GE PI Beginn des Kurses "Gesteine und Flechten"
Ein interdisziplinäres Projekt der Abteilung geologie mit der Abteilung Pilz- und Kräuterkunde
Gesteinsoberflächen sind in beträchtlichem Umfang von Flechten besiedelt. Welches sind die wichtigsten Flechten - insbesondere auf den Kalk- und Dolomitgesteinen der Frankenalb? Welche Bedeutung hat das Gestein für die Flechten, und welche die Flechten für das Gestein? Schützen die Flechten vor Verwitterung oder treiben sie diese eher voran? Lassen sich geologisch aktive, von Verwitterung erfasste Gesteinsoberflächen von passiven unterscheiden? Der aktuelle wissenschaftliche Stand zu diesen Fragen wird im Kurs und im Rahmen einer Exkursion vorgestellt und diskutiert.
Leitung:  Günter Fluhrer und Gottfried Hofbauer
weiterer Termine:  26.6. / 3.7.
Zeit:  jeweils 18.30 Uhr - 20.00 Uhr
Ort:  Seminarraum Norishalle
Exkursionen (ganztägig):  Samstag, 29. 6.
Kosten:  40,- Euro für NHG-Mitglieder
50,- Euro für Nichtmitglieder
Sonstiges:  besondere Vorkenntnisse nicht erforderlich
Anmeldung: direkt beim Kursleiter (Hofbauer) per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135-729415)
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 22.6. 
 
GE G 4: Landschaftsgeschichte und Wasserversorgung um Betzenstein
Betzenstein ist eine der seltenen Städte auf der Albhochfläche und ohne ausreichende Wasserquellen. Die Exkursion führt in die Geschichte zurück, als die Betzensteiner Gegend einst im Wasserüberfluss und später in größter Wassernot lag. Wir sehen, wie sich Betzenstein gegen die Wassernot half, bis hin zur heutigen Wasserversorgung. Der Weg führt uns durch ehemalige Flusshöhlen und durch das anmutige Städtchen mit alten Hülen und Brunnen.
Leitung:  Prof. Dr. Wolfgang Schirmer
Treffpunkt:  Parkplatz des Freibades und Sportplatzes von Betzenstein am Westrand des Ortes an der Straße nach Stierberg.
Zeit:  9.00 Uhr
Dauer:  ca. 7 Stunden inkl. Mittagspause (Einkehr möglich)
Kosten:  10,00 Euro (wird vor Ort eingesammelt)
Anmeldung bis spätestens 17. Juni beim Obmann der Abteilung Geologie (Gottfried Hofbauer) per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135-729415)
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 24.6. - 19.30 Uhr  
 
PI Speisepilze und ihre Doppelgänger
Ursula Hirschmann, Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Pilze sammeln, aber welche? Sind Sie sich immer 100 % sicher, Ihre gesammelten Pilze genau zu erkennen? Viele gute Speisepilze und deren teilweise giftigen Doppelgänger werden vorgestellt und ausführlich erklärt. Dieser Vortrag ist vor allem für Anfänger in der Pilzkunde geeignet; Pilzsammler können hier aber auch vor der neuen Pilzsaison ihr Pilzwissen wieder etwas auffrischen. Auf welche Pilzregeln kann man sich verlassen? Sie erfahren die wichtigsten Regeln, die man beim Sammeln von Pilzen kennen und beachten sollte.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 26.6. - 19.30 Uhr 
 
AR Die Götter Griechenlands. Unsterblich?
Dr. Florian Knauß, München
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Es ist nicht leicht, Ordnung in die schon für die Menschen des Altertums kaum überschaubare Fülle von Göttern zu bringen. Für den modernen Menschen stellt sich nicht nur die Frage, wofür welche Gottheit zuständig war, sondern auch, woran man sie erkennen konnte. Die Götterbilder aus unterschiedlichsten Materialien und von ganz verschiedener Größe zeigen, welches Bild sich die Griechen von ihren Göttern machten. Dichter wie Homer und Hesiod, vor allem aber Vasenmaler und Bildhauer haben dieses Bild geschaffen und immer wieder verändert. Die Götter griffen immer wieder in das Leben der Sterblichen ein. Umgekehrt versuchten jene, durch Opfer und Gebet das Wohlwollen der Unsterblichen für sich zu gewinnen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 27.6. - 19.30 Uhr 
 
GE Gletscherläufe in Island - Historische Fälle und Bedrohung in der Zukunft
Dipl.-Geol. Erika Scherze, Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Vortrag ursprünglich am 28. März geplant!
Subglaziale Vulkanausbrüche können nicht nur beeindruckende Aschewolken, sondern auch die als "Gletscherläufe" bezeichneten riesigen Flutwellen erzeugen. Diese Wassermassen formen Täler, Schluchten und Küstenregionen, wie wir anhand von Beispielen aus der jüngeren geologischen Vergangenheit Islands sehen können. Gletscherläufe stellen aber auch eine anhaltende Bedrohung dar. Wir werfen daher einen Blick auf die Möglichkeiten, künftige Gletscherläufe einzuschätzen und ihre Folgen abzumildern.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 29.6. 
 
AR A 2: Fahrt zur Ausstellung nach München, Glyptothek " Die Götter Griechenlands"
Nach dem Vortrag von Dr. Florian Knauß, dem Sammlungsdirektor der Glyptothek, sollten sich viele Interessierte einfinden, um sich die griechische Götterwelt noch einmal so richtig vor Augen zu führen.
Leitung:  Hermann Knapp
Treffpunkt:  Nürnberg-Hauptbahnhof Info Point
Zeit:  8.30 Uhr
Abfahrt:  Samstag, 29. Juni, ca 9.00 Uhr nach Fahrplan Regionalexpress
Rückkehr:  ca 19.00 Uhr
Kosten:  Bayernticket, Eintritt, Führung, bei der Hinfahrt zu zahlen
Sonstiges:  Eigenverpflegung
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Samstag, 29.6. - 10.00 Uhr  
 
LA Kurs: Muster und Musterbildung in der Natur
Warum sehen Schneeflocken wie Schneeflocken aus, wie kommt der Tiger zu seinen Streifen, wo findet man in der Ananas die Fibonacci-Zahlen, und wie kann man in der eigenen Küche kleine "Basaltsäulen" nachmachen? Der Kurs greift einige in der Natur beobachtbare Musterbildungsphänomene auf und diskutiert die zugrunde liegenden Prozesse.
Leitung:  Dr. Stephan Matthiesen, Universität Edinburgh
Zeit:  10.00 - 16.00 Uhr (mit Pausen)
Ort:  Seminarraum Norishalle, Marientorgraben 8
Kosten:  20,- Euro für NHG-Mitglieder
30,- Euro für Nichtmitglieder
Bezahlung im Kurs.
Teilnehmerzahl:   mind. 10, maximal 24
Anmeldung bis 19.6. im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 30.6. - 15.00 Uhr 
 
AR Führung: Petra - eine antike Metropole an der Weihrauchstraße
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 30.6. 10:00 - 17:00 Uhr 
 
VO Die Kelten kommen!
In und vor dem Naturhistorischen Museum Nürnberg
Das Museum wird lebendig. Wie sahen Menschen der vorgeschichtlichen Zeiträume aus? Fachkundige Darsteller zeigen das Leben der Steinzeit, der Bronzezeit und der Kelten. Im Museum und rundum im Gelände finden Aktionen statt, die Darsteller zeigen Techniken und Lebensweisen und für entsprechende zeitgemäße Ernährung ist auch gesorgt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
   
2013, Samstag 6. 7., Sonntag 7. 7., Samstag 13. 7., Sonntag 14. 7., Samstag 20. 7., Sonntag 21. 7., Samstag 27. 7., Sonntag 28. 7. jeweils von 9.00 - 18.00 Uhr geöffnet 
   
FR Die Aktivzeit der Reptilien
Wenn Sie besonderes Interesse an einheimischen Reptilien haben, sollten Sie diese günstige, da deren aktivste Zeit, unbedingt zu einem Besuch nutzen! Wo sonst kann man so gut seltene Fotoaufnahmen von heimischen Amphibien und Reptilien machen? Die schillernde Smaragdeidechse entdeckt man schnell. Der knallgrüne kleine Laubfrosch sitzt gerne auf Blättern oder erklettert die Glasscheibe des Aquariums bis nach oben. Genauer hinsehen muss man, bis man sie entdeckt: die unscheinbare Aspisviper, eine der gefährlichsten Schlangen Europas! In den beiden Aquarienräumen ist ständig etwas zu beobachten: im Großaquarium kreist z. B. der Sterlet mit anmutigen Schwimmbewegungen, im Kleinaquarienraum werden interessante Wassertiere aus unseren Weihern gezeigt.
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 1.7. - 19.30 Uhr 
 
LA Boreale Waldbrände und Luftqualität
Dr. Stephan Matthiesen, University of Edinburgh
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Jedes Jahr brennen weite Flächen der borealen Wälder Kanadas und Sibiriens und geben dabei große Mengen Ruß, aber auch organische Substanzen in die Atmosphäre ab. Im Sommer 2011 haben wir drei Wochen lang mit einem Forschungsflugzeug kanadische Brände untersucht, um herauszufinden, wie sie sich ausbreiten und wie sie die Luftqualität in Kanada und in Europa beeinflussen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 3.7. - 19.30 Uhr 
 
LA Prag, die Goldene Stadt
Maria Mauser, Nürnberg
Diavortrag im Katharinensaal
Vieles verbindet das Stadtbild von Nürnberg und Prag. Nicht nur die Via Imperialis, die durch die Mitte der Stadt geht und an der Burg endet, auch die Gestaltung des großen Platzes, des Wenzelsplatzes dort und des Hauptmarktes da, durch Karl IV. Er war es, der mit der Prager Neustadt, mit dem Veitsdom und der Karlsbrücke die Gestalt Prags bis heute geprägt hat. Die Prager Altstadt, die Neustadt und die barocke Kleinseite verkörpern Mitteleuropa wie keine andere Stadt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 7.7. 
 
PI P 4: Abteilungsinterne Pilzexkursion
Näheres wie z. B. Treffpunkt und Dauer werden noch festgelegt, Infos dazu u. a. an Vortrags- und Arbeitsabenden, oder telefonisch bei U. Hirschmann. Anmeldung bitte bis 24. 6.
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 8.7. - 19.30 Uhr 
 
PI Aromakräuter und Aromagarten (2)
Prof. Dr. Karl Knobloch, Universität Erlangen-Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Die Evolution hat im Reich der Pflanzen, besonders auch unter den zahlreichen Vertretern der Doldengewächse, beachtenswerte Nutz- und Aromapflanzen entstehen lassen, wie Anis, Fenchel, Koriander, Kümmel, Engelwurz, Bärwurz, Liebstöckel-„Maggikraut“ u.a.m. Seit alters her haben sie Beachtung und Anwendung gefunden als Arzneistoffe und Gewürze, da die aktiven Bestandteile ihrer ätherischen Öle besonders desinfizierend und verdauungsfördernd wirken. In fast allen menschlichen Kulturen waren und bleiben sie geschätzt und in unverzichtbarer Anwendung.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch 10. 7. - 19.30 Uhr 
 
VO Zu den Kultplätzen des Alpenvorlandes - Das Fundinventar von Nußdorf, Lkr. Traunstein
Florian Hauser, M.A. Institut für Archäologische Wissenschaften, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
In den 1990er Jahren wurde von einer Hügelkuppe bei Nußdorf, Lkr. Traunstein, ein reiches Metallfundinventar bekannt, in dem sich auch herausragende Objekte wie eine massaliotische Münze und ein silberner Fingerring mit Inschrift befinden. Ein Vergleich mit bekannten Fundspektren von Siedlungs- und Kultplätzen legt den Schluss nahe, dass es sich bei der Fundstelle Nußdorf um einen Kultplatz handelt. Auf Grund fehlender Brandspuren lässt sie sich jedoch nicht ohne weiteres mit dem bekannten Phänomen der Brandopferplätze verbinden, so dass sich hier eine bisher wenig beachtete Fundplatzkategorie zu erkennen gibt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 11. 7. - 19.30 Uhr 
 
BO Prächtige, großartige und wertvolle Blütenpflanzen aus fernen und immer warmen Sommern
Prof. Dr. Karl Knobloch, Universität Erlangen-Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Blüten können besonders schön sein und obendrein noch von großem Interesse, wenn sie von einer Nutzpflanze stammen. Die Tropen bieten hier beeindruckende Beispiele. Dort treffen wir – prächtig und nützlich zugleich – Hibiscus-Blüten, Aronstab- und Silberbaum-Gewächse, Schmetterlingsblütler, duftende Magnolien und auch kletternde Orchideen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 13.7. 
 
