Naturhistorische Gesellschaft Nürnberg

Hauptgesellschaft

Aktuell

Coronabedingte Änderungen

Aufgrund der Vorgaben der Staatsregierung entfallen leider immer noch viele Veranstaltungen.

Das Naturhistorische Museum öffnete am Dienstag, 9. März 2021, ist aber ab 15.3. schon wieder bis auf weiteres geschlossen.

Durch die anhaltende Corona-Pandemie ist es derzeit nicht möglich, Vorträge, wie gewohnt, im Katharinensaal abzuhalten.
Daher bieten wir ausgewählte Vorträge Online via ZOOM an.
Für Vorträge ohne Beschränkung, finden Sie die entsprechenden Zugangsdaten (Links) im Programmteil, bzw. zeitnah auf dieser Seite. Mitgliedern der Naturhistorischen Gesellschaft werden sie zudem per Mail zugesandt.
Bei Vorträgen mit Beschränkungen werden die Zugangsdaten nicht veröffentlicht, sondern nur per Mail geschickt.

Sollten Sie als Mitglied noch nicht unseren monatlichen Mitgliederbrief per Mail erhalten und diesen wünschen, senden Sie uns eine kurze Nachricht mit Ihrer E-Mail-Adresse. Wir nehmen Sie dann in den Verteiler auf. Die Zustimmung kann jederzeit formlos widerrufen werden. Sie können sich den aktuellen Mitgliederbrief aber auch hier ansehen.

Mitgliederbrief

Da eine Planung auf Grund der Lage schwierig ist, wird das Jahresprogramm 2021 nicht in gedruckter Form erscheinen, sondern nur auf unseren Internetseiten. Für das erste Halbjahr liegt es bereits vor und wir mußten auch bereits Änderungen vornehmen und Ausfälle vermerken. Sollten Sie einen gedruckten Ausdruck wünschen, fragen Sie bitte im Sekretariat nach. Sie erhalten dann einen aktuellen Auszug.

Halbjahresprogramm

Unsere nächsten Veranstaltungen:


Montag 10.05.2021 - 19:30 Uhr
Vortrag
 Veranstaltung verschoben


PI Bergsommer im Pillersee-Tal
Kurt Wälzlein, Nürnberg
Multimediaschau / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Das Pillersee-Tal mit den fünf Orten Fieberbrunn, Hochfilzen, St. Jakob im Haus, St. Ulrich am Pillersee und Waidring sind Ausgangspunkte für unsere Wanderungen in einer schönen und abwechslungsreichen Alpenlandschaft.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Mittwoch 12.05.2021 - 19:30 Uhr
Vortrag
 Veranstaltung verschoben


VO Mit der Lokomotive in die Steinzeit
Hans Trauner, NHG
Lichtbildvortrag / Katharinensaal, Am Katharinenkloster 6
Inhalt des Vortrages sind neue Anthropologische Kenntnisse zum Mesolithikum und deren Präsentation im Museum der Naturhistorischen Gesellschaft. Seit 2017 ergaben aktuelle DNA-Analysen ein völlig anderes Menschenbild der mesolithischen Bevölkerung. Dies fand Niederschlag in einer neuen Installation in der Dauerausstellung zur Vorgeschichte im Museum. Erläutert werden Grundlagen und Zusammenhänge.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Donnerstag 13.05.2021 - 19:30 Uhr
Vortrag
 Online-Veranstaltung


BO Warum ist die Herbstfärbung der Bäume in Nordamerika so viel farbiger als bei uns und wird sich das mit dem Klimawandel ändern?

Prof. Dr. Susanne Renner, Ludwig-Maximilians-Universität, München
Lichtbildvortrag / Online-Vortrag
Im Herbst leuchtet das östliche und mittlere Nordamerika spektakulär rot, orange und gelb-gold durch die Verfärbung des Laubes der meisten Bäume und Sträucher. Quantitative Untersuchungen zeigen, dass etwa 47 % nordamerikanischer Arten sich stark umfärben, während nur 20 % europäischer Arten das tun. Basierend auf Experimenten und Beobachtungen an einer großen Zahl von Arten aus Nordamerika, Asien und Europa haben Renner und Zohner (New Phytologist June 2019) eine physiologisch-evolutionäre Erklärung des Phänomens vorgelegt. Diese wird im Vortrag zur Diskussion gestellt werden.
Bitte klicken Sie zum angegebenen Termin hier um an dem Vortrag teilzunehmen
Meeting-ID: 958 6388 8713
Kenncode: 220730

Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Sonntag 16.05.2021 - 14:00 Uhr
Museumsführung
 Diese Veranstaltung entfällt!