BO B 5: Streuobstwiesen und Rhätschluchten am Rand des Reichswaldes
Auf den Spuren Albrecht Dürers umwandern wir das Kirschendorf Kalchreuth. In seinen ausgedehnten Streuobstbeständen spiegelt sich die alte Kulturlandschaft wider. Rhätschluchten und abwechslungsreiche Wälder begleiten uns den Tag über.
Lange botanische Wanderung für konditionsstarke Teilnehmer!
Leitung:  Rudolf Höcker
Zeit:  9.00 Uhr
Treffpunkt:  Park und Ride-Parkplatz Bahnhof Kalchreuth
(R 21 ab Nürnberg-Nordostbahnhof 8.30 Uhr)
Rückkehr:  ca. 18:00 Uhr
Kosten:  keine
Abendeinkehr
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 13.7.  
 
PI P 5: Kleine Pilzlehrwanderung beim Faberhof
Pilze sammeln, aber welche? Sind Sie sich wirklich immer 100 % sicher, die von Ihnen gesammelten Pilze genau zu erkennen? Wenn Sie neue Pilzarten kennen lernen wollen, Ihr Wissen auffrischen möchten, oder sich dafür interessieren, auf welche Pilzregeln man sich verlassen kann und welche eher gefährlich sind, dann können Sie hierher kommen. Diese Pilzlehrwanderung ist auch für Personen gedacht, die nicht so weit gehen können oder wollen, oder die einmal eine Pilzlehrwanderung kennen lernen möchten. Wir suchen nach den Sommerpilzen.
Führung: Fritz und Ursula Hirschmann (Tel. 8149315)
Treffpunkt:  14.00 Uhr am Parkplatz Faberhof
Dauer:  ca. 2 - 3 Stunden.
Kosten: keine
Anfahrt: über Zollhaus – Sperberslohe – ca. 5 km bis zum Faberhof
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 14.7. - 15.00 Uhr 
 
VO Führung "Von den Neandertalern zu den Kelten"
Wo kommen wir überhaupt her? Aus welchem Material bestand die Kleidung der frühen Menschen und gab es damals schon "Mode"? Wie sah der Suppentopf der Jungsteinzeit aus? Auch für Kinder geeignet.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 17.7. - 19.30 Uhr 
 Vortrag der Pazifik-Gruppe 
 
VK Tabu in Polynesien
Dr. Gundolf Krüger, Kustos der Ethnologischen Sammlung in Göttingen
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Mit der Cook-Forster-Sammlung (18. Jhdt.) verfügt die Universität Göttingen über die weltweit älteste und bedeutendste Sammlung aus Polynesien. Zu ihr gehören viele Gegenstände, die als Tabu-Zeichen Aufschluss über die teilweise bis heute gültige religiöse, soziale und politische Verflechtung von Verboten, Meidungen und Vorschriften im Leben der Polynesier geben. An ausgewählten Beispielen wird die historische Bedeutung von Tabus in Tahiti, Tonga und Hawaii erläutert. Auch der heutige Blick der Polynesier auf Tabubrüche von Weißen wird berücksichtigt und auf die Brisanz im Sinne politischer Warnsignale wird verwiesen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
   
2013, Samstag, 20.7. und Sonntag, 21.7. 
 
PI Reichswaldfest am Schmausenbuck
Große Pilzausstellung im Rahmen des 41. Reichwaldfestes
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 22.7. - 19.30 Uhr  
 
PI Kleine Pilzausstellung
Ursula und Fritz Hirschmann
im Katharinensaal
Wir stellen die am Wochenende gesammelten, frischen Pilze aus und erklären ihre wichtigsten Erkennungsmerkmale, sowie die Verwechslungsmöglichkeiten. Außerdem erhalten Sie hier viele interessante Infos rund um das Thema Pilze, z. B. verschiedene Pilzregeln, Zubereitung … Von 18.15 Uhr bis 19.15 Uhr können Besucher die von ihnen mitgebrachten Pilze, soweit dies makroskopisch möglich ist, bestimmen lassen.
Bei zu geringem Pilzvorkommen wird ein Bildvortrag über Pilze, die nicht jeder kennt gezeigt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch 24. 7. - 19.30 Uhr 
 
AR Die Frühgeschichte der Nabatäer - 6.- 2. Jh. v. Chr.
Prof.Dr. Robert Wenning, Uni Münster
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Die Herkunft der Nabatäer, die Frage nach ihrer Heimat und die Beurteilung des frühen Petra in der Zeit vor 100 v. Chr. hat in den letzten Jahren neue Beachtung gefunden. Diese Forschungen verändern das bisherige Bild der frühen Nabatäer entscheidend. Unter Beachtung der regionalen Kontexte wird die Frühgeschichte der Nabatäer begreifbarer und für Petra haben die jüngsten Ausgrabungen überraschende Funde aus dieser Zeit freigelegt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 25.7. - 19.30 Uhr 
 
GE Klimawandel als Ursache für Massenaussterben, damals und heute
Prof. Dr. Wolfgang Kießling, Geozentrum Nordbayern (Univ. Erlangen-Nürnberg)
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Klimaveränderungen werden traditionell mit den großen Krisen des Lebens in der Erdgeschichte in Verbindung gebracht. Wurde noch vor einigen Jahren eine massive Abkühlung für die größten Aussterbeereignisse verantwortlich gemacht, hat sich das Bild nunmehr umgekehrt: Die meisten Evolutionskrisen gingen mit rapiden Erwärmungsphasen einher. Der Vortrag beleuchtet die neuesten Ergebnisse der paläobiologischen Forschung zum Thema Klimawandel und Evolution und zeigt auf, welche Denkmuster wir vermeiden müssen, um aus der Erdgeschichte Vorhersagen für die Zukunft abzuleiten.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Samstag, 27.7. und Sonntag, 28.7.  
 
PI Praxisseminar Mikroskopie bei Pilzvergiftungen
Dr. Christoph Hahn, Mammendorf
Seminarraum in der Norishalle
Mittlerweile hat es Tradition – das Mikroskopierwochenende zum Thema „Krankenhausmikroskopie“. Die Teilnehmer sollten bereits Mikroskopierkenntnisse mitbringen, um so den Einstieg in diese teils in „Detektivarbeit“ ausartende Disziplin der Pilzkunde problemlos zu meistern. Ziel ist es beispielsweise, aus Pilzsuppen – auch mit Zwiebeln, Speck und Sahne – die darin verkochten Pilze so genau wie möglich zu bestimmen.
Anmeldung bei U. Hirschmann Tel. 0911 - 8 149 315 bitte bis spätestens 15.7.; die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Teilnehmer sind Pilzberater der NHG und evtl. Gäste
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 28.7. 
 
KA K 5: Bus-Exkursion: Uracher Wasserfälle, Burg Teck und Museum im Kornhaus Kirchheim/Teck
Die Exkursion führt uns in ein landschaftlich wunderschönes Gebiet am Nordrand der Schwäbischen Alb. Wir machen eine kurze Wanderung zu den 37 Meter hohen Tuffkaskaden des Uracher Wasserfalls. Von dort geht es zur Burg Teck oberhalb der Stadt Kirchheim, mit weitem Blick über das Albvorland. Unterhalb der Teck liegt die sagenumwobene Sibyllenhöhle, eine Fundstelle mit reicher eiszeitlicher Tierwelt. In Kirchheim/Teck, im Städtischen Museum im Kornhaus, können wir zuletzt Funde der Grabungen in der Sibyllenhöhle und zahlreiche weitere Archäologische Schätze aus der Region im Original ansehen.
Führung:  Rudolf Walter, Schelklingen
Reiseleitung:  Hermann Schaaf/ Gerhard Oßwald
Abfahrt:  7.00 Uhr, ZOB Nürnberg, Willy-Brandt-Platz
Rückkehr:  ca. 21.00 Uhr
Kosten:  40,- Euro  (inkl. Führung, Eintritt ins Museum, Fahrertrinkgeld)
Teilnehmerzahl:  max. 33 Personen
Mittagseinkehr in einem Restaurant.
Festes Schuhwerk, Allwetterkleidung und eine Taschenlampe mitbringen.
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
   
2013, Jeweils Dienstag von 19.00 bis 20.30 Uhr 
 
PI Öffentliche Pilzberatung
"Pilzturm", 90402 Nürnberg, Marientorgraben 8
In der Hauptpilzsaison bieten wir, zusätzlich zu den Beratungen durch die einzelnen Pilzberater, öffentliche Pilzberatung an
Unsere Pilzberater erklären Ihnen kostenlos die vorgelegten Pilze.
<==  =^=
   
2013, Samstag 3. 8., Sonntag 4. 8., Samstag 10. 8., Sonntag 11. 8., Samstag 17. 8., Sonntag 18. 8., Samstag 24. 8., Sonntag 25. 8., Samstag 24. 8., Sonntag 1. 9.,
jeweils von 9.00 - 18.00 Uhr geöffnet
 
   
FR Die Alternative im Sommerferienprogramm!
Ein Spaziergang zwischen Terrarien, verträumten Weihern und üppigen Pflanzen versetzt Sie in ein intaktes Naturparadies. Anregungen zur Gestaltung eines Kleinbiotops gibt es hier in Hülle und Fülle: die Weiheranlagen, der Gewürzkräutergarten und das Wild- und Waldblumenbeet bieten Beispiele für eine Umsetzung im Hausgarten. Hilfreich sind dabei die zahlreichen Pflanzenschilder. Die Beobachtung unserer seltenen einheimischen Tiere im Freien, in den Aquarien oder unter den Mikroskopen ist eine schöne Abwechslung für Kinder in den Sommerferien. Die vielen Fragen, die dann gestellt werden, können anhand der neu gestalteten Terrarienbeschilderung oder durch unsere Ehrenamtlichen beantwortet werden.
<==  =^=
 Ausstellung 
2013, nur bis 4. August 
 
BO Sonderausstellung: "Gräser – eine Erfolgsgeschichte"
im Foyer des Naturhistorischen Museums
Die Süßgräser sind über alle Klimazonen von den Tropen bis zu den Polen verbreitet und prägen die Lebensgemeinschaften über alle Höhenstufen hinweg von den Verlandungszonen des Tieflandes bis zu den Urwiesen jenseits der Baumgrenze wie kaum eine andere Pflanzenfamilie. Auch aus der Entstehung der menschlichen Hochkulturen sind die Getreidearten als wichtige Gruppe der Süßgräser mit ihrer Bedeutung für die Welternährung nicht wegzudenken.
Einen exemplarischen Ausschnitt aus dieser Vielfalt zeigt unsere Ausstellung am Beispiel zahlreicher einheimischer Süßgräser, gegliedert nach ihren Lebensräumen in drei typischen fränkischen Landschaften vor unserer Haustür. Begleitende Texte und erläuternde Profilzeichnungen vertiefen die Zusammenhänge.
Mit akribischer Sorgfalt gesammelt und präpariert, erschließt sich die grafische Eleganz und die den Gräsern eigene, filigrane Ästhetik dem erstaunten Auge des Betrachters, wenn sie aus dem einförmigen Grün herausgenommen sind und ihre oft verborgene Schönheit präsentieren. Dabei zeigt sich in der Wiederkehr der Formen die vielfältige Abwandlung der Baupläne
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Freitag, 2.8. bis Freitag 9.8. 
 
BO B 6: Botanische Wanderungen in der Brenta
Die Brenta ist wegen der Höhenwege berühmt, und die Berge um Madonna di Campiglio sind durch Seilbahnen sehr gut erschlossen. Durch exklusive Panorama-Wanderungen lernen wir die Silikat- und Kalk-Flora kennen.
Führung:  Werner Gerstmeier
Kosten:  25.- Euro
Für die Teilnahme ist die Vorbesprechung am 24.1. Voraussetzung.
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 11.8.  
 
PI P 6: Pilzlehrwanderung bei Birnthon
Halbtagswanderung durch den Reichswald
Führung:  Serafino Chini (Tel. 46 92 51)
Treffpunkt:  9.00 Uhr am Parkplatz in Birnthon
Kosten:  keine
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
   
2013, Sonntag, 11.8. 10.00 - 17.00 Uhr
Montag, 12.8. 10.00 - 17.00 Uhr
 
 
VK Aktion im Museum - Das größte Objekt der Völkerkunde-Sammlung
Über Neuendettelsau gelangte 2012 der Giebel eines Kulthauses aus Neuguinea in die Sammlungen der Naturhistorischen Gesellschaft Nürnberg. Er wurde vor ca. 30 Jahren für einen Neuendettelsauer Missionar abgenommen, zum Transport in 16 Teile zerschnitten und nach Deutschland gebracht.
Die lange Zeit in feuchter Umgebung gelagerten Giebelteile wurden bei uns im Sommer 2012 gesäubert und mehrere Wochen getrocknet. Unsere Chefrestauratorin, Frau Weisser, festigte mit Mitarbeitern der Gesellschaft die leicht abwischbaren Farben und befestigte die Reste der Bambusstreben auf der Rückseite neu. Mittlerweile wurde eine neue Verstrebung aus Aluminium in Auftrag gegeben.
Am Sonntag den 11. August und am Montag, den 12. August setzen wir nun den Giebel in der Norishalle neu zusammen und montieren ihn auf diese Verstrebungen. Besucher des Museums können diesen vorläufig letzten Schritt der Restaurierung beobachten.
<==  =^=
   
2013, Montag, 12.8. - 19.30 Uhr  
 
PI Kleine Pilzausstellung
Ursula und Fritz Hirschmann
im Katharinensaal
Wir stellen die am Wochenende gesammelten, frischen Pilze aus und erklären ihre wichtigsten Erkennungsmerkmale, sowie die Verwechslungsmöglichkeiten. Außerdem erhalten Sie hier viele interessante Infos rund um das Thema Pilze, z. B. verschiedene Pilzregeln, Zubereitung … Von 18.15 Uhr bis 19.15 Uhr können Besucher die von ihnen mitgebrachten Pilze, soweit dies makroskopisch möglich ist, bestimmen lassen. Bei zu geringem Pilzvorkommen wird ein Bildvortrag über unsere Röhrlinge gezeigt, Sie sehen beliebte Speisepilze und seltenere Arten, sowie wichtige Doppelgänger.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 25.8. - 15.00 Uhr 
 
VK Führung: "Highlights"
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Führung in der Dauerausstellung der Völkerkunde
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2.- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
   
2013, Montag, 26.8. - 19.30 Uhr  
 
PI Kleine Pilzausstellung
Ursula und Fritz Hirschmann
im Katharinensaal
Wir stellen die am Wochenende gesammelten, frischen Pilze aus und erklären ihre wichtigsten Erkennungsmerkmale, sowie die Verwechslungsmöglichkeiten. Außerdem erhalten Sie hier viele interessante Infos rund um das Thema Pilze, z. B. verschiedene Pilzregeln, Zubereitung … Von 18.15 Uhr bis 19.15 Uhr können Besucher die von ihnen mitgebrachten Pilze, soweit dies makroskopisch möglich ist, bestimmen lassen. Bei zu geringem Pilzvor– kommen wird ein Bildvortrag über Champignons, Knollenblätterpilze, Boviste und Schirmlinge gezeigt. Sie sehen beliebte Speisepilze und seltenere Arten, sowie gefährliche Verwechslungsmöglichkeiten.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 31.8.  
 
PI P 7: : Pilzlehrwanderung bei Oberhembach
Halbtagswanderung mit Mittagseinkehr
Führung:  Gisela Stellmacher (Tel. 35 97 45)
Treffpunkt:  9.00 Uhr Ortsmitte Oberhembach
Kosten:  keine
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
   
2013, Jeweils Dienstag von 19.00 bis 20.30 Uhr 
 
PI Öffentliche Pilzberatung
"Pilzturm", 90402 Nürnberg, Marientorgraben 8
In der Hauptpilzsaison bieten wir, zusätzlich zu den Beratungen durch die einzelnen Pilzberater, öffentliche Pilzberatung an
Unsere Pilzberater erklären Ihnen kostenlos die vorgelegten Pilze.
<==  =^=
   
2013, Sonntag 1. 9., Samstag 7. 9., Sonntag 8. 9., Samstag 14. 9., Sonntag 15. 9., Samstag 21. 9., Sonntag 22. 9., Samstag 28. 9., Sonntag 29. 9.
jeweils von 9.00 - 18.00 Uhr geöffnet
 
   
FR Herbstanfang und letzter Öffnungsmonat im Freiland-Aquarium und -Terrarium
Jetzt im September haben Sie das letzte Mal in diesem Jahr die Möglichkeit, das Freiland-Aquarium und -Terrarium in Stein zu besuchen. Obwohl die Tage bereits kürzer und die Nächte merklich kühler werden, schlüpfen erst jetzt die Eidechsen und Schlangen. Lassen Sie sich von unseren 25 Kleinaquarien in die Unterwasserwelt heimischer Gewässer versetzen! In den artgerecht eingerichteten Wasserbecken können Sie die Lebewesen unserer Weiher aus nächster Nähe sehen. In sieben Großaquarien leben unter anderem Weißfische und der räuberische Hecht. Wir zeigen heimische Süßwasserlebewesen, die Sie sonst kaum mehr entdecken können. Möchten Sie eine Zecke oder eine Blattlaus einmal genauer beobachten? Im Mikroskopraum bietet sich die Gelegenheit, diese und andere winzige Tiere des Landes und des Wassers genauer zu betrachten.
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 1.9. 
 
PI P 8: Abteilungsinterne Pilzexkursion
Näheres wie z. B. Treffpunkt und Dauer werden noch festgelegt, Infos dazu u. a. bei den kleinen Pilzausstellungen und an Arbeitsabenden oder telefonisch bei U. Hirschmann.
Anmeldung bitte bis 20. 8.
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 2.9. - 19.30 Uhr  Änderung!  
 
LA Filmabend - Blauer Pazifik
Gerhard Amm
Filmabend im Katharinensaal
Fidschi, Samoa, Vanuatu - diese paradiesischen Inseln der Südsee mit ihren traumhaften Palmenstränden, türkisfarbenen Lagunen und üppiger Vegetation erwecken unsere Phantasien. Keine andere Region unserer Erde bringt bis heute mehr Sehnsucht und Träume hervor als die Inseln der Südsee. Die Natur hat Musik und Tanz den Insulanern in die Wiege gelegt und nirgendwo auf der Welt wird mehr getanzt und gefeiert als auf den Inseln der Südsee. Verlässt man die Pfade des Tourismus erlebt man Feste und Tänze in ihrer ursprünglichen Art. So ist der Toka von Tanna eines der farbenprächtigsten und spektakulärsten Tanzfeste im blauen Pazifik. Nur alle 7 Jahre findet dieses fast unbekannte Fest auf dem Inselarchipel Vanuatu statt. Erleben sie den Zauber der Südsee mit seinen fröhlichen Menschen und ihrer beispiellosen Kultur.
Die ursprüngliche geplante Veranstaltung: "Traumreise Südsee, die Fidschi und die Cook Inseln" von Helmut Scherbel mußte aus gesundheitlichen Gründen ersetzt werden.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 4.9. - 19.30 Uhr 
 
LA Antarktis
Prof. Dr. Hermann Rusam, Nürnberg
Diavortrag im Katharinensaal
Im Land der Pinguine. Impressionen von einer expeditionsartigen Reise in die Antarktis.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 8.9. - 15.00 Uhr 
 
AR Führung: Petra - eine antike Metropole an der Weihrauchstraße
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 8.9.  
 
PI P 9: Pilzlehrwanderung rund um den Kahlberg
Halbtagswanderung mit Mittagseinkehr
Führung:  Rudolf Spotka (Tel. 3 06 71 46)
Treffpunkt:  9.00 Uhr Wanderparkplatz gegenüber Boden-Lehrpfad
Anfahrt:  Neunhof - Richtung Kalchreuth
Kosten:  keine
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
   
2013, Montag, 9.9. - 19.30 Uhr  
 
PI Kleine Pilzausstellung
Ursula und Fritz Hirschmann
im Katharinensaal
Wir stellen die am Wochenende gesammelten, frischen Pilze aus und erklären ihre wichtigsten Erkennungsmerkmale, sowie die Verwechslungsmöglichkeiten. Außerdem erhalten Sie hier viele interessante Infos rund um das Thema Pilze, z. B. verschiedene Pilzregeln, Zubereitung … Von 18.15 Uhr bis 19.15 Uhr können Besucher die von ihnen mitgebrachten Pilze, soweit dies makroskopisch möglich ist, bestimmen lassen. Bei zu geringem Pilzvorkommen wird ein Bildvortrag über Pilze, die jetzt bei günstiger Witterung wachsen könnten gezeigt; Sie sehen Pilze aus etlichen unterschiedlichen Gattungen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Mittwoch, 11.9. - Freitag, 13.9.  
 