VO Führung "Vom Fell zum Mantel – Bekleidung in der Vorgeschichte"
Naturhistorisches Museum, Norishalle, Marientorgraben 8
Führung in der Dauerausstellung des Vorgeschichtsmuseums.
Wie kleidete sich der Mensch seit der Eiszeit bis hin zur Eisenzeit? Die Führung erläutert anhand der im Museum befindlichen Rekonstruktionen die vorhandenen Belege und Möglichkeiten zur Bekleidung. Webtechnik und Färbungen sowie die denkbare Tracht stehen dabei im Mittelpunkt.
Treffpunkt: Eingangsbereich des Naturhistorisches Museum Nürnberg, Marientorgraben 8
Die Führung kostet zusätzlich zum Eintritt 2,- € pro Person.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Montag 17.05.2021 - 19:30 Uhr
Vortrag


VK Zur aktuellen politischen Lage im Jemen
 Arabisches Haus Nürnberg    Deutsch-Jemenitische Gesellschaft 
Dr. Marie-Christine Heinze
Lichtbildvortrag / Katharinensaal oder Online, je nach Corona-Lage
Die kriegerischen Ereignisse seit 2015 haben dazu geführt, dass es im Jemen eine einheitliche staatliche Ordnung nicht mehr gibt, das Land ist heute ein "Failed State". Im Vortrag wird diese Situation analysiert und auf dieser Grundlage werden Möglichkeiten einer positiven Entwicklung gesucht. Marie-Christine Heinze ist Vorsitzende von CARPO - einer Organisation, die unabhängige Forschung in enger Partnerschaft mit Expert*innen aus dem Orient betreibt.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

Mittwoch 02.06.2021 - 19:30 Uhr
Vortrag
 Online-Veranstaltung


LA Von der slawischen Siedlung zur modernen Glasfassade. Hundert Bilder aus der Nürnberger Baugeschichte.

Werner Grethlein, Nürnberg
Lichtbildvortrag / Online-Vortrag
Im 9. Jahrhundert siedelte ein Stamm von Slawen in Hütten aus Weidengeflecht in den feuchten Pegnitzauen. Die Kunst des Steinbaus blühte im Klima am Rhein – nicht bei uns im wilden Osten! Inzwischen ist aber nicht nur die steinerne Architektur bei uns angekommen, sondern sogar Glasfassaden und Rasterarchitektur. Dazwischen finden sich steinerne Zeugnisse aus der Romanik, es folgen Gotik und Renaissance – Baustile die über Jahrhunderte prägend waren. Danach geht’s schneller: Barock und Rokoko waren in unserer protestantischen Stadt eher Ausnahmeerscheinungen. Klassizismus, Historismus, Jugendstil folgen in kurzen Spannen. Dann das Neue Bauen in der Weimarer Zeit. Auch die kurze Frist des Nationalsozialismus hat Spuren hinterlassen. Schließlich die Entwicklung der letzten 70 Jahre: Was in dieser Epoche gut ist und was schlecht, wird eine spätere Generation zu beurteilen haben. Aber auch jenen wird – wie uns - nur ihr jeweiliger Zeitgeschmack als Maßstab zur Verfügung stehen.
Der Zugangscode wird zeitnah bekanntgegeben.
Als Kalender-Datei speichern (.ics)

„JEMEN – Alte Kultur, Neue Konflikte“

Sonderausstellung der Abteilung für Ethnologie, des Arabischen Hauses Nürnberg und der Deutsch-Jemenitischen Gesellschaft im Foyer des Museums

Vom 8. Mai bis 28. August 2021

Das Land im Süden der Arabischen Halbinsel ist hierzulande immer noch wenig bekannt. Erst der seit 2015 andauernde Krieg mit "der größten humanitären Katastrophe der Welt" hat den Jemen wenigstens zeitweise wieder in die Schlagzeilen gebracht. Bruchstückhaft tauchen dann auch andere Attribute des Landes auf:
Die "Königin von Saba" brachte Kunde vom sagenhaften Reichtum nach Jerusalem, die Römer nannten das Gebiet "Arabia Felix" - glückliches Arabien. Ab dem 16. Jahrhundert trat der Kaffee vom Jemen aus seinen Siegeszug in die Welt an. Der Hauptausfuhrhafen Mocha hat dem Mokka seinen Namen mit auf die Reise gegeben. Im 19. Jahrhundert wurde die Region wieder strategisch interessant (im Süden für die Briten, im Norden für die Osmanen). Diese Trennung endete letztlich erst mit der Vereinigung 1990, die aber den Keim für die späteren Auseinandersetzungen bereits in sich trug.
Die über viele Jahrhunderte andauernde Isolation des Landes hat zu einer faszinierenden kulturellen Vielfalt geführt, die exemplarisch in der Ausstellung gezeigt wird; auch die aktuelle Situation kommt dabei zur Sprache.

Mehr zur Ausstellung finden sie hier

Bild1


Tiere des Jahres 2021

Seit mehr als 50 Jahren werden von NABU e.V und anderen Naturschutzbehörden Tiere des Jahres bestimmt. Gehen wir offenen Auges durch die Natur, so begegnen sie uns. Mit einigen befassen sich auch Abteilungen der NHG.

Freiland-Terrarium: Reptil des Jahres
Zauneidechse

Entomologie: Insekten des Jahres
Insekten

Wollen Sie mehr über diese Tiere wissen, folgen Sie den Links.


Bild1