LA L 4: Klassik und Romantik, Busexkursion nach Jena und Weimar
Am Mittwoch besuchen wir Jena, die Goethe-Gedenkstätte im Botanischen Garten, Schillers Gartenhaus, das Romantikerhaus. Am Nachmittag fahren wir durch das Saaletal nach Schloss Großkochberg, dem Sitz der Familie von Charlotte von Stein, mit Park und Liebhabertheater. Abends beziehen wir die Hotels Am Frauenplan (5 EZ) und Zur Sonne (3 EZ und 9 DZ), im bzw. nahe am Zentrum von Weimar. Abendessen im Hotel Zur Sonne. Abends gehen wir in die Stadt oder besuchen eine kulturelle Veranstaltung. Frühstücksbuffet in den Hotels. Am Donnerstag besuchen wir Schloss und Park Belvedere im Süden von Weimar, machen einen Stadtspaziergang in Weimar, auch in den Park an der Ilm, sehen uns die Anna- Amalia-Bibliothek allerdings nur von außen an. Am späten Nachmittag fahren wir hinaus zu Schloss und Park Tiefurt, dem Lieblingsaufenthalt der Herzogin Anna Amalia. Abendessen im Hotel Zur Sonne. Abends in die Stadt oder Besuch einer kulturellen Veranstaltung. Am Freitag Morgen checken wir aus und fahren hinaus zu Wielands Gut Oßmannstedt. Schon auf dem Rückweg liegt Ilmenau, wo Goethe seiner Arbeit als Bergbauminister nachging. Fahrt auf den Kickelhahn und Spaziergang zum Goethehäuschen. Rückfahrt nach Nürnberg. Aktuelle Attraktivitäten können wir durch Änderungen im Programm berücksichtigen.
Führung/Leitung:  Rüdiger Frisch, Wolfgang Troeder
Abfahrt:   Mittwoch, 11.9., 8.00 Uhr vom Busbahnhof Rothenburger Straße, Nürnberg
Rückkehr:  Freitag, 13.9., gegen 20.00 Uhr an den gleichen Ort
Kosten: im DZ 163,- Euro, im EZ 188,- Euro für NHG-Mitglieder,
Die Eintrittsgelder sind in diesen Kosten nicht enthalten, da noch unbekannt.
Die Anzahl Teilnehmer ist beschränkt auf max. 27 Personen.
Eine verbindliche Anmeldung setzt Einzahlung bis 20.8. voraus.
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 12.9., - 19.30 Uhr 
 
BO Island - Land der Salz- und Alpenpflanzen
Prof. Dr. Werner Nezadal, Universität Erlangen-Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Die Insel am Polarkreis besitzt eine reiche alpine Flora, die große Teile des Landes bedeckt und fast bis zur Küste herabsteigt. Dort ist der Bereich der Salzvegetation mit vielen perfekt angepassten Arten der Salzwiesen und Strände. Für nährstoffreiche Standorte sorgen die Bewohner der Vogelfelsen. Im Umkreis der Geysire und heißen Quellen finden sich Spezialisten aus südlichen Gefilden ein.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 15.9.  Änderung!   
 
AR A 3: Fahrt zur Ausstellung nach Bonn, Bundeskunsthalle "Cleopatra, die ewige Diva"
Achtung! Vom 14.9. auf den 15.9. verschoben!
Leitung:  Robert Übelacker
Treffpunkt:  Nbg Busbahnhof, Rothenburger Str.
Zeit:  6.00 Uhr
Rückkehr:  ca. 21.00 Uhr
Kosten:  60,- Euro
Sonstiges:  Eigenverpflegung, Mindestteilnehmerzahl 20
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 15.9. 
 
KA K 6: Exkursion zum Tag des Geotops - Wanderung zu Höhlen bei Burggaillenreuth
Führung:  Dr. Jochen Götz
Treffpunkt:  am Bahnübergang bei der Sachsenmühle
Zeit:  10.00 Uhr
Kosten:  keine
Es werden u.a. die Esperhöhle und die Heinrichsgrotte besucht.
Bitte Lampe und Rucksackverpflegung mitbringen.
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 15.9.  
 
PI P 10: Pilzlehrwanderung im Veldensteiner Forst
Halbtagswanderung ohne Mittagseinkehr
Führung:  Philipp Reichel (Tel. 09245 - 4 26)
Treffpunkt:  9.00 Uhr am Waldanfang
Anfahrt:  Ausfahrt Weidensees, ca. 100 m Richtung Wildgehege
Kosten:  keine
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
   
2013, Sonntag, 15.9. - 10.00 bis 17.00 Uhr 
 
VO Keltenfest bei Landersdorf, Thalmässing
Traditionsgemäß findet am dritten Sonntag im September wieder das Keltenfest in Landersdorf bei Thalmässing statt. Die Abteilung für Vorgeschichte und der Verein der Freunde der Vor- und Frühgeschichte Landersdorf laden zum Besuch des vorgeschichtlichen Dorfes rund um das Keltenhaus ein. Anhand von Rekonstruktionen und Darbietungen können sich die Besucher ein Bild vom Alltagsleben der Menschen von der Jungsteinzeit bis in die Eisenzeit machen. Speziell für das Keltenfest gebrautes Bier und die beliebten ´Keltenwürste´, oder Kaffee und Kuchen sorgen für das leibliche Wohl der BesucherInnen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
   
2013, Sonntag, 15.9. - 10.00 bis 17.00 Uhr  
 
VK Stadt(ver)führungen
Symphonie der Welt
Komponieren Sie mit uns die Sprachsymphonie Nürnbergs. Sie sprechen und schreiben einen Satz in Ihrer Muttersprache oder in Ihrem Heimatdialekt.
Das stetig wachsende Werk können Sie am Sonntag, 15. September 2013 von 10 bis 17 Uhr im Naturhistorischen Museum mitgestalten, hören und sehen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 18.9. - 19.30 Uhr 
 Vortrag der Pazifik-Gruppe 
 
VK Bilums in Papua-Neuguinea
Hofagao Kaia-Hauth, Allersberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Männer nutzen sie zur Aufbewahrung von Betelnüssen, Tabak und Kalk, Frauen tragen ihr ganzes Leben in den bunten Taschen auf dem Rücken: Feldfrüchte, Ferkel, Einkäufe und ihre Babies. Hofagao Kaia stammt aus Papua- Neuguinea und wird uns die Kunst der Bilum-Herstellung vorführen sowie die Nutzungsmöglichkeiten und die kulturellen Bedeutungen der Bilums erläutern.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Donnerstag 19.9. 
 
BO B 7: Botanische Abendexkursion "Kraut und Rüben"
Unser Ziel ist das Nürnberger Knoblauchsland mit seinen Nutzpflanzen und mit seiner Ackerbegleitflora.
Führung/Leitung:  Claudia Frosch-Hoffmann/Dieter Theisinger
Treffpunkt:  Nürnberg-Kraftshof, Bushaltestelle (VAG-Bus 31 von Nürnberg-Thon)
Zeit:  17.10 Uhr
Kosten:  keine
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag 21.9. 
 
BO B 8: Nürnberger Spaziergänge - Der Platnersberg in Erlenstegen
Das seit Jahrhunderten als Garten und Park genutzte Gelände auf der Steinplattenhöhe besitzt einen reichen Bestand an Gehölzen unterschiedlichster Herkunft, der sich auch auf die privaten Gärten im Umkreis des Parks erstreckt. Die ansehnlichen Grünflächen dazwischen haben sich eine gewisse Naturnähe bewahrt und sind nicht nur für sonnenhungrige Besucher von Interesse. Die enge Verschränkung von menschlicher Nutzung und spontaner Vegetation ist auf dem Platnersberg in besonderer Weise zu erleben.
Führung:  Wolfgang Troeder
Treffpunkt:  Haltestelle "Platnersberg" der Straßenbahnlinie 8
Zeit:  15:00 Uhr
Kosten:  keine
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 21.9.  
 
PI P 11: Kleine Pilzlehrwanderung beim Faberhof
Pilze sammeln, aber welche? Sind Sie sich wirklich immer 100 % sicher, die von Ihnen gesammelten Pilze genau zu erkennen? Wenn Sie neue Pilzarten kennen lernen wollen, Ihr Wissen auffrischen möchten, oder sich dafür interessieren, auf welche Pilzregeln man sich verlassen kann und welche eher gefährlich sind, dann können Sie hierher kommen. Diese Pilzlehrwanderung ist auch für Personen gedacht, die nicht so weit gehen können oder wollen, oder die einmal eine Pilzlehrwanderung kennen lernen möchten.
Wir suchen die Herbstpilze;
Führung:  Fritz und Ursula Hirschmann (Tel. 8 14 93 15)
Treffpunkt:  14.00 Uhr am Parkplatz Faberhof
Anfahrt:  über Zollhaus - Sperberslohe - ca. 5 km bis zum Faberhof
Dauer:  ca. 2 – 3 Stunden
Kosten:  keine
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 22.9.  
 
PI P 12: Pilzlehrwanderung im Veldensteiner Forst
Halbtagswanderung ohne Mittagseinkehr
Führung:  Rainer Reichel (Tel. 09241 - 72 09 44)
Treffpunkt:  9.30 Uhr Parkplatz Wildgehege Veldensteiner Forst
Kosten:  keine
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 22.9. - 15.00 Uhr 
 
VK Führung "Zwischen Wüste und Urwald"
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Führung durch die Afrika-Abteilung der Dauerausstellung der Völkerkunde
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
   
2013, Montag, 23.9. - 19.30 Uhr  
 
PI Kleine Pilzausstellung
Ursula und Fritz Hirschmann
im Katharinensaal
Wir stellen die am Wochenende gesammelten, frischen Pilze aus und erklären ihre wichtigsten Erkennungsmerkmale, sowie die Verwechslungsmöglichkeiten. Außerdem erhalten Sie hier viele interessante Infos rund um das Thema Pilze, z. B. verschiedene Pilzregeln, Zubereitung … Von 18.15 Uhr bis 19.15 Uhr können Besucher die von ihnen mitgebrachten Pilze, soweit dies makroskopisch möglich ist, bestimmen lassen. Bei zu geringem Pilzvorkommen wird ein Bildvortrag über holzbewohnende Pilze gezeigt, die eine wichtige Funktion im Kreislauf der Natur haben. Unter ihnen gibt es einige gute Speisepilze, aber auch gefährliche Giftpilze.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 25.9. - 19.30 Uhr 
 
AR Rätselhafter Tod in Babylon - Wie starb Alexander der Große und wo ist sein Leichnam verborgen?
Eva C. Göritz-Henze M.A., Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Am 10. Juni 323 v. Chr. stirbt Alexander mit 33 Jahren in Babylon. Er, der immer von stabiler Gesundheit war, siecht nach dem Genuss eines Bechers Wein tagelang dahin und stirbt. War Gift im Spiel? Sofort nach seinem Tod entbrennt der Kampf um sein Erbe und seinen Leichnam. Jahrhunderte lang ist sein Grab in Alexandria Wallfahrtsort für unzählige Eroberer und römische Kaiser. Dann verliert sich die Spur. Wie starb Alexander wirklich? Wo befindet sich seine Mumie? Fragen, die noch immer faszinieren und zu überraschenden Antworten führen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Mittwoch, 25.9. 
 
GE Geologie und Erdgeschichte in Franken: Info-Abend der Geologischen Abteilung der NHG Nürnberg
Was sind die Aktivitäten der Geologischen Abteilungen der Nürnberg und welche Sammlungen werden von ihr betreut? Wie ist ihre Position inmitten anderer geowissensschaftlicher Einrichtungen in Franken? Welche Möglichkeiten gibt es, mitzuarbeiten, sich an wissenschaftlichen Projekten zu beteiligen, Facharbeiten oder Praktika durchzuführen? Dazu gibt es eine Kurzführung durch das geologische Museum. Nehmen Sie die Gelegenheit war, wenn Sie sich für den Naturraum unserer Region und seine Entwicklung interessieren!
Leitung:  Jürgen Höflinger und Dr. Gottfried Hofbauer
Ort:  Seminarraum Norishalle, Marientorgraben 8
Uhrzeit:  18.30 Uhr - 20.00 Uhr
Kosten:  keine
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, der 26.9. - 19.30 Uhr 
 
GE Globale Katastrophen - geologische Spekulation oder wirkliche Bedrohung?
Dr. Gottfried Hofbauer, NHG Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Eine der kulturgeschichtlichen Leistungen der Geologie war zweifelsohne, dass sie schon mit ihren ersten Schritten im 18. Jahrhundert die heilsgeschichtlichen Vorstellungen vom baldigen Ende der Welt und des Jüngsten Tages überwand. Mit dieser wissenschaftlichen Entwicklung war die Erwartung verknüpft, die Erde verständlicher und auch beherrschbarer zu machen. Was aber - vor allem in den letzten drei Jahrzehnten - mehr und mehr ans Licht kam, ist eine Vielfalt möglicher Ereignisse und Entwicklungen, von denen viele das Potential haben, die Zukunft der Menschheit zu gefährden.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 28.9. 
 
AR A 4: Fahrt zur Ausstellung nach Rosenheim, Lokschuppen: "Alexander der Große"
Nach dem Vortrag von Frau Göritz am 25.9. ist die Fahrt nach Rosenheim sicher ein besonderes Erlebnis, um die Geschichte hautnah zu erleben. Den Umsteigeaufenthalt in München (1Std) könnten wir mit einem Weißwurstfrühstück sinnvoll? ausfüllen.
Leitung:  Johannes Listl
Treffpunkt:  Nürnberg-Hauptbahnhof Info Point
Zeit:  8.30 Uhr
Abfahrt:  Samstag, 28.9., ca 9.00 Uhr nach Fahrplan Regionalexpress
Rückkehr:  ca 19.00 Uhr
Kosten:  Für Bayernticket, Eintritt, Führung, bei der Hinfahrt zu zahlen
Sonstiges:  Selbstverpflegung
Anmeldung im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 28.9.  
 
GE Geologischer Rundgang durch den Druidenhain und seiner Umgebung
Der Druidenhain bei Wohlmannsgesees ist - ohne esoterische Motive betrachtet - eine geologisch interessante Felsgruppe. An ihr lassen sich grundsätzliche Prozesse der Verwitterung und Landschaftentwicklung in besonders anschaulicher Weise beobachten. Für Unkundige: Wohlmannsgesees liegt südlich Muggendorf oberhalb des Wiesenttals.
Leitung:  Dr. Gottfried Hofbauer
Treffpunkt:  13.30 Uhr, Parkmöglichkeit,am Druidenhain an der südlich von Wohlmannsgesees herausführenden Straße (49,7870° N, 11, 26220° E)
Kosten:  8,00 Euro für NHG-Mitglieder
10,00 Euro für Nichtmitglieder
zahlbar vor Ort.
Dauer: ca. 4 Stunden, Laufweg max. 4 km
Anmeldung: nicht erforderlich, Mitfahrgelegenheits-Angebote und -Gesuche im Vorfeld bitte über den Leiter (Hofbauer) per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135-729415)
<==  =^=
   
2013, Jeweils Dienstag von 19.00 bis 20.30 Uhr 
 
PI Öffentliche Pilzberatung
"Pilzturm", 90402 Nürnberg, Marientorgraben 8
In der Hauptpilzsaison bieten wir, zusätzlich zu den Beratungen durch die einzelnen Pilzberater, öffentliche Pilzberatung an
Unsere Pilzberater erklären Ihnen kostenlos die vorgelegten Pilze.
Am Dienstag, den 1.10. entfällt die Pilzberatung!
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, jeweils Freitag 18.00 - 21.00 Uhr 
 
BO Abteilung für Botanik - Arbeitskreis Herbar
Die Naturhistorische Gesellschaft besitzt eine Sammlung gepresster Pflanzen, die teilweise über 150 Jahre alt sind, und die im Gegensatz zu vielen anderen Herbarien die letzten Kriege überstand. Ihr Wert kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. – Der Arbeitskreis will über die Restaurierung und Katalogisierung der Belege den Mitarbeitern eine solide Kenntnis insbesondere der heimischen Pflanzenarten vermitteln. Ergänzend werden Kurzexkursionen während der Vegetationsperiode durchgeführt.
Kursleiter:  Wolfgang Troeder, Tel. 59 16 37
Norbert Meyer, Tel. 69 15 23
Ort:  Norishalle, Botanik-Arbeitsraum.
Termine:  Oktober - März jeden Freitag 18.00 - 21.00 Uhr
April - September nach Vereinbarung
im Sommer Ad-hoc-Exkursionen nach Vereinbarung
Kosten:  keine
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Anmeldung beim Kursleiter empfehlenswert!
<==  =^=
 Ausstellung 
2013, 1. Oktober 2013 bis 6. Januar 2014  
 
VK Sonderausstellung: Wo Frauen Fäden ziehen
im Fover des Naturhistorischen Museums
Die Ausstellung blickt hinter Kopftuch und schwarzen Umhang - im doppelten Sinne. Zum einen zeigen Frauenkleider und Accessoires aus der Region zwischen Ägypten und Syrien, dass sich Frauen dort eigentlich immer bunt gekleidet haben. Insbesondere bei eigenen Handarbeiten entwickelten sie eine unglaubliche Kreativität, was ihr Selbstwertgefühl gesteigert und ihre lokale Identität gefördert hat.
Kernstück der Ausstellung sind Kleider aus der inzwischen weltberühmten Sammlung Widad Kawar, die über 1000 Stücke aus Palästina und Jordanien aus der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts umfasst. Die Kleider erzählen von der Liebe und Hingabe, die bei ihrer Herstellung aufgewendet wurden. Sie legen Zeugnis ab vom starken Selbstbewusstsein ihrer Schöpferinnen und Trägerinnen, die - hineingeboren in ein stark von Traditionen geprägtes Leben - in einer Vielzahl häuslicher Tätigkeiten bewandert sein mussten. Die Ausstellung macht schließlich auch deutlich, dass diese starken Frauen letztlich auch im sozialen Zusammenleben von Familie und Dorf "die Fäden zogen".
Mehr Information
<==  =^=
 Ausstellung 
2013, 3. Februar bis 31. Dezember  
 
GE Sonderausstellung: Geheimnisvolle Saurierfährten aus der fränkischen Trias
im Geologiesaal des Naturhistorischen Museums
In den Sandsteinschichten der fränkischen Trias findet man geheimnisvolle versteinerte Fährten von lange ausgestorbenen Tieren. Besonders interessant sind dabei die Spuren der Saurier, die schon im Oberen Buntsandstein auftreten und die sich im Keuper zu echten Dinosauriern entwickeln. Da in Franken keine Skelettfunde gemacht wurden, die den Fährtenverursachern zugeordnet werden könnten, ist das Rätsel um das genaue Aussehen dieser Saurier immer noch nicht ganz gelüftet. Die ältesten Fährten, wegen ihrer Form Chirotherium (Handtier) genannt, gehören zu frühen Archosauriern, den Vorfahren aller Dinosaurier, aber auch unserer heutigen Krokodile und Vögel. Die Sonderausstellung zeigt Fährtenplatten aus den wichtigsten fährtenführenden Schichten der fränkischen Trias, dem Ob. Buntsandstein, dem Benker Sandstein, dem Ansbacher Sandstein und dem Coburger Sandstein.
Mehr Information
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 2.10. - 19.30 Uhr 
 
LA Land der Tausend Gesichter - Burmas Süden
Klaus Kutsche, Nürnberg
Filmvorführung im Katharinensaal
Entdecker ein Abenteuer. Orte wie Moulmein am Golf von Martaban sind bis heute fast unberührt geblieben. Unberührt sind auch die vielen Inseln, die im Golf zu finden sind. Burmas Süden zählt zu den reizvollsten Regionen Südostasiens. Es gibt ungeahnte Sehenswürdigkeiten. Dazu zählen das Weltwunder der Shwedagon-Pagode, der Goldfelsen von Kyaiktiyo, der größte liegende Buddha der Welt und vieles mehr in Suvarnabhumi, dem Goldenen Land.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 5.10. - Samstag, 12.10. 
 
AR A 5: Wanderungen in und um Petra, Jordanien
Die archäologisch und naturgeografisch höchst interessante Gegend von Petra soll in Ganztagestouren erwandert und erklärt werden. Wegen der möglichen heißen Temperaturen (30°) sind eine gute Kondition und wegen der Steilheit einiger Stellen eine weitgehende Schwindelfreiheit erforderlich. Ein paar Mal werden wir auch die Hände beim "Klettern" gebrauchen müssen. Neben den berühmten Monumenten und bisherigen Ausgrabungen werden wir die begehbaren Höhen (el-Khubta, Umm el-Biyara, Hoher Opferplatz, en-N`mer, Dschebel Harun, ed-Der) besteigen und viele enge Schluchten (Wadis) durchsteigen.
Leitung:   Hermann Knapp
Treffpunkt:   Treffpunkt nach Absprache
Abflug:  Samstag, 5.10., von München oder Frankfurt nach Amman, nach aktuellem Flugplan
Rückkehr: Samstag, 12.10.
Kosten: mit 1.200,- bis 1.400,- Euro muss gerechnet werden, darin sind Flug,Transfer in Jordanien, Visum, Hotel ***, VP enthalten
Sonstiges:  Auskünfte bei H. Knapp, 09134/997483 Teilnehmerzahl max. 12
Wegen der notwendigen Buchungen möglichst bald und direkt bei H. Knapp
Eine Vorbesprechung findet am Freitag, den 1.3.2013 statt, 20.00 Uhr Norishalle, Seminarraum
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 6.10.  
 
PI P 13: Pilzlehrwanderung rund um den Weinberg
Halbtagswanderung ohne Mittagseinkehr
Führung:  Rudolf Rossmeissl (Tel. 09171 - 16 04)
Treffpunkt:  9.30 Uhr Parkplatz Landratsamt Roth, Weinbergweg 1
Kosten:  keine
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 7.10. - 19.30 Uhr  Änderung!  
 
LA Getreide und Wildgräser - Ökologie und Verbreitung der Ackerwildgräser in Franken und Spanien
Prof. Dr. Werner Nezadal, Universität Erlangen-Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Getreide und Wildgräser sind Gegenspieler auf unseren Äckern. Wie schaffen es die Ackerwildgräser, in Konkurrenz zu den vom Menschen geförderten Getreidearten zu überleben? Ein Blick auf spanische und fränkische Ackerwildkrautgesellschaften mit all ihrer Farbenpracht soll Phänomene der Einnischung, der Überlebenstrategien und der sehr interessanten Verbreitung bei verschiedenen Bodenund Klimabedingungen beleuchten.
Termintausch! Der Vortrag Grasökosysteme der Erde, Prof. Dr. Michael Richter findet am 4.11. statt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 10.10. - 19.30 Uhr 
 
BO Chile Teil II: Botanische Wanderungen in Patagonien
Dr. Wolfgang Rysy, Erlangen
Diavortrag in Doppelprojektion im Katharinensaal
Der 2. Teil unserer Chile-Reise beginnt am Fuß des aktiven Vulkans Villarica und führt dann zum Nationalpark "Huerquehue" mit Bambus- und Araukarienwäldern. Anschließend geht es in den südlichsten Teil Patagoniens zum berühmten und landschaftlich spektakulären Nationalpark "Torres del Paine", den wir ausgiebig studieren wollen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 10.10. - 19.30 Uhr 
 
VK Fallahi - ein Frauenprojekt.
Effi Mandt, Bremen
Powerpoint-Vortrag im Seminarraum der Norishalle
Leben und Arbeiten mit dem Kreuzstich (Fallahi) in Jordanien - ein Erfahrungsbericht
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Ausstellung 
2013, Sonntag, 13.10 - 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr 
 
HG Tag der offenen Tür
Zusätzlich zu den Dauer- und Sonderausstellungen: Pilzausstellung und diversen Aktivitäten der Abteilungen.
<==  =^=
 Ausstellung 
2013, Sonntag, 13.10 - 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr 
 
PI Tag der offenen Tür
Norishalle, Seminarraum
Wir stellen Frischpilze, holzbewohnende Pilze und evtl., zur Ergänzung, auch einige Pilzmodelle aus. Die Besucher erhalten hier von unseren Pilzberatern viele interessante Infos rund um das Thema Pilze; außerdem können sie gerne Pilze mitbringen und sich diese, soweit dies hier möglich ist, bestimmen lassen.
<==  =^=
   
2013, Montag, 14.10. - 19.30 Uhr  
 
PI Kleine Pilzausstellung
Ursula und Fritz Hirschmann
im Katharinensaal
Wir stellen die am Wochenende gesammelten, frischen Pilze aus und erklären ihre wichtigsten Erkennungsmerkmale, sowie die Verwechslungsmöglichkeiten. Außerdem erhalten Sie hier viele interessante Infos rund um das Thema Pilze, z. B. verschiedene Pilzregeln, Zubereitung …
Von 18.15 Uhr bis 19.15 Uhr können Besucher die von ihnen mitgebrachten Pilze, soweit dies makroskopisch möglich ist, bestimmen lassen. Bei zu geringem Pilzvorkommen wird ein Bildvortrag über Täublinge und Milchlinge gezeigt; nur ein kleiner Teil der Pilze aus diesen Gattungen kann makroskopisch sicher bestimmt werden, darunter einige gute Speisepilze.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 16.10. - 19.30 Uhr 
 
VK I Ging
Gerhardt Staufenbiel, Oberrüsselbach
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Die mythische Entstehungsgeschichte des chinesischen I Ging reicht zurück bis in die Uranfänge der Kultur und der Menschheit. Die Denkweise von China, Korea oder Japan ist ohne Kenntnis des I Ging und seiner Bilder nur schwer verständlich. Im Vortrag werden Sie die mythische und die reale Entstehungsgeschichte des I Ging und den Aufbau der Zeichen kennen lernen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Donnerstag, 17.10. - 19.30 Uhr 
 
VK Beginn des Kurses "I Ging"
Zwei Kurstermine beschäftigen sich genauer mit dem Aufbau und dem Bildgehalt der Zeichen sowie mit der Befragung des I Ging und der Deutung der Ergebnisse.
Leitung: Gerhardt Staufenbiel
Ort:  Seminarraum Norishalle, Marientorgraben 8
Uhrzeit:  jeweils 19.30 - 21.00 Uhr
weiterer Termin:  Donnerstag, 24.10.
Kosten:  10,- Euro für NHG-Mitglieder
15,- Euro für Nichtmitglieder
Anmeldung bis 7.10. im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 17.10. - 19.30 Uhr 
 
KA Was Sie schon immer über die Trinkwasserversorgung wissen wollten
Ulrich Mohr
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Im vergangenen Jahr konnte das 100-jährige Bestehen der Trinkwasserlieferung aus Ranna gefeiert werden. Neben dem Betreiber der Anlage, der N-ERGIE, hat sich die NHG bei diesem Jubiläum besonders hervorgetan. Von Juni bis November konnten sich viele interessierte Bürger/innen in einer Ausstellung im Stammhaus der Gesellschaft mit Geschichte, Aufbau und Funktion dieser Anlage vertraut machen. Da aber auch „Ranna” nur einen Teil der Wasserversorgung der Stadt Nürnberg ausmacht, stellte sich für viele Besucher die Frage, wie eine sichere Trinkwasserversorgung überhaupt funktioniert. In dem Vortrag sollen daher neben der Erklärung von Wassergewinnung und -verteilung u. a. auch Fragen der Hausinstallation und Wasserqualität behandelt werden.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Samstag, 19.10. bis Sonntag, 20.10. - 17.00 Uhr bis 01.00 Uhr 
 
VO Lange Nacht der Wissenschaften
Die Abteilung für Vorgeschichte beteiligt sich wieder an der Langen Nacht der Wissenschaften, die dieses Jahr unter dem Motto "Wissenschaft zum Anfassen" steht.
Näheres ist dem gesonderten Programm zur Langen Nacht der Wissenschaften zu entnehmen.
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 20.10 - 14.00 Uhr 
 
VK Führung durch die Sonderausstellung "Wo Frauen Fäden ziehen"
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 20.10 - 15.00 Uhr 
 
VO Führung "Von den Neandertalern zu den Kelten"
Wo kommen wir überhaupt her? Aus welchem Material bestand die Kleidung der frühen Menschen und gab es damals schon "Mode"? Wie sah der Suppentopf der Jungsteinzeit aus? Auch für Kinder geeignet.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 20.10. 
 
KA K 7: Exkursion in die Nördlichen Frankenalb bei Pegnitz
Führung:  Hans-Claus Neubing
Treffpunkt:  9:30 Wanderparkplatz direkt an der B 85 an der Abzweigung der BT 28 Richtung Plech. Anfahrt über A 9 Richtung Berlin, Ausfahrt Auerbach/Pegnitz.
Kosten:  keine
Rucksackverpflegung, Lampe und Helm mitbringen Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 20.10.  
 
PI P 14: Pilzlehrwanderung am Schmausenbuck
Halbtagswanderung ohne Mittagseinkehr
Führung:  Dr. Gabriele Kobras (Tel. 54 84 967)
Treffpunkt:  9.30 Uhr Aussichtsturm am Schmausenbuck
Kosten:  keine
Zum Treffpunkt geht man vor dem Haupteingang des Tiergartens nach links, nach ca. 30 m rechts der Markierung Blaustrich folgend, etwa 15 Minuten bergauf zum Aussichtsturm.
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Dienstag, 22.10. - 19.30 Uhr 
 
VK "Lawrence von Arabien" - Historische Realität und Mythos
Dipl.-Ing. Helmut Henseler (Präsident der Deutsch-Jordanischen Gesellschaft e.V.)
Powerpoint-Vortrag im Seminarraum der Norishalle
In den heutigen Zeiten des "arabischen Aufbruchs" fällt der Blick auf die "erste" arabische Revolution. Unter Einordnung in die historische Entwicklung wird die faszinierende Persönlichkeit des Engländers "Thomas Edward Lawrence", der als Lawrence of Arabia bekannt wurde, beleuchtet. Im Laufe des ersten Weltkriegs wurden hier Weichen gestellt, die noch heute Auswirkungen auf die Entwicklungen in den Nationalstaaten in der Region haben.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 23.10 - 19.30 Uhr 
 
AR Selbstdarstellung und Prachtentfaltung- die Nabatäerkönige in Petra
Prof. Dr. Stephan G. Schmid, Berlin
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
War der erste König der Nabatäer Aretas I. noch ein Araberscheich, der über einen Beduinenstamm herrschte? Oder war er schon ein "richtiger" König im griechisch-römischen Sinn? Neue Forschungen in Petra zeigen, dass spätestens seit Obodas III (30- 9 vor Chr.) die Residenzen der Herrscher über die Stadt als Königspaläste gelten können.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 24. 10. - 19.30 Uhr 
 
GE Franken in Bewegung: Aktuelle Forschungen zu Bergrutschen im Schichtstufenland
Prof. Joachim Rohn, Johannes Wiedenmann, Fabian Wenk (GeoZentrum Nordbayern), Dr. Manfred Bayer (LGA Nürnberg)
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Zurzeit beschäftigen sich mehrere Projekte mit diesem Thema, wobei neue, laser-gestützte Befliegungs-Daten digitale Grundlagen in bisher noch nicht gegebener Auflösung zur Verfügung stellen. In mehreren kurzen Referaten werden die Bearbeiter von einigen bemerkenswerten Fäl– len (Raum Lauf, Altenburg bei Bamberg, etc.) sowie von der Sanierung und der flächendeckenden Untersuchung der gesamten Fränkischen Schweiz berichten, wie sie am GeoZentrum Nordbayern in Zusammenarbeit mit dem bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) im Gange ist.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 26.10  
 
PI P 15: Pilzlehrwanderung bei Erlenstegen
Halbtagswanderung ohne Mittagseinkehr
Führung:  Claudia Menth (Tel. 36 72 84) und Matthias Fischer (Tel. 68 99 767)
Treffpunkt:  9.30 Uhr am Eingang Naturgartenbad (Straßenbahnlinie 8 bzw. Bahn R3)
Kosten:  keine
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 27.10. - 15.00 Uhr 
 
VK Führung "Rund um den Pazifik"
Führung ddurch die Südsee-, Sibirien- und die Costa Rica- Abteilung der Dauerausstellung der Völkerkunde
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2.- EURO pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
   
2013, Montag, 28.10. - 19.30 Uhr  
 
PI Kleine Pilzausstellung
Ursula und Fritz Hirschmann
im Katharinensaal
Wir stellen die am Wochenende gesammelten, frischen Pilze aus und erklären ihre wichtigsten Erkennungsmerkmale, sowie die Verwechslungsmöglichkeiten. Außerdem erhalten Sie hier viele interessante Infos rund um das Thema Pilze, z. B. verschiedene Pilzregeln, Zubereitung … Von 18.15 Uhr bis 19.15 Uhr können Besucher die von ihnen mitgebrachten Pilze, soweit dies makroskopisch möglich ist, bestimmen lassen. Bei zu geringem Pilzvorkommen wird ein Bildvortrag über Ritterlingsartige gezeigt; zu ihnen gehört u. a. der unter Naturschutz stehende Grünling, der früher als Speisepilz gesammelt wurde und heute als gefährlicher Giftpilz eingestuft wird.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 31.10. - 19.30 Uhr  Entfällt!   
 
MA Wenn es Nacht wird in der Noris: Von Fledermäusen und Fledermausbegegnungen in Nürnberg
Verschoben auf Monatg, den 10. Februar 2014
Dipl. Biol. Bettina Cordes, Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Wenn der Platz in freier Natur knapp wird, zieht es die Tiere in die Städte. Für Fledermäuse ist unser Häusermeer ein Gebirge mit zahllosen Höhlen. Auch Park- und Straßenbäume bieten Verstecke. Das bedeutet für die Städte eine zunehmende Verantwortung für diese geflügelten Säugetiere. Auch Begegnungen zwischen Bürgern und Fledermäusen werden immer häufiger.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Ausstellung 
2013, 1. Oktober 2013 bis 6. Januar 2014  
 
VK Sonderausstellung: Wo Frauen Fäden ziehen
im Fover des Naturhistorischen Museums
Die Ausstellung blickt hinter Kopftuch und schwarzen Umhang - im doppelten Sinne. Zum einen zeigen Frauenkleider und Accessoires aus der Region zwischen Ägypten und Syrien, dass sich Frauen dort eigentlich immer bunt gekleidet haben. Insbesondere bei eigenen Handarbeiten entwickelten sie eine unglaubliche Kreativität, was ihr Selbstwertgefühl gesteigert und ihre lokale Identität gefördert hat.
Kernstück der Ausstellung sind Kleider aus der inzwischen weltberühmten Sammlung Widad Kawar, die über 1000 Stücke aus Palästina und Jordanien aus der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts umfasst. Die Kleider erzählen von der Liebe und Hingabe, die bei ihrer Herstellung aufgewendet wurden. Sie legen Zeugnis ab vom starken Selbstbewusstsein ihrer Schöpferinnen und Trägerinnen, die - hineingeboren in ein stark von Traditionen geprägtes Leben - in einer Vielzahl häuslicher Tätigkeiten bewandert sein mussten. Die Ausstellung macht schließlich auch deutlich, dass diese starken Frauen letztlich auch im sozialen Zusammenleben von Familie und Dorf "die Fäden zogen".
Mehr Information
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 3.11. - 15.00 Uhr 
 
AR Führung "Petra – eine antike Metropole an der Weihrauchstraße"
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2.- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 4.11. - 19.30 Uhr  Änderung!  
 
LA Grasökosysteme der Erde
Prof. Dr. Michael Richter, Universität Erlangen-Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Als Pflanzengeograf und Klimatologe hat der Vortragende den Vorteil, gute professionelle Gründe für weltweite Reisen zu haben. Somit kann er auf ein breites Bilder- Repertoire aus den meisten Ökosystemen der Erde zurückgreifen, die sich im vorliegenden Fall sowohl auf die Steppen- und Savannenzonen, als auch auf alpine Matten in Hochgebirgen beziehen. In diesem Rahmen werden physiognomische, ökologische wie auch klimatische Merkmale von Grassystemen vorgestellt, die weitaus variabler ausgestattet sein können, als allgemein vermutet wird. Karten und Diagramme werden diese Präsentation ergänzen.
Termintausch! Der Vortrag Getreide und Wildgräser - Ökologie und Verbreitung der Ackerwildgräser in Franken und Spanien, Prof. Dr. Werner Nezadal findet am 7.10. statt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 6.11. - 19.30 Uhr 
 
LA Nordperu - Auf den Spuren präinkaischer Hochkulturen
Monika Musolf, Nürnberg
Diavortrag im Katharinensaal
Schon lange vor den Inkas gab es große, mächtige Reiche im nördlichen Peru, zwischen der Pazifikküste und den Kordilleren der Anden. Mit modernsten archäologischen Ausgrabungsmethoden und -techniken wurden in den letzten Jahren spektakuläre Forschungsergebnisse erzielt, die den Kenntnisstand über diese alten Hochkulturen enorm erweiterten. Vom Besuch einiger der riesigen Kultstätten, Gräber, Paläste und Städte, aber auch von den atemberaubenden Landschaften der Anden Nordperus soll berichtet werden.
Im Anschluss: Jahreshauptversammlung der Abteilung für Geografie und Länderkunde, Katharinensaal
1. Bericht des Obmanns
2. Bericht des Kassiers
3. Entlastung des Vorstandes
4. Neuwahlen
5. Sonstiges
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Sonntag, 10.11. - 15.00 Uhr 
 
VK "Der "Kreuzstich" im Wandel der Zeit
Cornelia Gmeiner (StickWiese Kalchreuth)
Vortrag im Seminarraum der Norishalle
Schon immer spielte der Kreuzstich auf Grund seiner Vielseitigkeit eine große Rolle bei Stickarbeiten. Was früher ein Privileg der "Höheren Gesellschaft" war, wurde im Laufe der Zeit zur Pflichtaufgabe eines jeden Mädchens und wandelte sich bis heute zum beliebten Hobby.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 11.11. - 19.30 Uhr  
 
PI Das Pilzjahr 2013
Ursula Hirschmann, Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Ein Rückblick auf die Veranstaltungen des vergangenen Jahres, bei dem wir auch die häufig gefundenen oder seltenen Pilze, sowie solche Pilze, die immer wieder Probleme bereiten oder zu Vergiftungen führten, sehen werden.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Dienstag, 12.11. - 19.30 Uhr 
 
VK Das Zusammenleben von Christen und Muslimen - Realität oder Fata Morgana?
George Banzer-Ghanam (Kath. Theologe, ehemaliger Mitarbeiter des lateinischen Patriarchats, Jerusalem)
Vortrag im Seminarraum der Norishalle
Mehr als die Hälfte der Menschheit gehört dem christlichen oder islamischen Glauben an. Es ist deshalb von höchster Bedeutung, diese zwei Religionen miteinander zu befrieden. Dadurch könnten zahlreiche Probleme der Welt gelöst werden.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 13.11. - 19.30 Uhr 
 
VO Das hallstattzeitliche "Häuptlingsgrab" von Otzing
Prof. Dr. Rupert Gebhard, Archäologische Staatssammlung München
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Im niederbayerischen Otzing (Lkr. Deggendorf) konnte im Jahr 2011 ein hallstattzeitliches Kammergrab im Block geborgen werden, der derzeit in der Archäologischen Staatssammlung freigelegt wird. Die bislang dokumentierten Befunde und Funde sprechen im Vergleich mit benachbarten Gräbern dafür, dass der Bestattete innerhalb der lokalen Gemeinschaft der Zeit um 700 v. Chr. eine herausgehobene Stellung einnahm. Der Vortrag informiert über Bergungsgeschichte, Freilegungsarbeiten, Restaurierung und erste Ergebnisse der Forschungen an diesem außergewöhnlichen Befund.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 14.11 - 19.30 Uhr 
 
BO Pflanzen und Tiere in Südafrika: Teil II
Peter Achnitz, Nürnberg
Diavortrag im 6x6-Format im Katharinensaal
Bei der wunderschön gelegenen Stadt Kapstadt ist natürlich die Erkundung des berühmten Tafelbergs ein Muss. Höhepunkte in der Umgebung sind auch der Botanische Garten von Kirstenbosch und die Kap-Halbinsel mit dem Kap der Guten Hoffnung, die zu den blumenreichsten Landschaften der Erde gehört. Die weitere Reise führt ins Weinbaugebiet von Stellenbosch, durch den Fynbos der Kleinen Karoo und zu den Großen Schwarzbergen bei Oudtshoorn. Zum Abschluss besuchen wir den Addo Elephant Nationalpark, wo wir die afrikanische Tierwelt aus nächster Nähe beobachten können.
Im Anschluss Mitgliederversammlung der Abteilung Botanik mit Neuwahlen
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Samstag, 16.11. 
 
PI P 16: Jahresabschlusswanderung nach Röttenbach
Wanderung mit Mittagseinkehr
Wir wandern entlang des Dechsendorfer Weihers nach Röttenbach, um mittags im Gasthaus die Köstlichkeiten der fränkischen Teichwirtschaft zu genießen.
Führung:  Herbert Hülf (Tel. 6 42 73 55)
Treffpunkt:  9.30 Uhr vor dem Strandbad an der Ostseite des Dechsendorfer Weihers
Anmeldung ist nicht erforderlich!
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 17.11 - 14.00 Uhr 
 
VK Führung durch die Sonderausstellung "Wo Frauen Fäden ziehen"
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 17.11. - 15.00 Uhr 
 
VO Führung "Von den Neandertalern zu den Kelten"
Wo kommen wir überhaupt her? Aus welchem Material bestand die Kleidung der frühen Menschen und gab es damals schon "Mode"? Wie sah der Suppentopf der Jungsteinzeit aus? Auch für Kinder geeignet.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 18.11. - 19.30 Uhr 
 
LA Wanderungen durch Nepal
Peter Michalik, Nürnberg
Videobericht über eine Reise im Katharinensaal
In Nepal bewegen wir uns zu Fuß, mit dem Boot und auf dem Elefantenrücken. Dabei lernen wir das Land vom heißen Terai im Süden über den Begnasee zu Füßen des Annapurna im Westen bis zu den großen Reisterrassenlandschaften um Dhulikel im Osten kennen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Dienstag, 19.11. - 19.30 Uhr 
 
VK Es geht um mehr als Mode
Antonia Gefahrt (anmage Rosenheim)
Powerpoint-Vortrag im Seminarraum der Norishalle
Eine humanitär und politisch motivierte Designerin berichtet über persönliche Erfahrungen im besetzten Westjordanland und ihre kreative Arbeit
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Dienstag 19.11. 18.15-19.45 Uhr  
 
GE Beginn des Kurses "Die Geschichte der Erde und des Lebens"
Die NHG am GeoZentrum Nordbayern (Universität Erlangen-Nürnberg)
Hörsaal im GeoZentrum Nordbayern, Schloßgarten 5, Erlangen
Spannende Blicke in die Erdgeschichte von ihrer Frühzeit bis in die Gegenwart. Was sollte man wissen, was gibt es Neues? Eine Übersicht auf der Grundlage aktueller Forschungen für Anfänger und Fortgeschrittene.
weiterer Kursabende:  jeweils dienstags 18.15 Uhr - 19.45 Uhr
2013: 19.11. / 26.11. / 3.12. / 10.12. / 17.12.
2014: 7.1. / 14.1. / 21.1. / 28.1. / 4.2.
Leitung:  Dr. Gottfried Hofbauer
Ort:  Hörsaal im GeoZentrum Nordbayern, Schloßgarten 5, Erlangen
Kosten:  70,- Euro für NHG-Mitglieder
80,- Euro für Nichtmitglieder
Sonstiges:  besondere Vorkenntnisse nicht erforderlich, auch für Anfänger geeignet
Anmeldung: direkt beim Kursleiter (Hofbauer) per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135-729415)
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Kurs/Seminar 
2013, Mittwoch, 20.11. 18.30-20.00Uhr  
 
GE Beginn des Kurses "Die Geschichte der Erde und des Lebens"
Seminarraum Norishalle
Spannende Blicke in die Erdgeschichte von ihrer Frühzeit bis in die Gegenwart. Was sollte man wissen, was gibt es Neues? Eine Übersicht auf der Grundlage aktueller Forschungen für Anfänger und Fortgeschrittene.
weiterer Kursabende:  jeweils mittwochs 18.30 Uhr - 20.00 Uhr
2013: 20.11. / 27.11. / 4.12. / 11.12 / 18.12.
2014: 8.1. / 15.1. / 22.1. / 29.1. / 5.2.
Leitung:  Dr. Gottfried Hofbauer
Ort:  Seminarraum Norishalle
Kosten:  70,- Euro für NHG-Mitglieder
80,- Euro für Nichtmitglieder
Sonstiges:  besondere Vorkenntnisse nicht erforderlich, auch für Anfänger geeignet
Anmeldung: direkt beim Kursleiter (Hofbauer) per E-Mail (geoldoku@gdgh.de) oder Telefon (09135-729415)
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 20.11. - 19.30 Uhr 
 
VK Das Imperium der Inka
Dr. Doris Kurella, Stuttgart
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Das Imperium der Inka war im 15. und 16. Jahrhundert das größte indigene Reich, das jemals auf amerikanischem Boden erschaffen wurde. Eine umfassende Ausstellung im Linden-Museum Stuttgart begibt sich auf die Spuren der legendären Inka-Kultur und zeigt diese von ihren Anfängen in der Mitte des 11. Jahrhunderts bis in die Kolonialzeit. Die Kuratorin der ersten großen Schau zur Kultur der Inka in Europa gibt einen Überblick über Kultur und Ausstellung.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Exkursion/Wanderung 
2013, Sonntag, 24.11  
 
VK VK 1: Fahrt zur Ausstellung "Inka - Könige der Anden" im Linden-Museum Stuttgart

Leitung:  Abteilung für Völkerkunde
Treffpunkt:  nach Absprache
Kosten:  sind ab Sommer 2013 im Sekretariat zu erfragen
Anmeldung bis 19.10. im ==>Sekretariat (0911-22 79 70) ist erforderlich!
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Montag, 25.11. - 19.30 Uhr  Entfällt!  
 
PI Die Schüpplinge (Gattung Pholiota)
Dr. Christoph Hahn, Mammendorf
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Nicht alle Schüpplinge tragen die namensgebenden Schuppen! In diesem Vortrag wird aber natürlich auch auf typische Schüpplinge eingegangen. Zunächst wird aber die Frage geklärt, wie man die Gattung (auch bei glatten Vertretern) erkennen und definieren kann. Die Artabgrenzung bei schwierigen Artenkomplexen folgt sogleich, und der Zuhörer wird beispielsweise erfahren, dass nicht jeder sparrig schuppige Schüppling der "Sparrige Schüppling" ist.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Dienstag, 26.11. - 19.30 Uhr 
 
VK Faszination Orient - Vergangenheit und Gegenwart der interkulturellen Beziehungen zwischen Orient und Okzident
Dipl.-Ing. Helmut Henseler (Präsident der Deutsch-Jordanischen Gesellschaft e.V.)
Powerpoint-Vortrag im Seminarraum der Norishalle
Die westliche Wahrnehmung des Orients war immer schon von Extremen geprägt: Einerseits romantisch verklärte Vorstellungen über das "Morgenland", andererseits häufig ein Image von Rückständigkeit, Gewaltbereitschaft und Terrorismus. Der Vortrag versucht, eine realistische Darstellung der interkulturellen Besonderheiten von Orient und Okzident herauszuarbeiten und plädiert für mehr gegenseitiges Verständnis.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 27.11. - 19.30 Uhr 
 
AR Das persische Paradies im Kaukasus, eine achaimenidische Residenz
Dr. Florian Knauß, München
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Überraschend vielfältige Funde und Befunde vermitteln ein anschauliches Bild der Kaukasusregion in der Zeit des achaimenidischen Weltreiches (6.-4. Jh. v. Chr.). Eindrucksvolle Residenzen persischer Statthalter bezeugen erstmalig die Verbreitung achaimenidischer Monumentalarchitektur über das iranische Kernland hinaus. Anhand der differenzierten Befunde lässt sich eine lebendige Vorstellung von der persischen Fremdherrschaft gewinnen. Die neuen Ergebnisse geben Anlass, die von griechischen Autoren geprägte,traditionell negative Bewertung des Perserreiches grundlegend zu überdenken.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 28.11. - 19.30 Uhr 
 
GE Bodenbildung in Vulkanlandschaften - mit einem besonderen Blick auf Island
Prof. Dr. Rupert Bäumler, Institut für Geographie der Universität Erlangen-Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Böden sind Erscheinungen, die nicht allein vom geologischen Untergrund, sondern ganz maßgeblich auch von Klima und Standort abhängen. Böden, die auf Vulkangesteinen entstehen, sind häufig besonders fruchtbar und einer der Gründe, warum Menschen gerne in der Nachbarschaft von Vulkanen siedelten. Ob das auch auf die Verhältnisse in Island zutrifft, wird in dem Vortrag erläutert.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Ausstellung 
2013, nur noch bis 31. Dezember  
 
GE Sonderausstellung: Geheimnisvolle Saurierfährten aus der fränkischen Trias
im Geologiesaal des Naturhistorischen Museums
In den Sandsteinschichten der fränkischen Trias findet man geheimnisvolle versteinerte Fährten von lange ausgestorbenen Tieren. Besonders interessant sind dabei die Spuren der Saurier, die schon im Oberen Buntsandstein auftreten und die sich im Keuper zu echten Dinosauriern entwickeln. Da in Franken keine Skelettfunde gemacht wurden, die den Fährtenverursachern zugeordnet werden könnten, ist das Rätsel um das genaue Aussehen dieser Saurier immer noch nicht ganz gelüftet. Die ältesten Fährten, wegen ihrer Form Chirotherium (Handtier) genannt, gehören zu frühen Archosauriern, den Vorfahren aller Dinosaurier, aber auch unserer heutigen Krokodile und Vögel. Die Sonderausstellung zeigt Fährtenplatten aus den wichtigsten fährtenführenden Schichten der fränkischen Trias, dem Ob. Buntsandstein, dem Benker Sandstein, dem Ansbacher Sandstein und dem Coburger Sandstein.
Mehr Information
<==  =^=
 Ausstellung 
2013, 1. Oktober 2013 bis 6. Januar 2014  
 
VK Sonderausstellung: Wo Frauen Fäden ziehen
im Fover des Naturhistorischen Museums
Die Ausstellung blickt hinter Kopftuch und schwarzen Umhang - im doppelten Sinne. Zum einen zeigen Frauenkleider und Accessoires aus der Region zwischen Ägypten und Syrien, dass sich Frauen dort eigentlich immer bunt gekleidet haben. Insbesondere bei eigenen Handarbeiten entwickelten sie eine unglaubliche Kreativität, was ihr Selbstwertgefühl gesteigert und ihre lokale Identität gefördert hat.
Kernstück der Ausstellung sind Kleider aus der inzwischen weltberühmten Sammlung Widad Kawar, die über 1000 Stücke aus Palästina und Jordanien aus der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts umfasst. Die Kleider erzählen von der Liebe und Hingabe, die bei ihrer Herstellung aufgewendet wurden. Sie legen Zeugnis ab vom starken Selbstbewusstsein ihrer Schöpferinnen und Trägerinnen, die - hineingeboren in ein stark von Traditionen geprägtes Leben - in einer Vielzahl häuslicher Tätigkeiten bewandert sein mussten. Die Ausstellung macht schließlich auch deutlich, dass diese starken Frauen letztlich auch im sozialen Zusammenleben von Familie und Dorf "die Fäden zogen".
Mehr Information
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 4.12. - 19.30 Uhr 
 
LA Die Wassermühlen von Großhöbing als Mittler zwischen antiken Mühlen und technischer Innovation im Mittelalter
Dr. Thomas Liebert, Roßtal
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
In den Jahren von 1995 bis 2001 wurden im Schwarzachtal bei Großhöbing im südlichen Mittelfranken die Reste mehrerer frühmittelalterlicher Wassermühlen ausgegraben. Durch ihre bislang europaweit einmalige Abfolge von Bauphasen gewähren sie einen höchst interessanten Aufschluss über den Stand der Mühlentechnik vom ausgehenden 6. bis späten 9. Jahrhundert n. Chr. Vergleiche mit spätantiken Mühlen offenbaren deren Mittlerstellung zwischen ihren bereits hochentwickelten antiken Vorgängern und den für unterschiedlichste Zwecke weiterentwickelten Nachfolgern.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 5.12. - 19.30 Uhr  Entfällt!   
 
MA Stadtfüchse
Dr. Doris Heimbucher, Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
In den Städten der Menschen leben auch Wildtiere, von denen uns die „Nachtschwärmer“ meist verborgen bleiben. Sogar große Säugetiere kommen hier vor – bekannt sind z. B. die Waschbären aus Kassel. Auch die einheimischen Rotfüchse zieht es in die Innenstädte. Ihre Erforschung ist spannend und führt zu überraschenden Ergebnissen.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Museums-, Führung 
2013, Sonntag, 08.12 - 14.00 Uhr 
 
VK Führung durch die Sonderausstellung "Wo Frauen Fäden ziehen"
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- Euro pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 11.12. - 19.30 Uhr 
 
VO Netzwerke und Insignien der Herrschaft im 5. und beginnenden 4. Jahrtausend v. Chr.
Prof. em. Dr. Christian Strahm, Institut fur Archäologische Wissenschaften, Universität Freiburg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Die prähistorische Forschung hat die Zielsetzung Geschichte zu schreiben, unsere Herkunft darzustellen. Dies erfolgt anhand der Rekonstruktion von Gesellschaften, die sich durch kennzeichnende Bodenfunde, insbesondere durch bestimmte Keramikstile identifizieren lassen. Ihre Ausbreitung, ihre Entwicklung und Veränderung ist Inhalt zahlreicher Studien. Dies ist aber nur ein kleiner Teil der prähistorischen Geschichtsforschung. Anhand moderner Materialbestimmung oder DNA-Analysen, sowie vergleichender sozialhistorischer Untersuchungen können viel weiterführendere Verbindungen und Aussagen rekonstruiert werden, die die Ausbreitung von ideellen Wertvorstellungen erfassen. Diese werden dokumentiert durch herausragende und beeindruckende Zeugnisse prähistorischer Handwerkskunst, die auch heute noch durch ihre Perfektion überzeugen. Sie sind Träger von Prestige und Symbolgut und sie bargen magisch-religiöse Kräfte. Vielfältiger und rätselhafter Umgang mit den Toten und ein pietätvoller Schädelkult belegen mysteriöse Totenrituale. Sie sind Gegenstand semiotischer Forschung, die zeigt, wie komplex die frühen Gesellschaften waren und wie sehr ihre faszinierenden Verhaltensmuster unseren Respekt abfordern.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Donnerstag, 12.12. - 19.30 Uhr 
 
BO "Zur Weihnacht - Hutzeln, Kletzen, Knäckerla"
Prof. Dr. Karl Knobloch, Universität Erlangen-Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Tradition im Fränkischen haben zur Weihnachtszeit die Hutzeln und Kletzen, auch gedarrte und deshalb haltbare Dörrbirnen; diese werden in Hutzel-Brote eingebacken. Die fränkischen Kneckerle, die Sieß-Knäckerla, sind seit alters her geschätzte, haltbare, besonders kleine, leichte und langstielige Äpfel mit gelber, rot-gestreifter, zuweilen kräftig roter Schale, die besonders zum Schmuck des Weihnachtsbaumes geeignet sind.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Mittwoch, 18.12. - 19.30 Uhr 
 
AR Eine archäologische Rundreise durch Zentralanatolien
Norbert Graf, Nürnberg
Bildvortrag mit Beamer im Katharinensaal
Die Reise führt zunächst von Istanbul nach Ankara mit seinem Museum für Anatolische Zivilisationen. Im weiteren Verlauf lernen wir Hattuscha, die Hauptstadt des ehemaligen Hethiterreiches, kennen. Über Kayseri, das antike Caesarea, geht es nach Kappadokien mit seinen Höhlenkirchen und Feenkaminen. Weitere Stationen sind Catalhüyük und Asiklihüyük, zwei frühneolithische Tellsiedlungen, sowie Midas-Stadt und Antiochia in Pisidien. Über Iznik, den Ort des erstes Konzils von Nicäa, geht es zurück nach Istanbul.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
 Mitgliederversammlung 
2013, Freitag, 20.12. - 19.00 Uhr 
 
VO Weihnachtsfeier der Abteilung für Vorgeschichte
Norishalle, Seminarraum
An die Freunde und Mitglieder der Abteilung für Vorgeschichte werden gesonderte Einladungen verschickt.
<==  =^=
 Vortrag/Präsentation 
2013, Dienstag, 8.4. - 19.30 Uhr  
 
PI BO Vorbesprechung zur geologisch-botanischen Exkursion in den Nördlichen Schwarzwald (vom 29.6. bis 3.7.)
Wolfgang Troeder, Nürnberg
Norishalle, Seminarraum
Eine schriftliche Anmeldung zur Exkursion bei der Abt. für Pilz- und Kräuterkunde (U. Hirschmann) bis spätestens 15.2.2014 ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 beschränkt.
Adresse:
Naturhistorische Gesellschaft
Abt. für Pilz- und Kräuterkunde
Marientorgraben 8
90402 Nürnberg
Als Kalender-Datei speichern (.ics)
<==  =^=
   
 
Allgemeine Hinweise
Die Vorträge finden in der Regel im Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6, statt (Eingang im Hof gegenüber der Ruine).
Seminare, Kurse und ggf. auch Vorträge werden im Seminarraum der Norishalle, Marientorgraben 8, abgehalten.
(einen Lageplan finden sie unter ==>Adresse)

Die Vorträge dauern i. d. Regel 60-90 Minuten.

Für Mitglieder der Naturhistorischen Gesellschaft ist der Eintritt zu den Vorträgen frei, für Nichtmitglieder beträgt der Eintrittspreis 5,00 Euro.
Die Pilzvorträge und Pilzvorweisungen an jedem 2. Und 4. Montag eines Monats sind kostenlos.

Die Teilnahme an Pilzvorträgen, Pilzausstellungen und Pilzlehrwanderungen ist kostenlos.
Die mit markierten Veranstaltungen gelten für Pilzsachverständige der NHG als Fortbildungsmaßnahmen.

Die bei den Exkursionen angegebenen Abfahrtszeiten der öffentliche Verkehrsmittel können geringfügig abweichen.
Bitte beachten Sie die aktuellen Fahrpläne!

Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.
<==  =^=
 Stand: 01.01.18 
 
Seiten der Hauptgesellschaft    
Adresse:
Naturhistorische Gesellschaft
Marientorgraben 8
90402 Nürnberg
Tel.: 0911/22 79 70

Mitgliedschaft:
Erfahren Sie mehr über uns und werden Sie Mitglied!

Spenden:
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!

Sponsoren:

Bezirk Mittelfranken



facebook
[ Home | Hauptgesellschaft | Impressum | Kontakt | Webmaster ]
© 2002-2004, 2005-2018 NHG NÜRNBERG